Hesekiel Kap. 33 - 48

zur├╝ck


EZEKIEL - HESEKIEL Kapitel 33 bis 48 (einschlie├člich) -- > Ganze Seite: Luther 1912 <

Kapitel 33

Das W├Ąchteramt des Propheten.

Revised 1833 WEBSTER Version in PDF

Revised 1833 WEBSTER Version in PDF

Hes 33, 1  Und JAHWEHÔÇÖs Wort geschah zu mir und sprach:

Hes 33,2   Du Menschenkind, predige den Kindern deines Volkes und sprich zu ihnen: Wenn ich ein Schwert ├╝ber das Land f├╝hren w├╝rde, und das Volk im Lande n├Ąhme einen Mann unter ihnen und machten ihn zu ihrem W├Ąchter,

Hes 33,3   und er s├Ąhe das Schwert kommen ├╝ber das Land und bliese die Drommete und warnte das Volk,

Hes 33,4   wer nun der Drommete Hall h├Ârte und wollte sich nicht warnen lassen, und das Schwert k├Ąme und n├Ąhme ihn weg: desselben Blut sei auf seinem Kopf;

Hes 33,5   denn er hat der Drommete Hall geh├Ârt und hat sich dennoch nicht warnen lassen; darum sei sein Blut auf ihm. Wer sich aber warnen l├Ą├čt, der wird sein Leben davonbringen.

Hes 33,6   Wo aber der W├Ąchter s├Ąhe das Schwert kommen und die Drommete nicht bliese noch sein Volk warnte, und das Schwert k├Ąme und n├Ąhme etliche weg: dieselben w├╝rden wohl um ihrer S├╝nden willen weggenommen; aber ihr Blut will ich von des W├Ąchters Hand fordern.

Hes 33,7   Und nun, du Menschenkind, ich habe dich zum W├Ąchter gesetzt ├╝ber das Haus Israel, wenn du etwas aus meinem Munde h├Ârst, da├č du sie von meinetwegen warnen sollst.
Kap 3,17-19; Jes 56,10; Hebr 13,17

Hes 33,8   WENN ICH NUN ZU DEM GOTTLOSEN SAGE: DU GOTTLOSER MUSST DES TODES STERBEN! UND DU SAGST IHM SOLCHES NICHT, DASS SICH DER GOTTLOSE WARNEN LASSE VOR SEINEM WESEN, SO WIRD WOHL DER GOTTLOSE UM SEINES GOTTLOSEN WESENS WILLEN STERBEN; ABER SEIN BLUT WILL ICH VON DEINER HAND FORDERN.
KJV + EL = WHEN I SAY TO THE WICKED, O WICKED MAN, YOU SHALL SURELY DIE, IF YOU DO NOT SPEAK TO WARN THE WICKED FROM HIS WAY; THAT WICKED MAN SHALL DIE IN HIS INIQUITY, BUT HIS BLOOD WILL I REQUIRE AT YOUR HAND.

Hes 33,9   WARNST DU ABER DEN GOTTLOSEN VOR SEINEM WESEN, DASS ER SICH DAVON BEKEHRE, UND ER WILL SICH NICHT VON SEINEM WESEN BEKEHREN, SO WIRD ER UM SEINER S├ťNDE STERBEN, UND DU HAST DEINE SEELE ERRETTET.
KJV + EL = NEVERTHELESS, IF YOU WARN THE WICKED OF HIS WAY TO TURN FROM IT, IF HE DO NOT TURNS FROM HIS WAY; HE SHALL DIE IN HIS INIQUITY, BUT YOU HAVE DELIVERED YOUR SOUL.

G├╝te und Gerechtigkeit Gottes

Hes 33,10   Darum, du Menschenkind, sage dem Hause Israel: Ihr sprecht also: Unsre S├╝nden und Missetaten liegen auf uns, da├č wir darunter vergehen; wie k├Ânnen wir denn leben?

Hes 33,11 VOR 1866 = So sprich zu ihnen: SO WAHR ALS ICH LEBE, SPRICHT GOTT JAHWEH: ICH HABE KEINEN GEFALLEN AM TODE DES GOTTLOSEN, SONDERN DASS SICH DER GOTTLOSE BEKEHRE VON SEINEM WESEN UND LEBE. So bekehret euch nun von eurem b├Âsen Wesen. Warum wollt ihr sterben, ihr vom Hause Israel?
Kap 18,23.31.32; Jes 55,7; Joel 2,12.13

Hes 33,12   Und du, Menschenkind, sprich zu deinem Volk: Wenn ein Gerechter B├Âses tut, so wird's ihm nicht helfen, da├č er fromm gewesen ist; und wenn ein Gottloser fromm wird, so soll's ihm nicht schaden, da├č er gottlos gewesen ist. So kann auch der Gerechte nicht leben, wenn er s├╝ndigt.
Kap 3,20; 18,24

Hes 33,13   Denn wo ich zu dem Gerechten spreche, er soll leben, und er verl├Ą├čt sich auf seine Gerechtigkeit und tut B├Âses, so soll aller seiner Fr├Âmmigkeit nicht gedacht werden; sondern er soll sterben in seiner Bosheit, die er tut.

Hes 33,14   Und wenn ich zum Gottlosen spreche, er soll sterben und er bekehrt sich von seiner S├╝nde und tut, was recht und gut ist,

Hes 33,15   also da├č der Gottlose das Pfand wiedergibt und bezahlt, was er geraubt hat, und nach dem Wort des Lebens wandelt, da├č er kein B├Âses tut: so soll er leben und nicht sterben,
Kap 18,7; Luk 19,8

Hes 33,16   und aller seiner S├╝nden, die er getan hat, soll nicht gedacht werden; denn er tut nun, was recht und gut ist; darum soll er leben.

Hes 33,17   Aber dein Volk spricht: JAHWEH urteilt nicht recht, so sie doch unrecht haben.
Kap 18,25-30

Hes 33,18   Denn wo der Gerechte sich kehrt von seiner Gerechtigkeit und tut B├Âses, so stirbt er ja billig darum.

Hes 33,19   Und wo sich der Gottlose bekehrt von seinem gottlosen Wesen und tut, was recht und gut ist, so soll er ja billig leben.

Hes 33,20   Doch sprecht ihr: JAHWEH urteilt nicht recht, so ich doch euch vom Hause Israel einen jeglichen nach seinem Wesen richte.

Nachricht vom Fall Jerusalems

Hes 33,21   Und es begab sich im zw├Âlften Jahr unserer Gefangenschaft, am f├╝nften Tage des zehnten Monats, kam zu mir ein Entronnener von Jerusalem und sprach: Die Stadt ist geschlagen.
Kap 24,26

Hes 33,22   Und die Hand JAHWEHÔÇÖs war ├╝ber mir des Abends, ehe der Entronnene kam, und tat mir meinen Mund auf, bis er zu mir kam des Morgens; und tat mir meinen Mund auf, also da├č ich nicht mehr schweigen mu├čte.

Das kommende Gericht

Hes 33,23   Und JAHWEHÔÇÖs Wort geschah zu mir und sprach:

Hes 33,24   Du Menschenkind, die Einwohner dieser W├╝sten im Lande Israel sprechen also: Abraham war ein einziger Mann und erbte dies Land; unser aber sind viele, desto billiger geh├Ârt das Land uns zu.
Jes 51,2; Mal 2,15

Hes 33,25   Darum sprich zu ihnen: So spricht Gott JAHWEH: Ihr habt Blutiges gegessen und eure Augen zu den G├Âtzen aufgehoben und Blut vergossen: und ihr meint, ihr wollt das Land besitzen?

Hes 33,26   Ja, ihr fahret immer fort mit Morden und ├╝bet Greuel, und einer sch├Ąndet dem andern sein Weib; und ihr meint, ihr wollt das Land besitzen?

Hes 33,27   So sprich zu ihnen: So spricht Gott JAHWEH: So wahr ich lebe, sollen alle, so in den W├╝sten wohnen, durchs Schwert fallen; und die auf dem Felde sind, will ich den Tieren zu fressen geben; und die in den Festungen und H├Âhlen sind, sollen an der Pestilenz sterben.

Hes 33,28   Denn ich will das Land ganz verw├╝sten und seiner Hoffart und Macht ein Ende machen, da├č das Gebirge Israel so w├╝st werde, da├č niemand dadurchgehe.

Hes 33,29   Und sie sollen erfahren, da├č ich JAHWEH bin, wenn ich das Land ganz verw├╝stet habe um aller ihrer Greuel willen, die sie ├╝ben.

Hes 33,30   Und du, Menschenkind, dein Volk redet ├╝ber dich an den W├Ąnden und unter den Haust├╝ren, und einer spricht zum andern: Kommt doch und la├čt uns h├Âren, was JAHWEH sage!

Hes 33,31   Und sie werden zu dir kommen in die Versammlung und vor dir sitzen als mein Volk und werden deine Worte h├Âren, aber nicht darnach tun; sondern sie werden sie gern in ihrem Munde haben, und gleichwohl fortleben in ihrem Geiz.
Jes 53,1; Jak 1,22

Hes 33,32   Und siehe, du mu├čt ihnen sein wie ein liebliches Liedlein, wie einer, der eine sch├Âne Stimme hat und wohl spielen kann. Also werden sie deine Worte h├Âren und nicht darnach tun.

Hes 33,33   Wenn es aber kommt, was kommen soll, siehe, so werden sie erfahren, da├č ein Prophet unter ihnen gewesen ist.
Kap 2,5

Kapitel 34

Die schlechten Hirten und der rechte Hirt.

Hes 34,1   Und JAHWEHÔÇÖs Wort geschah zu mir und sprach:

Hes 34,2   Du Menschenkind, weissage wider die Hirten Israels, weissage und sprich zu ihnen: So spricht Gott JAHWEH: Weh den Hirten Israels, die sich selbst weiden! Sollen nicht die Hirten die Herde weiden?
Kap 13,2; Jer 23,1-6

Hes 34,3   Aber ihr fresset das Fette und kleidet euch mit der Wolle und schlachtet das Gem├Ąstete; aber die Schafe wollt ihr nicht weiden.

Hes 34,4   Der Schwachen wartet ihr nicht, und die Kranken heilt ihr nicht, das Verwundete verbindet ihr nicht, das Verirrte holt ihr nicht und das Verlorene sucht ihr nicht; sondern streng und hart herrschet ihr ├╝ber sie.
Sach 11,16; 1. Petr 5,3

Hes 34,5   Und meine Schafe sind zerstreut, als sie keinen Hirten haben, und allen wilden Tieren zur Speise geworden und gar zerstreut.
Matth 9,36

Hes 34,6   Und gehen irre hin und wieder auf den Bergen und auf den hohen H├╝geln und sind auf dem ganzen Lande zerstreut; und ist niemand, der nach ihnen frage oder ihrer achte.

Hes 34,7   Darum h├Âret, ihr Hirten, JAHWEHÔÇÖs Wort!

Hes 34,8   So wahr ich lebe, spricht GottJAHWEH, weil ihr meine Schafe lasset zum Raub und meine Herde allen wilden Tieren zur Speise werden, weil sie keinen Hirten haben und meine Hirten nach meiner Herde nicht fragen, sondern sind solche Hirten, die sich selbst weiden, aber meine Schafe wollen sie nicht weiden:
V. 2

Hes 34,9   darum, ihr Hirten, h├Âret JAHWEHÔÇÖs Wort!

Hes 34,10   So spricht Gott JAHWEH: Siehe, ich will an die Hirten und will meine Herde von ihren H├Ąnden fordern und will mit ihnen ein Ende machen, da├č sie nicht mehr sollen Hirten sein und sollen sich nicht mehr selbst weiden. Ich will meine Schafe erretten aus ihrem Maul, da├č sie sie forthin nicht mehr fressen sollen.

Gottes F├╝rsorge f├╝r seine Herde

Hes 34,11 VOR 1866 = Denn so spricht Gott JAHWEH: SIEHE, ICH WILL MICH MEINER HERDE SELBST ANNEHMEN UND SIE SUCHEN.

Hes 34,12 VOR 1866 = WIE EIN HIRTE SEINE SCHAFE SUCHT; WENN SIE VON SEINER HERDE VERIRRT SIND, also will ich meine Schafe suchen und will sie erretten von allen Orten, wohin sie zerstreut waren zu der Zeit, da es tr├╝be und finster war.
Luk 15,4

Hes 34,13   Ich will sie von allen V├Âlkern ausf├╝hren und aus allen L├Ąndern versammeln und will sie in ihr Land f├╝hren und will sie weiden auf den Berge Israels und in allen Auen und auf allen Angern des Landes.

Hes 34,14   Ich will sie auf die beste Weide f├╝hren, und ihre H├╝rden werden auf den hohen Bergen in Israel stehen; daselbst werden sie in sanften H├╝rden liegen und fette Weide haben auf den Bergen Israels.
Ps 23,2

Hes 34,15   Ich will selbst meine Schafe weiden, und ich will sie lagern, spricht Gott JAHWEH.

Hes 34,16 VOR 1866 = ICH WILL DAS VERLORENE WIEDER SUCHEN UND DAS VERIRRTE WIEDER BRINGEN UND DAS VERWUNDETE VERBINDEN UND DES SCHWACHEN WARTEN; UND WAS FETT UND STARK IST, WILL ICH BEH├ťTEN UND WILL IHRER PFLEGEN (WEIDEN), WIE ES RECHT IST.
SCHLACHTER 2000 = DAS VERLORENEN WILL ICH SUCHEN UND DAS VERSCHEUCHTE  ZUR├ťCKHOLEN UND DAS VERWUNDETE VERBINDEN; DAS SCHWACHE WILL ICH ST├äRKEN; DAS FETTE ABER UND DAS STARKE WILL ICH VERTILGEN; ICH WILL SIE WEIDEN, WIE ES RECHT IST.

Hes 34,17   Aber zu euch, meine Herde, spricht Gott JAHWEH also: Siehe, ich will richten zwischen Schaf und Schaf und zwischen Widdern und B├Âcken.
Matth 25,32

Hes 34,18   Ist's euch nicht genug, so gute Weide zu haben, da├č ihr das ├╝brige mit F├╝├čen tretet, und so sch├Âne Borne zu trinken, da├č ihr auch noch dareintretet und sie tr├╝b macht,

Hes 34,19   da├č meine Schafe essen m├╝ssen, was ihr mit euren F├╝├čen zertreten habt, und trinken, was ihr mit euren F├╝├čen tr├╝b gemacht habt?

Hes 34,20   Darum so spricht Gott JAHWEH zu ihnen: Siehe, ich will richten zwischen den fetten und mageren Schafen,

Hes 34,21   darum da├č ihr mit der Seite und Schulter dr├Ąngt und die Schwachen von euch sto├čt mit euren H├Ârnern, bis ihr sie alle von euch zerstreut.

Hes 34,22   Und ich will meiner Herde helfen, da├č sie nicht mehr sollen zum Raub werden, und will richten zwischen Schaf und Schaf.

Der rechte Hirte aus dem Hause David

Hes 34,23 VOR 1866 = UND ICH WILL IHNEN EINEN EINZIGEN HIRTEN ERWECKEN, DER SIE WEIDEN SOLL, NÄMLICH MEINEN KNECHT DAVID. DER WIRD SIE WEIDEN UND SOLL IHR HIRTE SEIN,
Kap 37,24; Joh 10,12-16; Jer 30,9; Hos 3,5

Hes 34,24   und ich, JAHWEH, will ihr Gott sein; aber mein Knecht David soll der F├╝rst unter ihnen sein, das sage ich, JAHWEH.

Hes 34,25   UND ICH WILL EINEN BUND DES FRIEDENS MIT IHNEN MACHEN UND ALLE B├ľSEN TIERE AUS DEM LAND AUSROTTEN, DASS SIE IN DER W├ťSTE SICHER WOHNEN UND IN DEN W├äLDERN SCHLAFEN SOLLEN.
Kap 37,26

Hes 34,26   ICH WILL SIE UND ALLES, WAS UM MEINEN H├ťGEL HER IST, SEGNEN UND AUF SIE REGNEN LASSEN ZU RECHTER ZEIT; DASS SOLLEN GN├äDIGE REGEN SEIN,

Hes 34,27   da├č die B├Ąume auf dem Felde ihre Fr├╝chte bringen und das Land sein Gew├Ąchs geben wird; und sie sollen sicher auf dem Lande wohnen und sollen erfahren, da├č ich JAHWEH bin, wenn ich ihr Joch zerbrochen und sie errettet habe von der Hand derer, denen sie dienen mu├čten.

Hes 34,28   Und sie sollen nicht mehr den Heiden zum Raub werden, und kein Tier auf Erden soll sie mehr fressen, sondern sollen sicher wohnen ohne alle Furcht.

Hes 34,29   Und ich will ihnen eine herrliche Pflanzung aufgehen lassen, da├č sie nicht mehr Hunger leiden im Lande und ihre Schmach unter den Heiden nicht mehr tragen sollen.
Kap 36,30

Hes 34,30   Und sie sollen erfahren, da├č ich, JAHWEH, ihr Gott, bei ihnen bin und da├č sie vom Haus Israel mein Volk seien, spricht Gott JAHWEH.
Kap 11,20

Hes 34,31   Ja, ihr Menschen sollt die Herde meiner Weide sein, und ich will euer Gott sein, spricht Gott JAHWEH.
Ps 100,3

Kapitel 35

Das Gericht ├╝ber Edom.

Hes 35,1   Und JAHWEHÔÇÖs Wort geschah zu mir und sprach:

Hes 35,2   Du Menschenkind, richte dein Angesicht wider das Gebirge Seir und weissage dawider,
Kap 25,8.12

Hes 35,3   und sprich zu ihm: So spricht Gott JAHWEH: Siehe, ich will an dich, du Berg Seir, und meine Hand wider dich ausstrecken und will dich gar w├╝st machen.

Hes 35,4   Ich will deine St├Ądte ├Âde machen, da├č du sollst zur W├╝ste werden und erfahren, da├č ich JAHWEH bin.

Hes 35,5   Darum da├č ihr ewige Feindschaft tragt wider die Kinder Israel und triebet sie ins Schwert zur Zeit, da es ihnen ├╝bel ging und ihre Missetat zum Ende gekommen war,

Hes 35,6   darum, so wahr ich lebe, spricht Gott JAHWEH, will ich dich auch blutend machen, und du sollst dem Bluten nicht entrinnen; weil du Lust zum Blut hast, sollst du dem Bluten nicht entrinnen.
Offb 16,5.6

Hes 35,7   Und ich will den Berg Seir w├╝st und ├Âde machen, da├č niemand darauf wandeln noch gehen soll.

Hes 35,8   Und will sein Gebirge und alle H├╝gel, T├Ąler und alle Gr├╝nde voll Toter machen, die durchs Schwert sollen erschlagen daliegen.

Hes 35,9   Ja, zu einer ewigen W├╝ste will ich dich machen, da├č niemand in deinen St├Ądten wohnen soll; und ihr sollt erfahren, da├č ich JAHWEH bin.

Hes 35,10   Und darum da├č du sprichst: Diese beiden V├Âlker mit beiden L├Ąndern m├╝ssen mein werden, und wir wollen sie einnehmen, obgleich JAHWEH da wohnt,

Hes 35,11   darum, so wahr ich lebe, spricht Gott JAHWEH, will ich nach deinem Zorn und Ha├č mit dir umgehen, wie du mit ihnen umgegangen bist aus lauter Ha├č, und ich will bei ihnen bekannt werden, wenn ich dich gestraft habe.

Hes 35,12   Und du sollst erfahren, da├č ich, JAHWEH, all dein L├Ąstern geh├Ârt habe, so du geredet hast wider die Berge Israels und gesagt: "Sie sind verw├╝stet und uns zu verderben gegeben."

Hes 35,13   Und ihr habt euch wider mich ger├╝hmt und heftig wider mich geredet; das habe ich geh├Ârt.

Hes 35,14   So spricht nun Gott JAHWEH: Ich will dich zur W├╝ste machen, da├č sich alles Land freuen soll.

Hes 35,15   Und wie du dich gefreut hast ├╝ber das Erbe des Hauses Israel, darum da├č es w├╝st geworden, ebenso will ich mit dir tun, da├č der Berg Seir w├╝st sein mu├č samt dem ganzen Edom; und sie sollen erfahren, da├č ich JAHWEH bin.
Kap 25,3; Ps 137,7

Kapitel 36

Die Verhei├čung f├╝r die Berge Israels.

Hes 36,1   Und du, Menschenkind, weissage den Bergen Israels und sprich: H├Âret JAHWEHÔÇÖs Wort ihr Berge Israels!
Kap 6,2

Hes 36,2   So spricht Gott JAHWEH: Darum da├č der Feind ├╝ber euch r├╝hmt: Ha! die ewigen H├Âhen sind nun unser Erbe geworden!
Kap 25,3

Hes 36,3   darum weissage und sprich: So spricht Gott JAHWEH: Weil man euch allenthalben verw├╝stet und vertilgt, und ihr seid den ├╝brigen Heiden zuteil geworden und seid den Leuten ins Maul gekommen und ein b├Âses Geschrei geworden,

Hes 36,4   darum h├Ârt, ihr Berge Israels, das Wort Gott JAHWEH! So spricht Gott JAHWEH zu den Bergen und H├╝geln, zu den B├Ąchen und T├Ąlern, zu den ├Âden W├╝sten und verlassenen St├Ądten, welche den ├╝brigen Heiden ringsumher zum Raub und Spott geworden sind:

Hes 36,5   ja, so spricht Gott JAHWEH: Ich habe in meinem feurigen Eifer geredet wider die Heiden und wider das ganze Edom, welche mein Land eingenommen haben mit Freuden von ganzem Herzen und mit Hohnlachen, es zu verheeren und zu pl├╝ndern.
Kap 35,15

Hes 36,6   Darum weissage von dem Lande Israel und sprich zu den Bergen und H├╝geln, zu den B├Ąchen und T├Ąlern: So sprichtGott JAHWEH: Siehe, ich habe in meinem Eifer und Grimm geredet, weil ihr solche Schmach von den Heiden tragen m├╝sset.

Hes 36,7   Darum spricht Gott JAHWEH also: Ich hebe meine Hand auf, da├č eure Nachbarn, die Heiden umher, ihre Schande tragen sollen.

Hes 36,8   Aber ihr Berge Israels sollt wieder gr├╝nen und eure Frucht bringen meinem Volk Israel; und es soll in kurzem geschehen.

Hes 36,9   Denn siehe, ich will mich wieder zu euch wenden und euch ansehen, da├č ihr gebaut und bes├Ąt werdet;

Hes 36,10   und will bei euch der Leute viel machen, das ganze Israel allzumal; und die St├Ądte sollen wieder bewohnt und die W├╝sten erbaut werden.

Hes 36,11   Ja, ich will bei euch der Leute und des Viehs viel machen, da├č sie sich mehren und wachsen sollen. Und ich will euch wieder bewohnt machen wie vorher und will euch mehr Gutes tun denn zuvor je; und ihr sollt erfahren, da├č ich JAHWEH sei.
V. 3.38

Hes 36,12   Ich will euch Leute herzubringen, mein Volk Israel, die werden dich besitzen; und sollst ihr Erbteil sein und sollst sie nicht mehr ohne Erben machen.

Hes 36,13   So spricht GottJAHWEH: Weil man das von euch sagt: Du hast Leute gefressen und hast dein Volk ohne Erben gemacht,

Hes 36,14   darum sollst du nun nicht mehr Leute fressen noch dein Volk ohne Erben machen, spricht Gott JAHWEH.

Hes 36,15   Und ich will dich nicht mehr lassen h├Âren die Schm├Ąhung der Heiden, und sollst den Spott der Heiden nicht mehr tragen und sollst dein Volk nicht mehr ohne Erben machen, spricht Gott JAHWEH.

Verhei├čung eines neuen Herzens

Hes 36,16   Und JAHWEHÔÇÖs Wort geschah weiter zu mir:

Hes 36,17   Du Menschenkind, da das Haus Israel in seinem Lande wohnte und es verunreinigte mit seinem Wesen und Tun, da├č ihr Wesen vor mir war wie die Unreinigkeit eines Weibes in ihrer Krankheit,
3. Mose 18,25.28

Hes 36,18   da sch├╝ttete ich meinen Grimm ├╝ber sie aus um des Blutes willen, das sie im Lande vergossen, und weil sie es verunreinigt hatten durch ihre G├Âtzen.

Hes 36,19   Und ich zerstreute sie unter die Heiden und zerst├Ąubte sie in die L├Ąnder und richtete sie nach ihrem Wesen und Tun.

Hes 36,20   Und sie hielten sich wie die Heiden, zu denen sie kamen, und entheiligten meinen heiligen Namen, da├č man von ihnen sagte: Ist das JAHWEHÔÇÖs Volk, das aus seinem Lande hat m├╝ssen ziehen?
Jes 52,5

Hes 36,21   Aber ich schonte meines heiligen Namens, welchen das Haus Israel entheiligte unter den Heiden, dahin sie kamen.
Kap 20,9

Hes 36,22   Darum sollst du zum Hause Israel sagen: So spricht Gott JAHWEH: Ich tue es nicht um euretwillen, ihr vom Hause Israel, sondern um meines heiligen Namens willen, welchen ihr entheiligt habt unter den Heiden, zu welchen ihr gekommen seid.
Ps 115,1; Jer 14,7

Hes 36,23   Denn ich will meinen gro├čen Namen, der vor den Heiden entheiligt ist, den ihr unter ihnen entheiligt habt, heilig machen. Und die Heiden sollen erfahren, da├č ich JAHWEH sei, spricht Gott JAHWEH, wenn ich mich vor ihnen an euch erzeige, da├č ich heilig sei.
Kap 37,28

Hes 36,24   Denn ich will euch aus den Heiden holen und euch aus allen Landen versammeln und wieder in euer Land f├╝hren.

Hes 36,25   Und will reines Wasser ├╝ber euch sprengen, da├č ihr rein werdet; von all eurer Unreinigkeit und von allen euren G├Âtzen will ich euch reinigen.
Sach 13,1; Hebr 10,22

Hes 36,26 VOR 1866 = UND ICH WILL EUCH EIN NEUES HERZ UND EINEN NEUEN GEIST IN EUCH GEBEN, UND WILL DAS STEINERNE HERZ AUS EUREM FLEISCH WEGNEHMEN UND EUCH EIN FLEISCHERNES HERZ GEBEN.
Kap 11,19

Hes 36,27 VOR 1866 = ICH WILL MEINEN GEIST IN EUCH GEBEN UND WILL SOLCHE LEUTE AUS EUCH MACHEN, DIE IN MEINEN GEBOTEN WANDELN UND MEINE RECHTE HALTEN UND DANACH TUN.
Kap 37,24; 39,29; Jes 44,3

Hes 36,28   Und ihr sollt wohnen im Lande, das ich euren V├Ątern gegeben habe, UND SOLLT MEIN VOLK SEIN, UND ICH WILL EUER GOTT SEIN.
Kap 11,20

Hes 36,29   Ich will euch von aller Unreinigkeit losmachen und will dem Korn rufen und will es mehren und will euch keine Teuerung kommen lassen.

Hes 36,30   Ich will die Fr├╝chte auf den B├Ąumen und das Gew├Ąchs auf dem Felde mehren, da├č euch die Heiden nicht mehr verspotten mit der Teuerung.
Joel 2,17.19

Hes 36,31   Alsdann werdet ihr an euer b├Âses Wesen gedenken und an euer Tun, das nicht gut war, und wird euch eure S├╝nde und Abg├Âtterei gereuen.
Kap 16,61.63

Hes 36,32   Solches will ich tun, nicht um euretwillen, spricht Gott JAHWEH, da├č ihr's wi├čt; sondern ihr werdet schamrot werden, ihr vom Hause Israel, ├╝ber eurem Wesen.
V. 22

Neuer Segen f├╝r das Land

Hes 36,33   So spricht GottJAHWEH: Zu der Zeit, wann ich euch reinigen werde von allen euren S├╝nden, so will ich die St├Ądte wieder besetzen, und die W├╝sten sollen wieder gebaut werden.

Hes 36,34   Das verw├╝stete Land soll wieder gepfl├╝gt werden, daf├╝r es verheert war; da├č es sehen sollen alle, die dadurchgehen,

Hes 36,35   und sagen: Dies Land war verheert, und jetzt ist's wie der Garten Eden; und diese St├Ądte waren zerst├Ârt, ├Âde und zerrissen, und stehen nun fest gebaut.

Hes 36,36   Und die Heiden, so um euch her ├╝brigbleiben werden, sollen erfahren, da├č ich JAHWEH bin, der da baut, was zerrissen ist, und pflanzt, was verheert war. Ich, JAHWEH, sage es und tue es auch.
Kap 17,24

Hes 36,37   So spricht Gott JAHWEH: Auch darin will ich mich vom Hause Israel finden lassen, da├č ich es ihnen erzeige: ich will die Menschen bei ihnen mehren wie eine Herde.
Micha 2,12

Hes 36,38   Wie eine heilige Herde, wie eine Herde zu Jerusalem auf ihren Festen, so sollen die verheerten St├Ądte voll Menschenherden werden und sollen erfahren, da├č ich JAHWEH bin.

Kapitel 37

Israel, das Totenfeld, wird durch Gottes Odem lebendig

Hes 37,1   Und JAHWEHÔÇÖs Wort kam ├╝ber mich, und er f├╝hrte mich hinaus im Geist JAHWEHÔÇÖs und stellte mich auf ein weites Feld, das voller Totengebeine lag.

Hes 37,2   Und er f├╝hrte mich allenthalben dadurch. Und siehe, des Gebeins lag sehr viel auf dem Feld; und siehe, sie waren sehr verdorrt.

Hes 37,3   Und er sprach zu mir: Du Menschenkind, meinst du auch, da├č diese Gebeine wieder lebendig werden? Und ich sprach:Gott JAHWEH, das wei├čt du wohl.

Hes 37,4   Und er sprach zu mir: Weissage von diesen Gebeinen und sprich zu ihnen: Ihr verdorrten Gebeine, h├Âret JAHWEHÔÇÖs Wort!

Hes 37,5   So spricht Gott JAHWEH von diesen Gebeinen: Siehe, ich will einen Odem in euch bringen, da├č ihr sollt lebendig werden.
Ps 104,30

Hes 37,6   Ich will euch Adern geben und Fleisch lassen ├╝ber euch wachsen und euch mit Haut ├╝berziehen und will euch Odem geben, da├č ihr wieder lebendig werdet, und ihr sollt erfahren, da├č ich JAHWEH bin.
Jes 26,19

Hes 37,7   Und ich weissagte, wie mir befohlen war; und siehe, da rauschte es, als ich weissagte, und siehe, es regte sich, und die Gebeine kamen wieder zusammen, ein jegliches zu seinem Gebein.
V. 10

Hes 37,8   Und ich sah, und siehe, es wuchsen Adern und Fleisch darauf, und sie wurden mit Haut ├╝berzogen; es war aber noch kein Odem in ihnen.

Hes 37,9   Und er sprach zu mir: Weissage zum Winde; weissage, du Menschenkind, und sprich zum Wind: So spricht JAHWEH Elohim: Wind komm herzu aus den vier Winden und blase diese Get├Âteten an, da├č sie wieder lebendig werden!

Hes 37,10   Und ich weissagte, wie er mir befohlen hatte. Da kam Odem in sie, und sie wurden wieder lebendig und richteten sich auf ihre F├╝├če. Und ihrer war ein gro├čes Heer.

Hes 37,11   Und er sprach zu mir: Du Menschenkind, diese Gebeine sind das ganze Haus Israel. Siehe, jetzt sprechen sie: Unsere Gebeine sind verdorrt, und unsere Hoffnung ist verloren, und es ist aus mit uns.

Hes 37,12   Darum weissage und sprich zu ihnen: So spricht JAHWEH Elohim: Siehe, ich will eure Gr├Ąber auftun und will euch, mein Volk, aus denselben herausholen und euch ins Land Israel bringen;

Hes 37,13   und ihr sollt erfahren, da├č ich JAHWEH bin, wenn ich eure Gr├Ąber ge├Âffnet und euch, mein Volk, aus denselben gebracht habe.

Hes 37,14   Und ich will meinen Geist in euch geben, da├č ihr wieder leben sollt, und will euch in euer Land setzen, und sollt erfahren, da├č ich JAHWEH bin. Ich rede es und tue es auch, spricht JAHWEH.

Israels Wiedervereinigung

Hes 37,15   Und JAHWEHÔÇÖs Wort geschah zu mir und sprach:

Hes 37,16   Du Menschenkind, nimm dir ein Holz und schreibe darauf: Des Juda und der Kinder Israel, seiner Zugetanen. Und nimm noch ein Holz und schreibe darauf: Des Joseph, n├Ąmlich das Holz Ephraims, und des ganzen Hauses Israel, seiner Zugetanen.
Kap 4,1

Hes 37,17   Und tue eins zum andern zusammen, da├č es ein Holz werde in deiner Hand.

Hes 37,18   So nun dein Volk zu dir wird sagen und sprechen: Willst du uns nicht zeigen, was du damit meinst?

Hes 37,19   So sprich zu ihnen: So spricht JAHWEH Elohim: Siehe, ich will das Holz Josephs, welches ist in Ephraims Hand, nehmen mit samt seinen Zugetanen, den St├Ąmmen Israels, und will sie zu dem Holz Juda's tun und ein Holz daraus machen, und sollen eins in meiner Hand sein.

Hes 37,20   Und sollst also die H├Âlzer, darauf du geschrieben hast, in deiner Hand halten, da├č sie zusehen,

Hes 37,21   und sollst zu ihnen sagen: So spricht JAHWEH Elohim: Siehe, ich will die Kinder Israel holen aus den Heiden, dahin sie gezogen sind, und will sie allenthalben sammeln und will sie wieder in ihr Land bringen
Kap 36,24

Hes 37,22   und will ein Volk aus ihnen machen im Lande auf den Bergen Israels, und sie sollen allesamt einen K├Ânig haben und sollen nicht mehr zwei V├Âlker noch in zwei K├Ânigreiche zerteilt sein;
Jes 11,12.13; Hos 2,2; Jer 3,18

Hes 37,23   sollen sich auch nicht mehr verunreinigen mit ihren G├Âtzen und Greueln und allerlei S├╝nden. Ich will ihnen heraushelfen aus allen ├ľrtern, da sie ges├╝ndigt haben, und will sie reinigen; und sie sollen mein Volk sein, und ich will ihr Gott sein.
Kap 36,28

Hes 37,24 VOR 1866 = UND MEIN KNECHT DAVID SOLL IHR K├ľNIG UND IHRER ALLER EINIGER (EINZIGER) HIRTE SEIN. UND SOLLEN WANDELN IN MEINEN RECHTEN UND MEINE GEBOTE HALTEN UND DANACH TUN.
Kap 34,23; 36,27

Hes 37,25   Und sie sollen wieder in dem Lande wohnen, das ich meinem Knecht Jakob gegeben habe, darin ihre V├Ąter gewohnt haben. Sie sollen darin wohnen ewiglich, und mein Knecht David soll ewiglich ihr F├╝rst sein.

Hes 37,26   Und ich will mit ihnen einen Bund des Friedens machen, das soll ein ewiger Bund sein mit ihnen; und will sie erhalten und mehren, und mein Heiligtum soll unter ihnen sein ewiglich.
Kap 34,25; Jes 54,10

Hes 37,27   Und ich will unter ihnen wohnen und will ihr Gott sein, und sie sollen mein Volk sein,

Hes 37,28   da├č auch die Heiden sollen erfahren, da├č ich JAHWEH bin, der Israel heilig macht, wenn mein Heiligtum ewiglich unter ihnen sein wird.
Kap 36,36

Kapitel 38

Weissagung gegen Gog aus Magog.

Hes 38,1   Und JAHWEHÔÇÖs Wort geschah zu mir und sprach:

Hes 38,2   Du Menschenkind, wende dich gegen Gog, der im Lande Magog ist und der oberste F├╝rst in Mesech und Thubal, und weissage von ihm
Kap 39,1; Offb 20,8; Kap 32,26

Hes 38,3   und sprich: So spricht JAHWEH Elohim: Siehe, ich will an dich Gog! der du der oberste F├╝rst bist in Mesech und Thubal.

Hes 38,4   Siehe, ich will dich herumlenken und will dir einen Zaum ins Maul legen und will dich herausf├╝hren mit allem deinem Heer, Ro├č und Mann, die alle wohl gekleidet sind; und ihrer ist ein gro├čer Haufe, die alle Tartsche* und Schild und Schwert f├╝hren.
* gro├čer Schild
Kap 29,4

Hes 38,5   Du f├╝hrst mit dir Perser, Mohren und Libyer, die alle Schild und Helm f├╝hren,

Hes 38,6   dazu Gomer und all sein Heer samt dem Hause Thogarma, so gegen Mitternacht liegt, mit all seinem Heer; ja, du f├╝hrst ein gro├čes Volk mit dir.

Hes 38,7   Wohlan, r├╝ste dich wohl, du und alle deine Haufen, so bei dir sind, und sei du ihr Hauptmann!

Hes 38,8   Nach langer Zeit sollst du heimgesucht werden. Zur letzten Zeit wirst du kommen in das Land, das vom Schwert wiedergebracht und aus vielen V├Âlkern zusammengekommen ist, n├Ąmlich auf die Berge Israels, welche lange Zeit w├╝st gewesen sind; und nun ist es ausgef├╝hrt aus den V├Âlkern, und wohnen alle sicher.

Hes 38,9   Du wirst heraufziehen und daherkommen mit gro├čem Ungest├╝m; und wirst sein wie eine Wolke, das Land zu bedecken, du und all dein Heer und das gro├če Volk mit dir.

Hes 38,10   So spricht JAHWEH Elohim: Zu der Zeit wirst du solches vornehmen und wirst B├Âses im Sinn haben

Hes 38,11   und gedenken: "Ich will das Land ohne Mauern ├╝berfallen und ├╝ber sie kommen, so still und sicher wohnen, als die alle ohne Mauern dasitzen und haben weder Riegel noch Tore",
Sach 2,8

Hes 38,12   auf da├č du rauben und pl├╝ndern m├Âgest und dein Hand lassen gehen ├╝ber die verst├Ârten ├ľrter, so wieder bewohnt sind, und ├╝ber das Volk, so aus den Heiden zusammengerafft ist und sich in die Nahrung und G├╝ter geschickt hat und mitten auf der Erde wohnt.
Kap 5,5

Hes 38,13   Das reiche Arabien, Dedan und die Kaufleute von Tharsis und alle Gewaltigen, die daselbst sind, werden dir sagen: Ich meine ja, du seist recht gekommen, zu rauben, und hast deine Haufen versammelt, zu pl├╝ndern, auf da├č du wegnimmst Silber und Gold und sammelst Vieh und G├╝ter, und gro├čen Raub treibest.

Hes 38,14   Darum so weissage, du Menschenkind, und sprich zu Gog: So spricht JAHWEH Elohim: Ist's nicht also, da├č du wirst merken, wenn mein Volk Israel sicher wohnen wird?

Hes 38,15   So wirst du kommen aus deinem Ort, von den Enden gegen Mitternacht, du und gro├čes Volk mit dir, alle zu Rosse, ein gro├čer Haufe und ein m├Ąchtiges Heer,

Hes 38,16   und wirst heraufziehen ├╝ber mein Volk Israel wie eine Wolke, das Land zu bedecken. Solches wird zur letzten Zeit geschehen. Ich will dich aber darum in mein Land kommen lassen, auf da├č die Heiden mich erkennen, wie ich an dir, o Gog, geheiligt werde vor ihren Augen.

Gottes Gericht ├╝ber Gog

Hes 38,17   So spricht JAHWEH Elohim: Du bist's, von dem ich vorzeiten gesagt habe durch meine Diener, die Propheten in Israel, die zur selben Zeit weissagten, da├č ich dich ├╝ber sie kommen lassen wollte.
Jes 24,21; 63,6; Joel 4,2.12; Zeph 3,8

Hes 38,18   Und es wird geschehen zu der Zeit, wann Gog kommen wird ├╝ber das Land Israel, spricht JAHWEH Elohim, wird heraufziehen mein Zorn in meinem Grimm.

Hes 38,19   Und ich rede solches in meinem Eifer und im Feuer meines Zorns. Denn zur selben Zeit wird gro├čes Zittern sein im Lande Israel,

Hes 38,20   da├č vor meinem Angesicht zittern sollen die Fische im Meer, die V├Âgel unter dem Himmel, die Tiere auf dem Felde und alles, was sich regt und bewegt auf dem Lande, und alle Menschen, so auf der Erde sind; und sollen die Berge umgekehrt werden und die Felsw├Ąnde und alle Mauern zu Boden fallen.

Hes 38,21   Ich will aber wider ihn herbeirufen das Schwert auf allen meinen Bergen, spricht JAHWEH Elohim, da├č eines jeglichen Schwert soll wider den andern sein.

Hes 38,22   Und ich will ihn richten mit Pestilenz und Blut und will regnen lassen Platzregen mit Schlo├čen, Feuer und Schwefel ├╝ber ihn und sein Heer und ├╝ber das gro├če Volk, das mit ihm ist.
Offb 20,9

Hes 38,23   Also will ich denn herrlich, heilig und bekannt werden vor vielen Heiden, da├č sie erfahren sollen, da├č ich JAHWEH bin.
Kap 29,6

Kapitel 39

Hes 39,1   Und du, Menschenkind, weissage wider Gog und sprich: Also spricht JAHWEH Elohim: Siehe, ich will an dich, Gog, der du der oberste F├╝rst bist in Mesech und Thubal.

Hes 39,2   Siehe, ich will dich herumlenken und locken und aus den Enden von Mitternacht bringen und auf die Berge Israels kommen lassen.

Hes 39,3   Und ich will dir den Bogen aus deiner linken Hand schlagen und deine Pfeile aus deiner rechten Hand werfen.

Hes 39,4   Auf den Bergen Israels sollst du niedergelegt werden, du mit allem deinem Heer und mit dem Volk, das bei dir ist. Ich will dich den V├Âgeln, woher sie fliegen, und den Tieren auf dem Felde zu fressen geben.
V. 17

Hes 39,5   Du sollst auf dem Felde darniederliegen; denn ich, JAHWEH Elohim, habe es gesagt.

Hes 39,6   Und ich will Feuer werfen ├╝ber Magog und ├╝ber die, so in den Inseln sicher wohnen; und sollen's erfahren, da├č ich JAHWEH bin.

Hes 39,7   Denn ich will meinen heiligen Namen kundmachen unter meinem Volk Israel und will meinen heiligen Namen nicht l├Ąnger sch├Ąnden lassen; sondern die Heiden sollen erfahren, da├č ich JAHWEH bin, der Heilige in Israel.

Hes 39,8   Siehe, es ist gekommen und ist geschehen, spricht JAHWEH Elohim; das ist der Tag, davon ich geredet habe.

Hes 39,9   Und die B├╝rger in den St├Ądten Israels werden herausgehen und Feuer machen und verbrennen die Waffen, Schilde, Tartschen*, Bogen, Pfeile, Keulen und langen Spie├če; und sie werden sieben Jahre lang Feuer damit machen,
* gro├če Schilde
Ps 46,10

Hes 39,10   da├č sie nicht m├╝ssen Holz auf dem Felde holen noch im Walde hauen, sondern von den Waffen werden sie Feuer machen; und sollen die berauben, von denen sie beraubt sind, und pl├╝ndern, von denen sie gepl├╝ndert sind, spricht JAHWEH Elohim.

Hes 39,11   Und soll zu der Zeit geschehen, da will ich Gog einen Ort geben zum Begr├Ąbnis in Israel, n├Ąmlich das Tal, da man geht am Meer gegen Morgen, also da├č die, so vor├╝bergehen, sich davor scheuen werden, weil man daselbst Gog mit seiner Menge begraben hat; und soll hei├čen "Gogs Haufental".

Hes 39,12   Es wird sie aber das Haus Israel begraben sieben Monden lang, damit das Land gereinigt werde.

Hes 39,13   Ja, alles Volk im Lande wird an ihnen zu begraben haben, und sie werden Ruhm davon haben des Tages, da ich meine Herrlichkeit erzeige, spricht JAHWEH Elohim.

Hes 39,14   Und sie werden Leute aussondern, die stets im Lande umhergehen und mit ihnen die Totengr├Ąber, zu begraben die ├╝brigen auf dem Lande, damit es gereinigt werde; nach sieben Monden werden sie forschen.

Hes 39,15   Und die, so im Lande umhergehen und eines Menschen Gebein sehen, werden dabei ein Mal aufrichten, bis es die Totengr├Ąber auch in Gogs Haufental begraben.

Hes 39,16   So soll auch die Stadt hei├čen Hamona. Also werden sie das Land reinigen.

Hes 39,17   Nun, du Menschenkind, so spricht JAHWEH Elohim: Sage allen V├Âgeln, woher sie fliegen, und allen Tieren auf dem Felde: Sammelt euch und kommt her, findet euch allenthalben zuhauf zu meinem Schlachtopfer, das ich euch schlachte, ein gro├čes Schlachtopfer auf den Bergen Israels, fresset Fleisch und saufet Blut!
Offb 19,17.18

Hes 39,18   Fleisch der Starken sollt ihr fressen, und Blut der F├╝rsten auf Erden sollt ihr saufen, der Widder, der
Hammel, der B├Âcke, der Ochsen, die allzumal feist und gem├Ąstet sind.

Hes 39,19   Und sollt das Fett fressen, da├č ihr voll werdet, und das Blut saufen, da├č ihr trunken werdet, von dem Schlachtopfer, das ich euch schlachte.

Hes 39,20   S├Ąttigt euch nun an meinem Tisch von Rossen und Reitern, von Starken und allerlei Kriegsleuten, spricht JAHWEH Elohim.

Hes 39,21   Und ich will meine Herrlichkeit unter die Heiden bringen, da├č alle Heiden sehen sollen mein Urteil, das ich habe ergehen lassen, und meine Hand, die ich an sie gelegt habe,

Hes 39,22   und also das ganze Haus Israel erfahre, da├č ich, JAHWEH, ihr Gott bin von dem Tage an und hinf├╝rder (= weiterhin),

Hes 39,23   und die Heiden erfahren, wie das Haus Israel um seiner Missetat willen sei weggef├╝hrt. Weil sie sich an mir vers├╝ndigt hatten, darum habe ich mein Angesicht vor ihnen verborgen und habe sie ├╝bergeben in die H├Ąnde ihrer Widersacher, da├č sie allzumal durchs Schwert fallen mu├čten.
Jes 54,8

Hes 39,24   Ich habe ihnen getan, wie ihre S├╝nde und ├ťbertretung verdient haben, und also mein Angesicht vor ihnen verborgen.

Israels Heimf├╝hrung

Hes 39,25   Darum so spricht JAHWEH Elohim: Nun will ich das Gef├Ąngnis Jakobs wenden und mich des ganzen Hauses Israel erbarmen und um meinen heiligen Namen eifern.
Kap 16,53-63

Hes 39,26   Sie aber werden ihre Schmach und alle ihre S├╝nde, damit sie sich an mir vers├╝ndigt haben, tragen, wenn sie nun sicher in ihrem Lande wohnen, da├č sie niemand schrecke,

Hes 39,27   und ich sie wieder aus den V├Âlkern gebracht und aus den Landen ihrer Feinde versammelt habe und ich an ihnen geheiligt worden bin vor den Augen vieler Heiden.

Hes 39,28   Also werden sie erfahren, da├č ich, JAHWEH, ihr Gott bin, der ich sie habe lassen unter die Heiden wegf├╝hren und wiederum in ihr Land versammeln und nicht einen von ihnen dort gelassen habe.

Hes 39,29   Und ich will mein Angesicht nicht mehr vor ihnen verbergen; denn ich habe meinen Geist ├╝ber das Haus Israel ausgegossen, spricht JAHWEH Elohim.
Kap 36,26.27; Jes 44,3

Kapitel 40

DIE GESICHTE VON DER K├ťNFTIGEN GOTTESSTADT. (Kapitel 40 - 48).

Der Beginn der Gesichte.

Hes 40,1   Im f├╝nfundzwanzigsten Jahr unserer Gefangenschaft, im Anfang des Jahres, am zehnten Tage des Monats, im vierzehnten Jahr, nachdem die Stadt geschlagen war, eben an diesem Tage kam JAHWEHÔÇÖs Hand ├╝ber mich und f├╝hrte mich dahin.

Hes 40,2   Durch g├Âttliche Gesichte f├╝hrte er mich ins Land Israel und stellte mich auf einen hohen Berg, darauf war's wie eine gebaute Stadt gegen Mittag.

Hes 40,3   Und da er mich hingebracht hatte, siehe, da war ein Mann, des Ansehen war wie Erz; der hatte eine lange leinene Schnur und eine Me├črute in seiner Hand und stand unter dem Tor.
Kap 47,3; Sach 2,5; Offb 21,15

Hes 40,4   Und er sprach zu mir: Du Menschenkind, siehe und h├Âre flei├čig zu und merke auf alles, was ich dir zeigen will. Denn darum bist du hergebracht, da├č ich dir solches zeige, auf da├č du solches alles, was du hier siehst, verk├╝ndigst dem Hause Israel.
Kap 44,5

Der ├Ąu├čere Vorhof und die Torbauten

Hes 40,5   Und siehe, es ging eine Mauer auswendig um das Haus ringsumher. Und der Mann hatte die Me├črute in der Hand, die war sechs Ellen lang; eine jegliche Elle war eine Handbreit l├Ąnger denn eine gemeine Elle. Und er ma├č das Geb├Ąude in die Breite eine Rute und in die H├Âhe auch eine Rute.

Hes 40,6   Und er ging ein zum Tor, das gegen Morgen lag, und ging hinauf auf seinen Stufen und ma├č die Schwelle, eine Rute breit.

Hes 40,7   Und die Gem├Ącher, so beiderseits neben dem Tor waren, ma├č er auch nach der L├Ąnge eine Rute und nach der Breite eine Rute; und der Raum zwischen den Gem├Ąchern war f├╝nf Ellen weit. Und er ma├č auch die Schwelle am Tor neben der Halle, die nach dem Hause zu war, eine Rute.

Hes 40,8   Und er ma├č die Halle am Tor, die nach dem Hause zu war, eine Rute.

Hes 40,9   Und ma├č die Halle am Tor acht Ellen und ihre Pfeiler zwei Ellen, und die Halle am Tor war nach dem Hause zu.

Hes 40,10   Und der Gem├Ącher waren auf jeglicher Seite drei am Tor gegen Morgen, je eins so weit wie das andere, und die Pfeiler auf beiden Seiten waren gleich gro├č.

Hes 40,11   Darnach ma├č er die Weite der T├╝r im Tor zehn Ellen und die L├Ąnge des Tors dreizehn Ellen.

Hes 40,12   Und vorn an den Gem├Ąchern war Raum abgegrenzt auf beiden Seiten, je eine Elle; aber die Gem├Ącher waren je sechs Ellen auf beiden Seiten.

Hes 40,13   Dazu ma├č er das Tor vom Dach der Gem├Ącher auf der einen Seite bis zum Dach der Gem├Ącher auf der andern Seite f├╝nfundzwanzig Ellen breit; und eine T├╝r stand gegen├╝ber der andern.

Hes 40,14   Und er machte die Pfeiler sechzig Ellen, und an den Pfeilern war der Vorhof, am Tor ringsherum.

Hes 40,15   Und vom Tor, da man hineingeht, bis au├čen an die Halle an der innern Seite des Tors waren f├╝nfzig Ellen.

Hes 40,16   Und es waren enge Fensterlein an den Gem├Ąchern und an den Pfeilern hineinw├Ąrts am Tor ringsumher. Also waren auch Fenster inwendig an der Halle herum, und an den Pfeilern war Palmlaubwerk.

Hes 40,17   Und er f├╝hrte mich weiter zum ├Ąu├čern Vorhof, und siehe, da waren Kammern und ein Pflaster gemacht am Vorhofe herum; drei├čig Kammern waren auf dem Pflaster.

Hes 40,18   Und es war das Pflaster zur Seite der Tore, solang die Tore waren, n├Ąmlich das untere Pflaster.

Hes 40,19   Und er ma├č die Breite von dem untern Tor an bis vor den innern Hof auswendig hundert Ellen, gegen Morgen und gegen Mitternacht.

Hes 40,20   Er ma├č auch das Tor, so gegen Mitternacht lag, am ├Ąu├čern Vorhof, nach der L├Ąnge und Breite.

Hes 40,21   Das hatte auch auf jeder Seite drei Gem├Ącher und hatte auch seine Pfeiler und Halle, gleich so gro├č wie am vorigen Tor, f├╝nfzig Ellen die L├Ąnge und f├╝nfundzwanzig Ellen die Breite.

Hes 40,22   Und hatte auch seine Fenster und seine Halle und sein Palmlaubwerk, gleich wie das Tor gegen Morgen; und hatte seine Halle davor.

Hes 40,23   Und es waren Tore am innern Vorhof gegen├╝ber den Toren, so gegen Mitternacht und Morgen standen; und er ma├č hundert Ellen von einem Tor zum andern.

Hes 40,24   Darnach f├╝hrte er mich gegen Mittag, und siehe, da war auch ein Tor gegen Mittag; und er ma├č seine Pfeiler und Halle gleich wie die andern.

Hes 40,25   Und es waren auch Fenster an ihm und an seiner Halle umher, gleich wie jene Fenster; und es war f├╝nfzig Ellen lang und f├╝nfundzwanzig Ellen breit.

Hes 40,26   Und waren auch sieben Stufen hinauf und eine Halle davor und Palmlaubwerk an ihren Pfeilern auf jeglicher Seite.

Hes 40,27   Und es war auch ein Tor am innern Vorhof gegen Mittag, und er ma├č hundert Ellen von dem einen Mittagstor zum andern.

Der innere Vorhof

Hes 40,28   Und er f├╝hrte mich weiter durchs Mittagstor in den innern Vorhof und ma├č dasselbe Tor gleich so gro├č wie die andern,

Hes 40,29   mit seinen Gem├Ąchern, Pfeilern und Halle und mit Fenstern an ihm und an seiner Halle, ebenso gro├č wie jene, ringsumher; und es waren f├╝nfzig Ellen lang und f├╝nfundzwanzig Ellen breit.

Hes 40,30   Und es ging eine Halle herum, f├╝nfundzwanzig Ellen lang und f├╝nf Ellen breit.

Hes 40,31   Und die Halle, so gegen den ├Ąu├čeren Vorhof stand, hatte auch Palmlaubwerk an den Pfeilern; es waren aber acht Stufen hinaufzugehen.

Hes 40,32   Darnach f├╝hrte er mich zum innern Vorhof gegen Morgen und ma├č das Tor gleich so gro├č wie die andern,

Hes 40,33   mit seinen Gem├Ąchern, Pfeilern und Halle, gleich so gro├č wie die andern, und mit Fenstern an ihm und an seiner Halle ringsumher; und es war f├╝nfzig Ellen lang und f├╝nfundzwanzig Ellen breit.

Hes 40,34   Und seine Halle stand auch gegen den ├Ąu├čern Vorhof und Palmlaubwerk an ihren Pfeilern zu beiden Seiten und acht Stufen hinauf.

Hes 40,35   Darnach f├╝hrte er mich zum Tor gegen Mitternacht; das ma├č er gleich so gro├č wie die andern,

Hes 40,36   mit seinen Gem├Ąchern, Pfeilern und Halle und ihren Fenstern ringsumher, f├╝nfzig Ellen lang und f├╝nfundzwanzig Ellen breit.

Hes 40,37   Und seine Halle stand auch gegen den ├Ąu├čern Vorhof und Palmlaubwerk an den Pfeilern zu beiden Seiten und acht Stufen hinauf.

Hes 40,38   Und unten an den Pfeilern an jedem Tor war eine Kammer mit einer T├╝r, darin man das Brandopfer wusch.

Hes 40,39   Aber in der Halle des Tors standen auf jeglicher Seite zwei Tische, darauf man die Brandopfer, S├╝ndopfer und Schuldopfer schlachten sollte.

Hes 40,40   Und herausw├Ąrts zur Seite, da man hinaufgeht zum Tor gegen Mitternacht, standen auch zwei Tische und an der andern Seite unter der Halle des Tors auch zwei Tische.

Hes 40,41   Also standen auf jeder Seite des Tors vier Tische; das sind zusammen acht Tische, darauf man schlachtete.

Hes 40,42   Und noch vier Tische, zum Brandopfer gemacht, die waren aus gehauenen Steinen, je anderthalb Ellen lang und breit und eine Elle hoch, darauf man legte allerlei Ger├Ąte, womit man Brandopfer und andere Opfer schlachtete.

Hes 40,43   Und es gingen Leisten herum, hineinw├Ąrts gebogen, eine quere Hand hoch. Und auf die Tische sollte man das Opferfleisch legen.

Hes 40,44   Und au├čen vor dem innern Tor waren zwei Kammern im innern Vorhofe: eine an der Seite neben dem Tor zur Mitternacht, die sah gegen Mittag; die andere zur Seite des Tors gegen Mittag, die sah gegen Mitternacht.

Hes 40,45   Und er sprach zu mir: Die Kammer gegen Mittag geh├Ârt den Priestern, die im Hause dienen sollen;

Hes 40,46   aber die Kammer gegen Mitternacht geh├Ârt den Priestern, die auf dem Altar dienen. Dies sind die Kinder Zadok, welche allein unter den Kindern Levi vor JAHWEH treten sollen, ihm zu dienen.
1. K├Ân 1,8.39; 1. Chron 5,34

Hes 40,47   Und er ma├č den Vorhof, n├Ąmlich hundert Ellen lang und hundert Ellen breit ins Gevierte; und der Altar stand vorn vor dem Tempel.
Kap 43,13

Das Tempelhaus

Hes 40,48   Und er f├╝hrte mich hinein zur Halle des Tempels und ma├č die Pfeiler der Halle f├╝nf Ellen auf jeder Seite und das Tor vierzehn Ellen, und die W├Ąnde zu beiden Seiten an der T├╝r drei Ellen auf jeder Seite.
1. K├Ân 6,3

Hes 40,49   Aber die Halle war zwanzig Ellen lang und elf Ellen weit und hatte Stufen, da man hinaufging; und S├Ąulen standen an den Pfeilern, auf jeder Seite eine.
1.K├Ân 7,21

Kapitel 41

Hes 41,1   Und er f├╝hrte mich hinein in den Tempel und ma├č die Pfeiler an den W├Ąnden; die waren zu jeder Seite sechs Ellen breit, soweit das Haus war.

Hes 41,2   Und die T├╝r war zehn Ellen weit; aber die W├Ąnde zu beiden Seiten an der T├╝r waren jede f├╝nf Ellen breit. Und er ma├č den Raum im Tempel; der hatte vierzig Ellen in die L├Ąnge und zwanzig Ellen in die Breite.

Hes 41,3   Und er ging inwendig hinein und ma├č die Pfeiler der T├╝r zwei Ellen; und die T├╝r hatte sechs Ellen, und die Breite zu beiden Seiten an der T├╝r je sieben Ellen.

Hes 41,4   Und er ma├č zwanzig Ellen in die Breite am Tempel. Und er sprach zu mir: Dies ist das Allerheiligste.
Kap 43,12

Hes 41,5   Und er ma├č die Wand des Hauses sechs Ellen dick. Daran waren G├Ąnge allenthalben herum, geteilt in Gem├Ącher, die waren allenthalben vier Ellen weit.

Hes 41,6   Und derselben Gem├Ącher waren je drei├čig, dreimal ├╝bereinander, und reichten bis auf die Wand des Hauses, an der die G├Ąnge waren allenthalben herum, und wurden also festgehalten, da├č sie in des Hauses Wand nicht eingriffen.

Hes 41,7   Und die G├Ąnge rings um das Haus her mit ihren Gem├Ąchern waren umso weiter, je h├Âher sie lagen; und aus dem untern ging man in den mittleren und aus dem mittleren in den obersten.

Hes 41,8   Und ich sah am Hause eine Erh├Âhung ringsumher als Grundlage der G├Ąnge, die hatte eine volle Rute von sechs Ellen bis an den Rand.

Hes 41,9   Und die Breite der Wand au├čen an den G├Ąngen war f├╝nf Ellen; und es war ein freigelassener Raum an den Gem├Ąchern am Hause.

Hes 41,10   Und die Breite bis zu den Kammern war zwanzig Ellen um das Haus herum.
Kap 42,1-3

Hes 41,11   Und es waren zwei T├╝ren an den G├Ąngen nach dem freigelassenen Raum, eine gegen Mitternacht, die andere gegen Mittag; und der freigelassene Raum war f├╝nf Ellen weit ringsumher.

Hes 41,12   Und das Geb├Ąude am Hofraum gegen Abend war siebzig Ellen weit und die Mauer des Geb├Ąudes war f├╝nf Ellen breit allenthalben umher, und es war neunzig Ellen lang.

Hes 41,13   Und er ma├č die L├Ąnge des Hauses, die hatte hundert Ellen; und der Hofraum samt dem Geb├Ąude und seinen Mauern war auch hundert Ellen lang.

Hes 41,14   Und die Weite der vordern Seite des Hauses samt dem Hofraum gegen Morgen war auch hundert Ellen.

Hes 41,15   Und er ma├č die L├Ąnge des Geb├Ąudes am Hofraum, welches hinter ihm liegt, mit seinen Umg├Ąngen von der Seite bis zur andern hundert Ellen, und den innern Tempel und die Hallen im Vorhofe

Hes 41,16   samt den Schwellen, den engen Fenstern und den drei Umg├Ąngen ringsumher; und es war Tafelwerk allenthalben herum.

Hes 41,17   Er ma├č auch, wie hoch von der Erde bis zu den Fenstern war und wie breit die Fenster sein sollten; und ma├č vom Tor bis zum Allerheiligsten auswendig und inwendig herum.

Hes 41,18   Und am ganzen Hause herum waren Cherubim und Palmlaubwerk zwischen die Cherubim gemacht.

Hes 41,19   Und ein jeder Cherub hatte zwei Angesichter: auf einer Seite wie ein Menschenkopf, auf der andern Seite wie ein L├Âwenkopf.

Hes 41,20   Vom Boden an bis hinauf ├╝ber die T├╝r waren die Cherubim und die Palmen geschnitzt, desgleichen an der Wand des Tempels.

Hes 41,21   Und die T├╝rpfosten im Tempel waren viereckig, und war alles artig aneinander gef├╝gt.

Hes 41,22   Und der h├Âlzerne Altar war drei Ellen hoch und zwei Ellen lang und breit, und seine Ecken und alle seine Seiten waren h├Âlzern. und er sprach zu mir: Das ist der Tisch, der vor JAHWEH stehen soll.
2. Mose 30,1-10

Hes 41,23   Und die T├╝ren am Tempel und am Allerheiligsten

Hes 41,24   hatten zwei T├╝rfl├╝gel, und ein jeder derselben hatte zwei Bl├Ątter, die man auf und zu tat.

Hes 41,25   Und waren auch Cherubim und Palmlaubwerk daran wie an den W├Ąnden. Und ein h├Âlzerner Aufgang war au├čen vor der Halle.

Hes 41,26   Und es waren enge Fenster und viel Palmlaubwerk herum an der Halle und an den W├Ąnden.

Kapitel 42

Hes 42,1   Und er f├╝hrte mich hinaus zum ├Ąu├čeren Vorhof gegen Mitternacht und brachte mich zu den Kammern, so gegen├╝ber dem Hofraum und gegen├╝ber dem Geb├Ąude nach Mitternacht zu lagen,

Hes 42,2   entlang den hundert Ellen an der T├╝r gegen Mitternacht; und ihre Breite war f├╝nfzig Ellen.
Kap 41,13

Hes 42,3   Gegen├╝ber den zwanzig Ellen des innern Vorhofs und gegen├╝ber dem Pflaster im ├Ąu├čern Vorhof war Umgang an Umgang dreifach.
Kap 41,10; 40,17

Hes 42,4   Und inwendig vor den Kammern war ein Weg zehn Ellen breit vor den T├╝ren der Kammern; die lagen alle gegen Mitternacht.

Hes 42,5   Und die obern Kammern waren enger als die untern Kammern; denn die die Umg├Ąnge nahmen Raum von ihnen weg.

Hes 42,6   Denn es waren drei Gem├Ącher hoch, und sie hatten keine S├Ąulen, wie die Vorh├Âfe S├Ąulen hatten. Darum war von den untern und mittleren Kammern Raum weggenommen von untenan.

Hes 42,7   Und die Mauer au├čen vor den Kammern nach dem ├Ąu├čeren Vorhof war f├╝nfzig Ellen lang.

Hes 42,8   Denn die L├Ąnge der Kammern nach dem ├Ąu├čeren Vorhof zu war f├╝nfzig Ellen; aber gegen den Tempel waren es hundert Ellen.

Hes 42,9   Und unten an diesen Kammern war ein Eingang gegen Morgen, da man aus dem ├Ąu├čeren Vorhof zu ihnen hineinging.

Hes 42,10   Und an der Mauer gegen Mittag waren auch Kammern gegen├╝ber dem Hofraum und gegen├╝ber dem Geb├Ąude.

Hes 42,11   Und war auch ein Weg davor wie vor jenen Kammern, so gegen Mitternacht lagen; und war alles gleich mit der L├Ąnge, Breite und allem, was daran war, wie droben an jenen.

Hes 42,12   Und wie die T├╝ren jener, also waren auch die T├╝ren der Kammern gegen Mittag; und am Anfang des Weges war eine T├╝r, dazu man kommt von der Mauer, die gegen Morgen liegt.

Hes 42,13   Und er sprach zu mir: Die Kammern gegen Mittag gegen├╝ber dem Hofraum, das sind die heiligen Kammern, darin die Priester, welche JAHWEH nahen, die hochheiligen Opfer, n├Ąmlich Speisopfer, S├╝ndopfer und Schuldopfer, da hineinlegen; denn es ist eine heilige St├Ątte.

Hes 42,14   Und wenn die Priester hineingehen, sollen sie nicht wieder aus dem Heiligtum gehen in den ├Ąu├čeren Vorhof, sonder sollen zuvor ihre Kleider, darin sie gedient haben, in den Kammern weglegen, denn sie sind heilig; und sollen ihre anderen Kleider anlegen und alsdann heraus unters Volk gehen.

Die Ma├če des Tempelbezirks

Hes 42,15   Und da er das Haus inwendig ganz gemessen hatte, f├╝hrte er mich heraus zum Tor gegen Morgen und ma├č von demselben allenthalben herum.

Hes 42,16   Gegen Morgen ma├č er f├╝nfhundert Ruten lang;

Hes 42,17   und gegen Mitternacht ma├č er auch f├╝nfhundert Ruten lang;

Hes 42,18   desgleichen gegen Mittag auch f├╝nfhundert Ruten;

Hes 42,19   und da er kam gegen Abend, ma├č er auch f├╝nfhundert Ruten lang.

Hes 42,20   Also hatte die Mauer, die er gemessen, ins Gevierte auf jeder Seite herum f├╝nfhundert Ruten, damit das Heilige von dem Unheiligen unterschieden w├Ąre.

Kapitel 43

Der Einzug der Herrlichkeit JAHWEHÔÇÖs in den Tempel

Hes 43,1   Und er f├╝hrte mich wieder zum Tor gegen Morgen.

Hes 43,2   Und siehe, die Herrlichkeit des Gottes Israels kam von Morgen und brauste, wie ein gro├čes Wasser braust; und es ward sehr licht auf der Erde von seiner Herrlichkeit.

Hes 43,3   Und es war eben wie das Gesicht, das ich sah, da ich kam, da├č die Stadt sollte zerst├Ârt werden, und wie das Gesicht, das ich gesehen hatte am Wasser Chebar. Da fiel ich nieder auf mein Angesicht.
Kap 8-11; 1

Hes 43,4   Und die Herrlichkeit JAHWEHÔÇÖs kam hinein zum Hause durchs Tor gegen Morgen.
Kap 11,22.23; 10,19

Hes 43,5   Da hob mich ein Wind auf und brachte mich in den innern Vorhof; und siehe, die Herrlichkeit JAHWEHÔÇÖs erf├╝llte das Haus.
2. Mose 40,34; 1. K├Ân 8,10.11

Hes 43,6   Und ich h├Ârte einen mit mir reden vom Hause heraus, und ein Mann stand neben mir.

Hes 43,7   Der sprach zu mir: Du Menschenkind, das ist der Ort meines Throns und die St├Ątte meiner Fu├čsohlen, darin ich ewiglich will wohnen unter den Kindern Israel. Und das Haus Israel soll nicht mehr meinen heiligen Namen verunreinigen, weder sie noch ihre K├Ânige, durch ihre Abg├Âtterei und durch die Leichen ihrer K├Ânige in ihren H├Âhen,
Ps 132,13.14

Hes 43,8   welche ihre Schwelle an meine Schwelle und ihre Pfoste an meine Pfoste gesetzt haben, da├č nur eine Wand zwischen mir und ihnen war; und haben also meinen heiligen Namen verunreinigt durch ihre Greuel, die sie taten, darum ich sie auch in meinem Zorn verzehrt habe.
Kap 8,7-18

Hes 43,9   Nun aber sollen sie ihre Abg├Âtterei und die Leichen ihrer K├Ânige fern von mir wegtun; und ich will ewiglich unter ihnen wohnen.

Hes 43,10   Und du, Menschenkind, zeige dem Haus Israel den Tempel an, da├č sie sich sch├Ąmen ihrer Missetaten, und la├č sie ein reinliches Muster davon nehmen.
Kap 16,61.63; 36,32

Hes 43,11   Und wenn sie sich nun alles ihres Tuns sch├Ąmen, so zeige ihnen die Gestalt und das Muster des Hauses und seine Ausg├Ąnge und Eing├Ąnge und alle seine Weise und alle seine Sitten und alle seine Weise und alle seine Gesetze; und schreibe es ihnen vor, da├č sie alle seine Weise und alle seine Sitten halten und darnach tun.

Hes 43,12   Das soll aber das Gesetz des Hauses sein: Auf der H├Âhe des Berges, soweit ihr Umfang ist, soll das Allerheiligste sein; das ist das Gesetz des Hauses.

Der Altar und seine Weihe

Hes 43,13   Das aber ist das Ma├č des Altars nach der Elle, welche eine handbreit l├Ąnger ist den die gemeine Elle: sein Fu├č ist eine Elle hoch und eine Elle breit; und die Leiste an seinem Rand ist eine Spanne breit umher.
Kap 40,47; 2. Mose 27,1-8

Hes 43,14   Und das ist die H├Âhe: Von dem Fu├če auf der Erde bis an den untern Absatz sind zwei Ellen hoch und eine Elle breit; aber von demselben kleineren Absatz sind's vier Ellen hoch und eine Elle breit.

Hes 43,15   Und der Harel (der Gottesberg) vier Ellen hoch, und vom Ariel (dem Gottesherd) ├╝berw├Ąrts die vier H├Ârner.

Hes 43,16   Der Ariel aber war zw├Âlf Ellen lang und zw├Âlf Ellen breit ins Geviert.

Hes 43,17   Und der oberste Absatz war vierzehn Ellen lang und vierzehn Ellen breit ins Geviert; und eine Leiste ging allenthalben umher, eine halbe Elle breit; und sein Fu├č war eine Elle hoch, und seine Stufen waren gegen Morgen.

Hes 43,18   Und er sprach zu mir: Du Menschenkind, so spricht JAHWEH Elohim: Dies sollen die Sitten des Altars sein des Tages, da er gemacht ist, da├č man Brandopfer darauf lege und Blut darauf sprenge.

Hes 43,19   Und den Priestern von Levi aus dem Samen Zadoks, die da vor mich treten, da├č sie mir dienen, spricht JAHWEH Elohim, sollst du geben einen jungen Farren zum S├╝ndopfer.
2. Mose 29; Kap 40,46

Hes 43,20   Und von desselben Blut sollst du nehmen und seine vier H├Ârner damit besprengen und die vier Ecken an dem obersten Absatz und um die Leiste herum; damit sollst du ihn ents├╝ndigen und vers├Âhnen.

Hes 43,21   Und sollst den Farren des S├╝ndopfers nehmen und ihn verbrennen an einem Ort am Hause, der dazu verordnet ist au├čerhalb des Heiligtums.

Hes 43,22   Aber am andern Tage sollst du einen Ziegenbock opfern, der ohne Fehl sei, zu einem S├╝ndopfer und den Altar damit ents├╝ndigen, wie er mit dem Farren ents├╝ndigt ist.

Hes 43,23   Und wenn das Ents├╝ndigen vollendet ist, sollst du einen jungen Farren opfern, der ohne Fehl sei, und einen Widder von der Herde ohne Fehl.

Hes 43,24   Und sollst sie beide vor JAHWEH opfern; und die Priester sollen Salz darauf streuen und sollen sie also opfern JAHWEH zum Brandopfer.

Hes 43,25   Also sollst du sieben Tage nacheinander t├Ąglich einen Bock zum S├╝ndopfer opfern; und sie sollen einen jungen Farren und einen Widder von der Herde, die beide ohne Fehl sind, opfern.

Hes 43,26   Und sollen also sieben Tage lang den Altar vers├Âhnen und ihn reinigen und ihre H├Ąnde f├╝llen.
2. Mose 28,41

Hes 43,27   Und nach denselben Tagen sollen die Priester am achten Tag und hernach f├╝r und f├╝r auf dem Altar opfern eure Brandopfer und eure Dankopfer, so will ich euch gn├Ądig sein, spricht JAHWEH Elohim.

Kapitel 44

Das verschlossene Osttor.

Hes 44,1   Und er f├╝hrte mich wiederum zu dem ├Ąu├čern Tor des Heiligtums gegen Morgen; es war aber verschlossen.

Hes 44,2   Und JAHWEH sprach zu mir: Dies Tor soll zugeschlossen bleiben und nicht aufgetan werden, und soll niemand dadurchgehen; denn JAHWEH, der Gott Israels, ist dadurch eingegangen, darum soll es zugeschlossen bleiben.

Hes 44,3   Doch den F├╝rsten ausgenommen; denn der F├╝rst soll daruntersitzen, das Brot zu essen vor JAHWEH. Durch die Halle des Tors soll er hineingehen und durch dieselbe wieder herausgehen.
Kap 45,7

Hes 44,4   Darnach f├╝hrte er mich zum Tor gegen Mitternacht vor das Haus. Und ich sah, und siehe, JAHWEHÔÇÖs Haus war voll der Herrlichkeit JAHWEHÔÇÖs; und ich fiel auf mein Angesicht.
Kap 43,5

Hes 44,5   Und JAHWEH sprach zu mir: Du Menschenkind, merke darauf und siehe und h├Âre flei├čig auf alles, was ich dir sagen will von den Sitten und Gesetzen im Haus JAHWEHÔÇÖs; und merke, wie man hineingehen soll, und auf alle Ausg├Ąnge des Heiligtums.

Hes 44,6   Und sage dem ungehorsamen Hause Israel: So spricht JAHWEH Elohim: Ihr macht es zuviel, ihr vom Hause Israel, mit allen euren Greueln,

Hes 44,7   denn ihr f├╝hrt fremde Leute eines unbeschnittenen Herzens und unbeschnittenen Fleisches in mein Heiligtum, dadurch ihr mein Haus entheiligt, wenn ihr mein Brot, Fettes und Blut opfert, und brecht also meinen Bund mit allen euren Greueln;

Hes 44,8   und haltet die Sitten meines Heiligtums nicht, sondern macht euch selbst neue Sitten in meinem Heiligtum.

Hes 44,9   Darum spricht JAHWEH Elohim also: Es soll kein Fremder eines unbeschnittenen Herzens und unbeschnittenen Fleisches in mein Heiligtum kommen aus allen Fremdlingen, so unter den Kindern Israel sind;

Hes 44,10   sondern die Leviten, die von mir gewichen sind und samt Israel von mir irregegangen nach ihren G├Âtzen, die sollen ihre S├╝nde tragen,

Hes 44,11   und sollen in meinem Heiligtum dienen als H├╝ter an den T├╝ren des Hauses und als Diener des Hauses; und sollen nur das Brandopfer und andere Opfer, so das Volk herzubringt, schlachten und vor den Leuten stehen, da├č sie ihnen dienen.

Hes 44,12   Darum da├č sie ihnen gedient vor ihren G├Âtzen und dem Haus Israel einen Ansto├č zur S├╝nde gegeben haben, darum habe ich meine Hand ├╝ber sie ausgestreckt, spricht JAHWEH Elohim, da├č sie m├╝ssen ihre S├╝nde tragen.

Hes 44,13   Und sie sollen nicht zu mir nahen, Priesteramt zu f├╝hren, noch kommen zu allen meinen Heiligt├╝mern, zu den hochheiligen Opfern, sondern sie sollen ihre Schande tragen und ihre Greuel, die sie ge├╝bt haben.

Hes 44,14   Darum habe ich sie zu H├╝tern gemacht an allem Dienst des Hauses und zu allem, was man darin tun soll.

Hes 44,15   Aber die Priester aus den Leviten, die Kinder Zadok, so die Sitten meines Heiligtums gehalten haben, da die Kinder Israel von mir abfielen, die sollen vor mich treten und mir dienen und vor mir stehen, da├č sie mir das Fett und Blut opfern, spricht JAHWEH Elohim.
Kap 40,46; 48,11

Hes 44,16   Und sie sollen hineingehen in mein Heiligtum und vor meinen Tisch treten, mir zu dienen und meine Sitten zu halten.

Hes 44,17   Und wenn sie durch die Tore des innern Vorhofs gehen wollen, sollen sie leinene Kleider anziehen und nichts Wollenes anhaben, wenn sie in den Toren im innern Vorhofe und im Hause dienen.
3. Mose 16,4

Hes 44,18   Und sollen leinenen Schmuck auf ihrem Haupt haben und leinene Beinkleider um ihre Lenden, und sollen sich nicht im Schwei├č g├╝rten.

Hes 44,19   Und wenn sie in den ├Ąu├čern Vorhof zum Volk herausgehen, sollen sie die Kleider, darin sie gedient haben, ausziehen und dieselben in die Kammern des Heiligtums legen und andere Kleider anziehen und das Volk nicht heiligen in ihren eigenen Kleidern.
Kap 42,14

Hes 44,20   Ihr Haupt sollen sie nicht kahl scheren, und sollen auch nicht die Haare frei wachsen lassen, sondern sollen die Haare umher verschneiden.
3. Mose 19,27; 21,5

Hes 44,21   Und soll auch kein Priester Wein trinken, wenn sie in den innern Vorhof gehen sollen.
3. Mose 10,9

Hes 44,22   Und sollen keine Witwe noch Versto├čene zur Ehe nehmen, sondern Jungfrauen vom Samen des Hauses Israel oder eines Priesters nachgelassene Witwe.
3. Mose 21,7.13.14

Hes 44,23   Und sie sollen mein Volk lehren, da├č sie wissen Unterschied zu halten zwischen Heiligem und Unheiligem und zwischen Reinem und Unreinem.
3. Mose 10,10

Hes 44,24   Und wo eine Sache vor sie kommt, sollen sie stehen und richten und nach meinen Rechten sprechen und sollen meine Gebote und Sitten halten und alle meine Feste halten und meine Sabbate heiligen.

Hes 44,25   Und sollen zu keinem Toten gehen und sich verunreinigen, nur allein zu Vater und Mutter, Sohn oder Tochter, Bruder oder Schwester, die noch keinen Mann gehabt hat; ├╝ber denen m├Âgen sie sich verunreinigen.
3. Mose 21,1-4

Hes 44,26   Und nach seiner Reinigung soll man z├Ąhlen sieben Tage.

Hes 44,27   Und wenn er wieder hinein zum Heiligtum geht in den innern Vorhof, da├č er im Heiligtum diene, so soll er sein S├╝ndopfer opfern, spricht JAHWEH Elohim.

Hes 44,28   Aber das Erbteil, das sie haben sollen, das will ich selbst sein. Darum sollt ihr ihnen kein eigen Land geben in Israel; denn ich bin ihr Erbteil.
4. Mose 18,20

Hes 44,29   Sie sollen ihre Nahrung haben vom Speisopfer, S├╝ndopfer und Schuldopfer, und alles Verbannte in Israel soll ihnen geh├Âren.

Hes 44,30   Und alle ersten Fr├╝chte und alle Hebopfer von allem, davon ihr Hebopfer bringt, sollen den Priestern geh├Âren. Ihr sollt auch den Priestern die Erstlinge eures Teiges geben, damit der Segen in deinem Hause bleibe.

Hes 44,31   Was aber ein Aas oder zerrissen ist, es sei von V├Âgeln oder Tieren, das sollen die Priester nicht essen.
3. Mose 22,8

Kapitel 45

Die Landabgabe f├╝r den heiligen Bezirk; die Landanteile der Stadt und des F├╝rsten.

Hes 45,1   Wenn ihr nun das Land durchs Los austeilt, so sollt ihr ein Hebopfer vom Lande absondern, das JAHWEH heilig sein soll, f├╝nfundzwanzigtausend Ruten lang und zehntausend breit; der Platz soll heilig sein, soweit er
reicht.

Hes 45,2   Und von diesem sollen zum Heiligtum kommen je f├╝nfhundert Ruten ins Gevierte und dazu ein freier Raum umher f├╝nfzig Ellen.

Hes 45,3   Und auf dem Platz, der f├╝nfundzwanzigtausend Ruten lang und zehntausend breit ist, soll das Heiligtum stehen, das Allerheiligste.

Hes 45,4   Das ├╝brige aber vom geheiligten Lande soll den Priestern geh├Âren, die im Heiligtum dienen und vor JAHWEH treten, ihm zu dienen, da├č sie Raum zu H├Ąusern haben, und soll auch heilig sein.

Hes 45,5   Aber die Leviten, so vor dem Hause dienen, sollen auch f├╝nfundzwanzigtausend Ruten lang und zehntausend breit haben zu ihrem Teil, da├č sie da wohnen.

Hes 45,6   Und der Stadt sollt ihr auch einen Platz lassen f├╝r das ganze Haus Israel, f├╝nftausend Ruten breit und f├╝nfundzwanzigtausend lang, neben dem geheiligten Lande.

Hes 45,7   Dem F├╝rsten aber sollt ihr auch einen Platz geben zu beiden Seiten, neben dem geheiligten Lande und neben dem Platz der Stadt, und soll der Platz gegen Abend und gegen Morgen so weit reichen als die Teile der St├Ąmme.
Kap 44,3; 48,21.22

Hes 45,8   Das soll sein eigen Teil sein in Israel, damit meine F├╝rsten nicht mehr meinem Volk das Ihre nehmen, sondern sollen das Land dem Haus Israel lassen f├╝r ihre St├Ąmme.

Hes 45,9   Denn so spricht JAHWEH: Ihr habt's lange genug gemacht, ihr F├╝rsten Israels; lasset ab von Frevel und Gewalt und tut, was recht und gut ist, und tut ab von meinem Volk euer Austreiben, spricht JAHWEH.
Kap 46,18

Hes 45,10   Ihr sollt rechtes Gewicht und rechte Scheffel und rechtes Ma├č haben.
3. Mose 19,36; 5. Mose 25,15

Hes 45,11   Epha und Bath sollen gleich sein, da├č ein Bath den zehnten Teil vom Homer habe und das Epha den zehnten Teil vom Homer; denn nach dem Homer soll man sie beide messen.

Hes 45,12   Aber ein Lot soll zwanzig Gera haben; und eine Mina macht zwanzig Lot, f├╝nfundzwanzig Lot und f├╝nfzehn Lot.

Hes 45,13   Das soll nun das Hebopfer sein, das ihr heben sollt, n├Ąmlich den sechsten Teil eines Epha von einem Homer Weizen und den sechsten Teil eines Epha von einem Homer Gerste.

Hes 45,14   Und vom ├ľl sollt ihr geben je den zehnten Teil eines Bath vom Kor, welches zehn Bath oder ein Homer ist; denn zehn Bath machen einen Homer.

Hes 45,15   Und je ein Lamm von zweihundert Schafen aus der Herde auf der Weide Israels zum Speisopfer und Brandopfer und Dankopfer, zur Vers├Âhnung f├╝r sie, spricht JAHWEH.

Hes 45,16   Alles Volk im Lande soll solches Hebopfer zum F├╝rsten in Israel bringen.

Hes 45,17   Und der F├╝rst soll die Brandopfer, Speisopfer und Trankopfer ausrichten auf die Feste, Neumonde und Sabbate, auf alle Feiertage des Hauses Israel; er soll die S├╝ndopfer und Speisopfer, Brandopfer und Dankopfer tun zur Vers├Âhnung f├╝r das Haus Israel.

Fest- und Opferordnung

Hes 45,18   So spricht JAHWEH: Am ersten Tage des ersten Monats sollst du nehmen einen jungen Farren, der ohne Fehl sei, und das Heiligtum ents├╝ndigen.

Hes 45,19   Und der Priester soll von dem Blut des S├╝ndopfers nehmen und die Pfosten am Hause damit besprengen und die vier Ecken des Absatzes am Altar samt den Pfosten am Tor des Innern Vorhofs.

Hes 45,20   Also sollst du auch tun am siebenten Tage des Monats wegen derer, die geirrt haben oder weggef├╝hrt worden sind, da├č ihr das Haus ents├╝ndigt.
3. Mose 4,2; 5,17

Hes 45,21   Am vierzehnten Tage des ersten Monats sollt ihr das Passah halten und sieben Tage feiern und unges├Ąuertes Brot essen.
3. Mose 23,5

Hes 45,22   Und am selben Tage soll der F├╝rst f├╝r sich und f├╝r alles Volk im Lande einen Farren zum S├╝ndopfer opfern.

Hes 45,23   Aber die sieben Tage des Festes soll er JAHWEH t├Ąglich ein Brandopfer tun: je sieben Farren und sieben Widder, die ohne Fehl seien; und je einen Ziegenbock zum S├╝ndopfer.
4. Mose 28,19-22

Hes 45,24   Zum Speisopfer aber soll er je ein Epha zu einem Farren und ein Epha zu einem Widder opfern und je ein Hin ├ľl zu einem Epha.
Kap 46,5; 4. Mose 15,4.6.9

Hes 45,25   Am f├╝nfzehnten Tage des siebenten Monats soll er sieben Tage nacheinander feiern, gleichwie jene sieben Tage, und es ebenso halten mit S├╝ndopfer, Brandopfer, Speisopfer samt dem ├ľl.
3. Mose 23,34

Kapitel 46

Hes 46,1   So spricht JAHWEH Elohim: Das Tor am innern Vorhof morgenw├Ąrts soll die sechs Werktage zugeschlossen sein; aber am Sabbat und am Neumonde soll man's auftun.

Hes 46,2   Und der F├╝rst soll von drau├čen unter die Halle des Tors treten und bei dem Pfosten am Tor stehenbleiben. Und die Priester sollen sein Brandopfer und Dankopfer opfern; er aber soll auf der Schwelle des Tors anbeten und darnach wieder hinausgehen; das Tor aber soll offen bleiben bis an den Abend.
Kap 44,3

Hes 46,3   Desgleichen das Volk im Lande soll an der T├╝r desselben Tors anbeten vor JAHWEH an den Sabbaten und Neumonden.

Hes 46,4   Das Brandopfer aber, so der F├╝rst vor JAHWEH opfern soll am Sabbattage, soll sein sechs L├Ąmmer, die ohne Fehl seien, und ein Widder ohne Fehl;
4. Mose 28,9

Hes 46,5   Und je ein Epha zu einem Widder zum Speisopfer, zu den L├Ąmmern aber, soviel seine Hand gibt, zum Speisopfer, und je ein Hin ├ľl zu einem Epha.

Hes 46,6   Am Neumonde aber soll er einen jungen Farren opfern, der ohne Fehl sei, und sechs L├Ąmmer und einen Widder auch ohne Fehl;

Hes 46,7   und je ein Epha zum Farren und je ein Epha zum Widder zum Speisopfer, aber zu den L├Ąmmern soviel, als er geben mag, und je ein Hin ├ľl zu einem Epha.
Kap 45,24

Hes 46,8   Und wenn der F├╝rst hineingeht, soll er durch die Halle des Tors hineingehen und desselben Weges wieder herausgehen.

Hes 46,9   Aber das Volk im Lande, so vor JAHWEH kommt auf die hohen Feste und zum Tor gegen Mitternacht hineingeht, anzubeten, das soll durch das Tor gegen Mittag wieder herausgehen; und welche zum Tor gegen Mittag hineingehen, die sollen zum Tor gegen Mitternacht wieder herausgehen; und sollen nicht wieder zu dem Tor hinausgehen, dadurch sie hinein sind gegangen, sondern stracks vor sich hinausgehen.

Hes 46,10   Der F├╝rst aber soll mit ihnen hinein und heraus gehen.

Hes 46,11   Aber an den Feiertagen und hohen Festen soll man zum Speisopfer je zu einem Farren ein Epha und je zu einem Widder ein Epha opfern und zu den L├Ąmmern, soviel seine Hand gibt, und je ein Hin ├ľl zu einem Epha.
V. 7

Hes 46,12   Wenn aber der F├╝rst ein freiwilliges Brandopfer oder Dankopfer JAHWEH tun wollte, so soll man ihm das Tor gegen Morgen auftun, da├č er sein Brandopfer und Dankopfer opfere, wie er's sonst am Sabbat pflegt zu opfern; und wenn er wieder herausgeht, soll man das Tor nach ihm zuschlie├čen.

Hes 46,13   Und er soll JAHWEH t├Ąglich ein Brandopfer tun, n├Ąmlich ein j├Ąhriges Lamm ohne Fehl; dasselbe soll er alle Morgen opfern.
4. Mose 28,3

Hes 46,14   Und soll alle Morgen den sechsten Teil von einem Epha zum Speisopfer darauftun und den dritten Teil von einem Hin ├ľl auf das Semmelmehl zu tr├Ąufen, JAHWEH zum Speisopfer; das soll ein ewiges Recht sein vom t├Ąglichem Opfer.

Hes 46,15   Und also sollen sie das Lamm samt dem Speisopfer und ├ľl alle Morgen opfern zum t├Ąglichen Brandopfer.

Vom Grundbesitz des F├╝rsten

Hes 46,16   So spricht JAHWEH Elohim: Wenn der F├╝rst seiner S├Âhne einem ein Geschenk gibt von seinem Erbe, dasselbe soll seinen S├Âhnen bleiben, und sie sollen es erblich besitzen.

Hes 46,17   Wo er aber seiner Knechte einem von seinem Erbteil etwas schenkt, das sollen sie besitzen bis aufs Freijahr und soll alsdann dem F├╝rsten wieder heimfallen; denn sein Teil soll allein auf seine S├Âhne erben.
3. Mose 25,10

Hes 46,18   Es soll auch der F├╝rst dem Volk nichts nehmen von seinem Erbteil noch sie aus ihren G├╝tern sto├čen, sondern soll sein eigenes Gut auf seine Kinder vererben, auf da├č meines Volks nicht jemand von seinem Eigentum zerstreut werde.
Kap 45,8.9

Die Opferk├╝chen

Hes 46,19   Und er f├╝hrte mich durch den Eingang an der Seite des Tors gegen Mitternacht zu den Kammern des Heiligtums, so den Priestern geh├Ârten; und siehe, daselbst war ein Raum in der Ecke gegen Abend.

Hes 46,20   Und er sprach zu mir: Dies ist der Ort, da die Priester kochen sollen das Schuldopfer und S├╝ndopfer und das Speisopfer backen, da├č sie es nicht hinaus in den ├Ąu├čeren Vorhof tragen m├╝ssen, das Volk zu heiligen.

Hes 46,21   Darnach f├╝hrte er mich hinaus in den ├Ąu├čeren Vorhof und hie├č mich gehen in die vier Ecken des Vorhofs.

Hes 46,22   Und siehe, da war in jeglicher der vier Ecken ein anderes Vorh├Âflein, vierzig Ellen lang und drei├čig Ellen breit, alle vier einerlei Ma├čes.

Hes 46,23   Und es ging ein M├Ąuerlein um ein jegliches der vier; da waren Herde herum gemacht unten an den Mauern.

Hes 46,24   Und er sprach zu mir: Dies sind die K├╝chen, darin die Diener des Hauses kochen sollen, was das Volk opfert.

Kapitel 47

Der wunderbare Strom aus dem Tempel.

Hes 47,1   Und er f├╝hrte mich wieder zu der T├╝r des Tempels. Und siehe, da flo├č ein Wasser heraus unter der Schwelle des Tempels gegen Morgen; denn die vordere Seite des Tempels war gegen Morgen. Und des Tempels Wasser lief an der rechten Seite des Tempels neben dem Altar hin gegen Mittag.
Joel 4,18; Sach 14,8; Offb 22,1

Hes 47,2   Und er f├╝hrte mich hinaus zum Tor gegen Mitternacht und brachte mich auswendig herum zum ├Ąu├čern Tor gegen Morgen; und siehe, das Wasser sprang heraus von der rechten Seite.

Hes 47,3   Und der Mann ging heraus gegen Morgen und hatte die Me├čschnur in der Hand; und er ma├č tausend Ellen und f├╝hrte mich durchs Wasser, das mir's an die Kn├Âchel ging.
Kap 40,3

Hes 47,4   Und ma├č abermals tausend Ellen und f├╝hrte mich durchs Wasser, da├č mir's an die Kniee ging. Und ma├č noch tausend Ellen und lie├č mich dadurchgehen, da├č es mir an die Lenden ging.

Hes 47,5   Da ma├č er noch tausend Ellen, und es ward so tief, da├č ich nicht mehr Grund hatte; denn das Wasser war zu hoch, da├č man dar├╝ber schwimmen mu├čte und keinen Grund hatte.

Hes 47,6   Und er sprach zu mir: Du Menschenkind, das hast du ja gesehen. Und er f├╝hrte mich wieder zur├╝ck am Ufer des Bachs.

Hes 47,7   Und siehe, da standen sehr viel B├Ąume am Ufer auf beiden Seiten.

Hes 47,8   Und er sprach zu mir: Dies Wasser, das da gegen Morgen herausflie├čt, wird durchs Blachfeld flie├čen ins Meer, da sollen desselben Wasser gesund werden.
1. Mose 14,3

Hes 47,9   Ja, alles, was darin lebt und webt, dahin diese Str├Âme kommen, das soll leben; und es soll sehr viel Fische haben; und soll alles gesund werden und leben, wo dieser Strom hin kommt.

Hes 47,10   Und es werden die Fischer an demselben stehen; von Engedi bis zu En-Eglaim wird man die Fischgarne aufspannen; denn es werden daselbst sehr viel Fische von allerlei Art sein, gleichwie im gro├čen Meer.

Hes 47,11   Aber die Teiche und Lachen daneben werden nicht gesund werden, sondern gesalzen bleiben.

Hes 47,12   Und an demselben Strom, am Ufer auf beiden Seiten, werden allerlei fruchtbare B├Ąume wachsen, und ihre Bl├Ątter werden nicht verwelken noch ihre Fr├╝chte ausgehen; und sie werden alle Monate neue Fr├╝chte bringen, denn ihr Wasser flie├čt aus dem Heiligtum. Ihre Frucht wird zur Speise dienen und ihre Bl├Ątter zur Arznei.
Offb 22,2

Die Grenzen des Landes

Hes 47,13   So spricht JAHWEH Elohim: Dies sind die Grenzen, nach denen ihr das Land sollt austeilen den zw├Âlf St├Ąmmen Israels; denn zwei Teile geh├Âren dem Stamm Joseph.
1. Mose 48,5; Jos 17,17

Hes 47,14   Und ihr sollt's gleich austeilen, einem wie dem andern; denn ich habe meine Hand aufgehoben, das Land euren V├Ątern und euch zum Erbteil zu geben.

Hes 47,15   Dies ist nun die Grenze des Landes gegen Mitternacht: von dem gro├čen Meer an des Weges nach Hethlon gen Zedad,
4. Mose 34,2-12

Hes 47,16   Hamath, Berotha, Sibraim, das an Damaskus und Hamath grenzt, und Hazar-Thichon, das an Hauran grenzt.

Hes 47,17   Das soll die Grenze sein vom Meer an bis gen Hazar-Enon, und Damaskus und Hamath sollen das Ende sein. Das sei die Grenze gegen Mitternacht.

Hes 47,18   Aber die Grenze gegen Morgen sollt ihr messen zwischen Hauran und Damaskus und zwischen Gilead und dem Lande Israel, am Jordan hinab bis an das Meer gegen Morgen. Das soll die Grenze gegen Morgen sein.

Hes 47,19   Aber die Grenze gegen Mittag ist von Thamar bis ans Haderwasser zu Kades und den Bach hinab bis an das gro├če Meer. Das soll die Grenze gegen Mittag sein.
4. Mose 20,13; 34,5

Hes 47,20   Und an der Seite gegen Abend ist das gro├če Meer von der Grenze an bis gegen├╝ber Hamath. Das sei die Grenze gegen Abend.

Hes 47,21   Also sollt ihr das Land austeilen unter die St├Ąmme Israels.

Hes 47,22   Und wenn ihr das Los werft, das Land unter euch zu teilen, so sollt ihr die Fremdlinge, die bei euch wohnen und Kinder unter euch zeugen, halten gleich wie die Einheimischen unter den Kindern Israel;
2. Mose 22,20

Hes 47,23   und sie sollen auch ihr Teil im Lande haben, ein jeglicher unter seinem Stamm, dabei er wohnt, spricht JAHWEH Elohim.

Kapitel 48

Hes 48,1   Dies sind die Namen der St├Ąmme: von Mitternacht, an dem Wege nach Hethlon, gen Hamath und Hazar-Enon und von Damaskus gegen Hamath, das soll Dan f├╝r seinen Teil haben von Morgen bis gen Abend.
Kap 47,15.17

Hes 48,2   Neben Dan soll Asser seinen Teil haben, von Morgen bis gen Abend.

Hes 48,3   Neben Asser soll Naphthali seinen Teil haben, von Morgen bis gen Abend.

Hes 48,4   Neben Naphthali soll Manasse seinen Teil haben, von Morgen bis gen Abend.

Hes 48,5   Neben Manasse soll Ephraim seinen Teil haben, von Morgen bis gen Abend.

Hes 48,6   Neben Ephraim soll Ruben seinen Teil haben, von Morgen bis gen Abend.

Hes 48,7   Neben Ruben soll Juda seinen Teil haben, von Morgen bis gen Abend.

Hes 48,8   Neben Juda aber sollt ihr einen Teil absondern, von Morgen bis gen Abend, der f├╝nfundzwanzigtausend Ruten breit und so lang sei, wie sonst ein Teil ist von Morgen bis gen Abend; darin soll das Heiligtum stehen.
Kap 45,1-8

Hes 48,9   Und davon sollt ihr JAHWEH einen Teil absondern, f├╝nfundzwanzigtausend Ruten lang und zehntausend Ruten breit.

Hes 48,10   Und dieser heilige Teil soll den Priestern geh├Âren, n├Ąmlich f├╝nfundzwanzigtausend Ruten lang gegen Mitternacht und gegen Mittag und zehntausend breit gegen Morgen und gegen Abend. Und das Heiligtum JAHWEHÔÇÖs soll mittendarin stehen.

Hes 48,11   Das soll geheiligt sein den Priestern, den Kindern Zadok, welche meine Sitten gehalten haben und sind nicht abgefallen mit den Kindern Israel, wie die Leviten abgefallen sind.
Kap 44,15

Hes 48,12   Und soll also dieser abgesonderte Teil des geheiligten Landes ihr eigen sein als Hochheiliges neben der Leviten Grenze.

Hes 48,13   Die Leviten aber sollen neben der Priester Grenze auch f├╝nfundzwanzigtausend Ruten in die L├Ąnge und zehntausend Ruten in die Breite haben; denn alle L├Ąnge soll f├╝nfunzwanzigtausend und die Breite zehntausend Ruten haben.

Hes 48,14   Und sollen nichts davon verkaufen noch ver├Ąndern, damit des Landes Erstling nicht wegkomme; denn es ist JAHWEH geheiligt.

Hes 48,15   Aber die ├╝brigen f├╝nftausend Ruten in die Breite gegen f├╝nfunzwanzigtausend Ruten in die L├Ąnge, das soll gemeines Land sein zur Stadt, darin zu wohnen, und zu Vorst├Ądten; und die Stadt soll mittendarin stehen.

Hes 48,16   Und das soll ihr Ma├č sein: viertausend und f├╝nfhundert Ruten gegen Mitternacht und gegen Mittag, desgleichen gegen Morgen und gegen Abend auch viertausend und f├╝nfhundert.
Offb 21,16

Hes 48,17   Die Vorstadt aber soll haben zweihundertundf├╝nfzig Ruten gegen Mitternacht und gegen Mittag, desgleichen auch gegen Morgen und gegen Abend zweihundertundf├╝nfzig Ruten.

Hes 48,18   Aber das ├╝brige an der L├Ąnge neben dem Abgesonderten und Geheiligten, n├Ąmlich zehntausend Ruten gegen Morgen und zehntausend Ruten gegen Abend, das geh├Ârt zum Unterhalt derer, die in der Stadt arbeiten.

Hes 48,19   Und die Arbeiter aus allen St├Ąmmen Israels sollen in der Stadt arbeiten.

Hes 48,20   Also soll die ganze Absonderung f├╝nfundzwanzigtausend Ruten ins Gevierte sein; ein Vierteil der geheiligten Absonderung sei zu eigen der Stadt.

Hes 48,21   Was aber noch ├╝brig ist auf beiden Seiten neben dem abgesonderten heiligen Teil und neben der Stadt Teil, n├Ąmlich f├╝nfundzwanzigtausend Ruten gegen Morgen und gegen Abend neben den Teilen der St├Ąmme, das soll alles dem F├╝rsten geh├Âren. Aber der abgesonderte Teil und das Haus des Heiligtums soll mitteninnen sein.
Kap 45,7

Hes 48,22   Was aber neben der Leviten Teil und neben der Stadt Teil zwischen der Grenze Juda's und der Grenze Benjamins liegt, das soll dem F├╝rsten geh├Âren.

Hes 48,23   Darnach sollen die andern St├Ąmme sein: Benjamin soll seinen Teil haben, von Morgen bis gen Abend.

Hes 48,24   Aber neben der Grenze Benjamin soll Simeon seinen Teil haben, von Morgen bis gen Abend.

Hes 48,25   Neben der Grenze Simeons soll Isaschar seinen Teil haben, von Morgen bis gen Abend.

Hes 48,26   Neben der Grenze Isaschars soll Sebulon seinen Teil haben, von Morgen bis gen Abend.

Hes 48,27   Neben der Grenze Sebulons soll Gad seinen Teil haben, von Morgen bis gen Abend.

Hes 48,28   Aber neben Gad ist die Grenze gegen Mittag von Thamar bis ans Haderwasser zu Kades und an den Bach hinab bis an das gro├če Meer.
Kap 47,19

Hes 48,29   Das ist das Land, das ihr austeilen sollt zum Erbteil unter die St├Ąmme Israels; und das sollen ihre Erbteile sein, spricht JAHWEH Elohim.

Der Umfang der heiligen Stadt und die Namen ihrer Tore

Hes 48,30   Und so weit soll die Stadt sein: viertausend und f├╝nfhundert Ruten gegen Mitternacht.

Hes 48,31   Und die Tore der Stadt sollen nach den Namen der St├Ąmme Israels genannt werden, drei Toren gegen Mitternacht: das erste Tor Ruben, das zweite Juda, das dritte Levi.
Offb 21,12.13

Hes 48,32   Also auch gegen Morgen viertausend und f├╝nfhundert Ruten und auch drei Tore: n├Ąmlich das erste Tor Joseph, das zweite Benjamin, das dritte Dan.

Hes 48,33   Gegen Mittag auch also viertausend und f├╝nfhundert Ruten und auch drei Tore: das erste Tor Simeon, das zweite Isaschar, das dritte Sebulon.

Hes 48,34   Also auch gegen Abend viertausend und f├╝nfhundert Ruten und drei Tore: ein Tor Gad, das zweite Asser, das dritte Naphthali.

Hes 48,35   Also sollen es um und um achtzehntausend Ruten sein. Und alsdann soll die Stadt genannt werden: "Hier ist JAHWEH".
Kap 43,7; Offb 21,3

weiter: DANIEL Kap. 1 - 6
 











BuiltWithNOF


~ Design am Venere/Sabbath 20./21.09.2002 ~ Stand Sabbath, 09.11.2013 ~