Handbook for Today’s Catholic, p. 11:

”The mystery of the Trinity is the central teaching of the Catholic Creed. It is the basis of all other teachings of the Church.“

(see ’Great Catholic Catechsim,’ 1948, p. 40; ‘Catechism of the Catholic Church,’ 2005, p. 41 et seq.; “Handbook for Today‘s Catholic,” page 16

”Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein!” “Wo ist der Tempel Gottes? In der Gemeinde/Kirche?”

‘Die Heilige Schrift, die Bibel, wurde ganz besonders für die Menschen geschrieben, die sich am Ende der Gnadenzeit vor dem Eintreffen der letzten sieben Plagen JAHWEH’s befinden, d. h.: Beginn 1844!’

‘Textbook of the Catholic religion’ by Dr. A. Glattfelter, 1895, p. 48:

“Third Commandment of God: What is the Lord’s Day? The apostolic christian church postponed the rest day sanctified by God to the first day of the week... We also celebrate the first day of the week in memory of the creation of the world... Sunday is therefore the day of glory of the most holy trinity.”


“Ich bezeuge vor ihnen, dass - nach dem, was mir gezeigt wurde -, nur eine kleine Zahl von denen, die jetzt bekennen, die Wahrheit zu glauben, letztlich gerettet würde... dass nicht einer von zwanzig, deren Namen in den Gemeindelisten verzeichnet sind, bereit ist.” Ellen G. White, Test., vol. V, and Christian Service p. 41
Editor: “Wie hoch wird dann wirklich die Quote sein? 
Das Omega ist die Trinitätslehre!”
Jeffrey Pippinger,
Seventh Day Adventist, U.S.A.: “Die meisten Adventisten gehen verloren!”
“The most of Seventh-Day-Adventists get lost!”
Editor: “The omega is the doctrine of trinity!”

- non-profit-company - service is free - without <money> payment -
Inhaber: Johannes Biermanski



Südspitze 20 - 25946 Wittdün auf Amrum, Germany, Internet: www.sabbat.biz
Kontakt: Der beste Weg “ein Brief per Post versenden!”

E-Mail: shabbat-shalom(at)web.de
(at) => @
[joao(at)sabbat.biz]
[shalom(at)sabbat.biz]

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß $ 6 MDStV: Johannes Biermanski
Untersuchung durch Firma Tudor, FFM

“The Three Angels’ Messages”

Spenden für die Verbreitung des Evangeliums / Donation for the spreading of the good tidings:

 

.........................oder per Überweisung: Sparda-Bank München, Kto.-Nr. 1002982196, BLZ 700 905 00,
.........................IBAN: DE69 7009 0500 1002 9821 96, BIC: GENODEF1S04

 


Haftungshinweis:

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Der redaktionelle Inhalt wurde sorgfältig erarbeitet. Für die Richtigkeit von Angaben, Daten, Hinweisen und Ratschlägen sowie für mögliche Druckfehler wird keine Haftung übernommen. Die Weiterverbreitung der vorhandenen Text ist ausdrücklich erwünscht. Jedoch ist eine Veränderung der Inhalte unzulässig; bei weiteren Fragen stehen wir jederzeit zur Verfügung. “Prüfet alles und das Gute behaltet!”

Das Layout der Homepage sowie die verwendeten Grafiken und Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen ohne vorherige Zustimmung von www.sabbat.biz nicht zu anderen als rein privaten Zwecken verwendet werden. Alle Rechte, auch die der fotomechanischen Wiedergabe, der Vervielfältigung und der Verbreitung mittels besonderer Verfahren (zum Beispiel Datenverarbeitung, Datenträger und Datennetze), auch teilweise, bedarf der Genehmigung von www.sabbat.biz. Für den Inhalt der Websites, auf die mittels Hyperlink verwiesen wird, ist der Diensteanbieter nicht verantwortlich.


 

“Chipul Tau”

 


Der Protest der christlichen Kurfürsten auf dem zweiten Reichstag zu Speyer 1529

“Wir protestieren durch diese Erklärung vor Gott, unserem einigen Schöpfer, Erhalter, Erlöser und Seligmacher, der einst uns richten wird, und erklären vor allen Menschen und Kreaturen, dass wir für uns und die Unseren in keiner Weise dem vorgelegten Dekret beipflichten oder beitreten, und allen den Punkten, welche Gott, seinem heiligen Wort, unserem guten Gewissen und unserer Seligkeit zuwiderlaufen.
Wie sollten wir das Edikt billigen können und dadurch erklären, dass, wenn der allmächtige Gott einen Menschen zu seiner Erkenntnis beruft, dieser Mensch nicht die Freiheit hat, diese Erkenntnis anzunehmen! ... Da nur die Lehre, welche Gottes Wort gemäß ist, gewiss genannt werden kann, da der Herr eine andere zu lehren verbietet, da jeder Text der Heiligen Schrift durch deutlichere Stellen derselben ausgelegt werden soll, da dieses heilige Buch in allem, was dem Christen nottut, leicht verständlich ist und das Dunkel zu zerstreuen vermag: So sind wir mit Gottes Gnade entschlossen, allein die Predigt des göttlichen Wortes, wie es in den biblischen Büchern des Alten und Neuen Testamentes enthalten ist, lauter und rein, und nichts, was dawider ist, aufrechtzuerhalten. Dieses Wort ist die einige Wahrheit, die alleinige Richtschnur aller Lehre und alles Lebens und kann nicht fehlen noch trügen. Wer auf diesen Grund baut, besteht gegen alle Mächte der Hölle; alle Menschentorheit, die sich dawider legt, verfällt vor Gottes Angesicht.
Deshalb verwerfen wir das Joch, das man uns auflegt ... Wir hoffen, Ihre Kaiserliche Majestät werden als ein christlicher Fürst, der Gott vor allen Dingen liebt, in unserer Sache verfahren, und erklären uns bereit, ihm, wie euch, gnädige Herren, alle Liebe und allen Gehorsam zu erzeigen, welches unsere gerechte und gesetzliche Pflicht ist.”


‘Die in dieser berühmten Protestation... ausgesprochenen Grundsätze sind der wesentliche Inhalt des Protestantismus. Die Protestation tritt gegen zwei menschliche Missbräuche in Glaubenssachen auf: Gegen die Einmischung der weltlichen Macht und gegen die Willkür des Klerus. Sie setzt an die Stelle der weltlichen Behörde die Macht des Gewissens und an die Stelle des Klerus die Autorität des Wortes Gottes. Der Protestantismus erkennt die weltliche Gewalt in göttlichen Dingen nicht an und sagt, wie die Apostel und die Propheten: Man muss Gott mehr gehorchen als den Menschen. Ohne Karls V. Krone anzutasten, hält er die Krone Jesu Christi (des Messias Jahschua) aufrecht, und noch weitergehend stellt er den Satz auf, dass alle Menschenlehre den Aussprüchen Gottes ungeordnet sein soll.’

aus: D’Aubigné, “Geschichte der Reformation”, 13. Buch, 6. Abschnitt (DER GROSSE KONFLIKT von Ellen G. White, Seite 170 und 171
 

“Neincetat privesc”

 


Also hat JAHWEH die Welt geliebt, dass er seinen eingebornen Sohn gab.
Johannes 3,16

“Der Vater liebt uns nicht um des großen Sühnopfers willen, sondern er brachte das Sühnopfer, weil er uns liebte. Der Messias wurde zum Mittler, durch welchen er seine unendliche Liebe auf die in Sünden gefallene Welt ausgießen konnte.”

Denn JAHWEH war in dem Messias und versöhnte die Welt mit ihm selber.
2. Korinther 5,19

“GOTT litt mit seinem Sohne. In der Seelenangst in Gethsemane, im Todeskampfe auf Golgatha bezahlte die ewige Liebe den Preis für unsere Erlösung.”

“Niemand als der Sohn GOTTES konnte unsere Erlösung vollbringen; denn nur der eingeborene Sohn, der in des Vaters Schoß war, konnte ihn uns offenbaren. Nur er, der die Höhe und Tiefe der Liebe GOTTES selbst kannte, konnte solche Liebe der Welt kundtun. Nichts Geringeres als das von dem Messias für die gefallene Menschheit dargebrachte, unendlich große Opfer war imstande, des himmlischen Vaters Liebe für das gesunkene Menschengeschlecht auszudrücken.”

“Der Weg zu Christo” von Ellen G. White (1827-1915), S. 18-19

 

“In inima”

 


Jahschua der Messias:
Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben.
Niemand kommt zum Vater als nur durch mich.
Johannes 14, 6
 

“Un prunc nascut intr-un staul”

 


Auf daß ihr aber wisset, daß des Menschen Sohn Macht habe, auf Erden die Sünden zu vergeben, (sprach er zu dem Gichtbrüchigen): Stehe auf, heb dein Bett auf und gehe heim.
Matthäus 9,6

“Der Evangelist Johannes spricht von den Wundern des Messias in folgenden Worten”:

Diese aber (die Wunder und Zeichen) sind geschrieben, daß ihr glaubet, Jahschua sei der Messias, der Sohn JAHWEH’s, und daß ihr durch den Glauben das Leben habt in seinem Namen.
Johannes 20,31

“Wir sehen einen armen, hilflosen, leidenden Menschen vor uns. Seit achtunddreißig Jahren hat er den Gebrauch seiner Glieder verloren, und doch sagt der Heiland zu ihm: ‘Stehe auf, heb dein Bett auf und gehe heim.’ Wohl hätte der Kranke sagen können: ‘HErr, wenn du willst, so mache mich gesund, ich will deinem Worte gehorchen’, doch nein - er glaubte dem Worte des Messias, er glaubte, daß er gesund geworden war, und erhob sich sofort von seinem Lager. Er machte sich auf zu gehen - und er ging. Er handelte nach dem Befehl des Messias und GOTT gab die Kraft. Er war ganz geheilt.
Genau so ist es  m i t uns, in demselben Zustand befinden wir sündige Menschen uns. Wir können unsere Sünden der Vergangenheit nicht abbüßen, wir können unsere Herzen nicht erneuern und nicht aus eigener Kraft zur Heiligung gelangen. Aber GOTT verheißt, daß er dies für uns durch den Messias tun will. Dieser Verheißung müssen wir glauben. Wir müssen unsere Sünden bekennen, uns GOTT übergeben und ihm dienen. Sobald wird dies tun, wird er auch seine Verheißung an uns erfüllen. Wenn wir der Verheißung glauben - glauben, daß unsere Sünden vergeben und wir gereinigt sind, dann tut GOTT das Seine; dann werden auch wir geheilt von unseren Sünden und Gebrechen, gerade wie der Gichtbrüchige. Es geschieht - wenn wir es glauben.
Warte nicht, bis du  fühlst, daß du geheilt bist, sondern sage: ‘Ich glaube es, es ist Wahrheit, nicht weil ich es  fühle, sondern weil GOTT es verheißen hat.’ Jahschua Worte lauten”:

Alles, was ihr bittet in eurem Gebet, glaubet nur, daß ihr es empfangen werdet, so wird es euch zuteil werden.
Markus 11,24

“Der Weg zu Christo” von Ellen G. White (1827-1915), S. 68-70

 

“Yes, Yahshua loves me! The Bible tells me so.”

 


Dass, wenn du mit deinem Mund Jahschua als HErrn bekennen und in deinem Herzen glauben wirst, dass JAHWEH ihn aus den Toten auferweckt hat, du errettet werden wirst.
Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht zuschanden werden. Denn jeder, der den Namen JAHWEH’s anrufen wird, wird errettet werden.
Römer 10,9.11.13
 

“Bun venit acasa”

 


GOTT kann richten – und wird es auch tun!

“GOTTES Liebe wird heute oft so dargestellt, als ob sie es ihm unmöglich machen würde, den Schuldigen zu strafen. Die Menschen gehen von ihrem eigenen, wenig entwickelten Rechts- und Gerechtigkeitsempfinden aus. Der Psalmschreiber hatte das richtig erkannt, wenn er sagte:
„Das tust du, und ich schweige; da meinst du, ich sei so wie du.“ (Psalm 50,21)
Sie messen GOTT an sich selbst. Sie denken, GOTT würde so vorgehen, wie sie unter den gegebenen Umständen es tun...
In keinem Königreich und in keiner Regierung bleibt es Gesetzesbrechern überlassen, festzulegen, welche Bestrafung diejenigen zu treffen hat, die das Gesetz übertreten haben. Alles, was wir haben, der ganze Überfluß seiner Gnade, die uns zuteil wird, verdanken wir GOTT. Das Wesen der immer ärger werdenden Schuld gegen GOTT kann ebenso wenig eingeschätzt werden, wie man den Himmel mit der gespreizten Hand ausmessen kann. Gott ist sowohl ein sittenstrenger Herrscher als auch ein Vater. Er ist der Gesetzgeber. Er hat die Gesetze eingesetzt und handelt auch danach. Ein Gesetz, das keine Strafe kennt, ist wirkungslos. Man mag einwenden, daß ein liebender Vater seine Kinder keiner Verurteilung durch Feuer aussetzen würde, wenn er die Macht hätte, sie zu retten. Doch GOTT ist genötigt, den Gesetzesübertreter zum Wohl seiner Geschöpfe und zu ihrer Sicherheit zu strafen. GOTT arbeitet nicht nach den Vorstellungen der Menschen. Er kann ewiggültige Gerechtigkeit ausüben, zu der kein Mensch gegenüber seinem Mitmenschen das Recht besitzt. Noah hätte sich GOTTES Mißfallen zugezogen, wenn er einen der Spötter ertränkt hätte, die ihn quälten, aber GOTT richtete die ganze Welt durch die Sintflut. Lot hätte kein Recht gehabt, irgendeine Strafe über seine Schwiegersöhne zu verhängen, aber GOTT tat es in peinlich genauer Gerechtigkeit. Wer wagt zu behaupten, GOTT würde nicht das tun, was er gesagt hat? 
–  12MR, 207-209; 10MR, 265 (1876)”

GOTT zieht seinen Schutz zurück

“Gottes Gerichte kommen dadurch über die Menschen, daß diese sich selbst außerhalb seines Schutzes stellen. Er warnt, ermahnt und tadelt, er weist sie auf den einzig sicheren Weg hin. Wenn diejenigen, um die er sich besonders bemüht hat, ihren eigenen Zielen folgen, unabhängig vom Geist GOTTES, und sie trotz wiederholter Warnungen ihren eigenen Weg wählen, dann wird er seinen Engeln nicht befehlen, Satans entschlossene Angriffe abzuwenden. Es ist die Macht Satans, die auf den Meeren und auf dem Land Katastrophen und Leid hervorruft und viele zu seiner sicheren Beute macht. – 14MR, 3 (1883)

GOTT wird durch seine Feinde die bestrafen, die ihren eigenen verderblichen Wegen gefolgt sind und GOTTES Botschaft entstellt, verkannt und verächtlich behandelt haben.
– PC (The Paulson Collection), 136 (1894)

 Schon jetzt wird der Geist GOTTES – beleidigt, abgelehnt und mißbraucht – von der Erde zurückgezogen. So rasch, wie sich Gottes Geist zurückziehen wird, wird dann Satan sein furchtbares Werk auf dem Land und auf den Meeren verrichten. – Ms (Ellen G. White Manuskript) 134, 1898

Auch für die Heilsverächter ist die Gnadenzeit abgelaufen. Sie hatten sich dem Geist GOTTES hartnäckig widersetzt; nun ist er ihnen entzogen worden. Ohne die bewahrende Gnade GOTTES sind sie Satan schutzlos ausgeliefert.
– GC (The Great Controversy - Der große Kampf/Konflikt), 614 (1911)”

“Christus kommt bald” von Ellen G. White (1827-1915), S. 171-172

”GOTT erschuf das Böse nicht. Er schuf nur Gutes, das seinem Wesen entsprach … Das Böse, die Sünde und der Tod … sind das Ergebnis des Ungehorsams, der seinen Ursprung in Satan hat. ("Review and Herald", 4. August 1910)  -  Satan war sehr erfinderisch, wenn er seine Seite der Angelegenheit darstellte. Sobald er merkte, dass ein Argument durchschaut wurde, wechselte er das Thema. Bei GOTT war das anders, er gebrauchte nur die Wahrheit und Gerechtigkeit als Waffen. Satan konnte Mittel einsetzen, die GOTT nicht zur Verfügung standen: Unehrlichkeit und Betrug.
("Review and Herald", 9. März 1886)
Die Machenschaften Satans waren so subtil, daß von den Engeln nicht erkannt wurde, was wirklich dahintersteckte … Unter diesen Umständen dauerte es eine lange Zeit, bis Satan demaskiert wurde.
("Bible Commentary", Bd. 4, S. 1143) Gott trug Luzifer lange mit großer Barmherzigkeit.”

“Die Engel” von Ellen G. White (1827-1915), S. 28-35


 

“There’s Sunshine in My Soul Today”

 



Dein Wort ist eine Leuchte für meine Schritte
und ein Licht auf meinem Weg.

Psalm 119, 105
 









1. Tag: Dominus Die / Domenica(I) / Sonntag
2. Tag: Luna / Lunedi / Montag
3. Tag: Marte / Martedi / Dienstag
4. Tag: Mercurio / Mercoledi / Mittwoch
5. Tag: Giove / Giovedi / Donnerstag
6. Tag: Venere / Venerdi / Freitag
7. Tag: Shabbath / Sabato, Sábado (SP) / Samstag
DER WOCHE



Gedenke an ihn in allen deinen Wegen,
so wird er dich recht führen.

Sprüche 3, 6
 





“I will sing of Yahshua’s love”

 


Die Gewissheit der Sündenvergebung

”Unter etlichen scheint das Gefühl vorzuherrschen, dass sie erst eine Probe- und Prüfungszeit bestehen und dem Herrn beweisen müssen, dass sie sich geändert haben, ehe sie um seine Segnungen bitten können; aber sie dürfen dieselben jetzt erflehen. ... Hier liegt der Irrtum, den Tausende begehen, dass sie daran zweifeln, Jahschua vergebe ihnen persönlich. Sie nehmen GOTT nicht bei seinem Wort. Es ist das herrliche Vorrecht aller, die den Bedingungen nachkommen,
ihrer Sündenvergebung völlig gewiß zu sein.
Zweifle nicht daran, daß GOTT bei diesen Verheißungen dich gemeint habe! Sie sind für jeden Übertreter, der wahrhaft bereut. Stärke und Gnade sind uns durch Christus geworden und werden von den dienenden Engeln GOTTES jeder gläubigen Seele gebracht. Niemand ist so sündig, daß er nicht Kraft, Gerechtigkeit und Reinheit in Jahschua finden könnte, der für ihn gestorben ist. Er will die von Sünden befleckten Kleider von ihnen nehmen und ihnen die weißen Kleider der Gerechtigkeit geben. Er will nicht des Tod des Sünders, sondern dass derselbe lebe. GOTT handelt nicht mit uns, wie wir sterbliche Menschen gegeneinander handeln. Seine Gedanken sind Gedanken der Barmherzigkeit, der Liebe und des innigsten Erbarmens. Er spricht”:

Der Gottlose lasse von seinem Wege und der Übeltäter seine Gedanken und bekehre sich zu JAHWEH, so wird er sich sein erbarmen, und zu unserem GOTT, denn bei ihm ist viel Vergebung. Ich vertilge deine Missetaten wie eine Wolke und deine Sünden wie den Nebel. Bekehre Dich zu mir, denn ich erlöse dich.
Jesaja 55,7 und 44,22

Denn ich habe kein Gefallen am Tod des Sterbenden, spricht JAHWEH, unser Gott.
Darum bekehret euch, so werdet ihr leben.
Hesekiel 18,32

“Satan ist stets bereit, uns die herrlichen Verheißungen GOTTES zu stehlen. Es ist sein Verlangen, der Seele den letzten Funken von Hoffnung, den letzten Lichtstrahl zu rauben, wenn wir es zulassen. Schenke dem Versucher kein Gehör, sondern rufe ihm zu:

 J a h s c h u a    s t a r b   f ü r   m i c h,  d a m i t    i c h   l e b e n    m ö c h t e!

Seine Liebe zu mir wird es icht zugeben, daß ich verloren gehe. Mein himmlischer Vater ist barmherzig; und obgleich ich seine Liebe missbraucht, obgleich ich seine Segnungen missachtet habe, will ich mich doch aufmachen  und zu ihm und sprechen”:

Vater, ich habe gesündigt in den Himmel und vor dir, und bin hinfort nicht mehr wert,
daß ich dein Sohn heiße; mache mich als einen deiner Tagelöhner.
<
Lukas 15,18.19

“Dieses Gleichnis zeigt uns auch den Empfang des Verlorenen”:

Da er aber noch ferne von dannen war, sah ihn sein Vater, und es jammerte ihn,
lief und fiel ihm um seinen Hals und küßte ihn.
Lukas 15,20

“Doch auch dieses überaus rührende Gleichnis ist noch nicht imstande, nur annähernd die unendliche Barmherzigkeit des himmlischen Vaters zu schildern. JAHWEH legte sie in den Mund des Propheten mit folgenden Worten”:

Ich habe dich je und je geliebt, darum hab ich dich zu mir gezogen aus lauter Güte.
Jeremia 31,3

“Noch während der Sünder weit entfernt ist von des Vaters Hause, während er noch im Sündenlande seine Güter verprasste, geht schon das Vaterherz auf gegen ihn. Jedes Verlangen nach Umkehr zu GOTT ist nichts anderes, als die mahnende Stimme des heiligen Geistes, die den verlorenen Sohn bittet, doch umzukehren, die ihn zum Vaterherzen ziehen will, das in Liebe für ihn schlägt. Können wir trotz dieser köstlichen Verheißungen der Bibel noch zweifeln? Können wir glauben, dass, wenn arme sündige Menschen umkehren und ihre Sünden meiden wollen, GOTT sie zurückhalten werde, damit sich sich nicht reumütig ihm zu Füßen werfen? Hinweg mit derartigen Gedanken! Nichts ist unserer Seele schädlicher, als solche Anschauung von unserem himmlischen Vater. Er hasst die Sünde, aber er liebt den Sünder und gab sich selbst in den Messias, auf dass alle gerettet und Erben der ewigen Herrlichkeit werden können. Könnte er noch überzeugender und herzlicher zu uns sprechen und seine Liebe zu uns ausdrücken, als in folgenden Worten”:

Kann auch ein Weib ihres Kindleins vergessen, daß sie sich nicht erbarme über den Sohn ihres Leibes? Und ob sie desselbigen vergäße, so will ich doch dein nicht vergessen.
Jesaja 49,15

O du Zweifler, du Verzagter, blicke auf zu ihm! Jahschua lebt und ist dein Vermittler.

Danke GOTT für das Geschenk seines Sohnes und bitte ihn, daß er nicht umsonst für dich gestorben ist. Heute spricht der Heilige Geist zu dir und ladet dich ein. Bringe Jahschua dein ganzes Herz, dann wirst du auch seine Segnungen erfahren. Beim Lesen der Verheißungen merke wohl, daß sie unaussprechliche Liebe und Barmherzigkeit atmen. Das Vaterherz in seiner unbeschreiblichen Liebe neigt sich in herzlichem Erbarmen zu dem Sünder.”

An welchen wir haben die Erlösung durch sein Blut,
die Vergebung der Sünden nach dem Reichtum seiner Gnade.
Epheser 1,7

Glaube nur fest, daß GOTT dir helfen und sein göttliches Bild in dir wieder herstellen will. Wenn du dich ihm näherst, ihm deine Sünden bekennst, dieselben bereust und ihnen entsagst, dann wird er auch dir nahekommen in göttlicher Barmherzigkeit und Vergebung.

“Der Weg zu Christo” von Ellen G. White (1827-1915), S. 72-76


 




“Until then”

 


“Die gereichten fünfzig Bibelverse mit goldenen Buchstaben auf einer Karte”

Und siehe, du wirst stumm sein und nicht reden können bis zu dem Tag, an dem dies geschehen wird  weil du meinen Worten nicht geglaubt hast, die erfüllt werden sollen zu ihrer Zeit.
Lukas 1,20

Alles, was der Vater hat, das ist mein.
Darum habe ich gesagt: Er wird's von dem Meinen nehmen und euch verkündigen.
Johannes 16,15

und sie wurden alle erfüllt von dem heiligen Geist und fingen an, zu predigen in andern Sprachen, wie der Geist ihnen gab auszusprechen. Und nun, JAHWEH, sieh an ihr Drohen und gib deinen Knechten, dein Wort mit allem Freimut zu reden; strecke deine Hand aus, dass Heilungen und Zeichen und Wunder geschehen durch den Namen deines heiligen Knechtes Jahschua. Und als sie gebetet hatten, erbebte die Stätte, wo sie versammelt waren; und sie wurden alle vom heiligen Geist erfüllt und redeten das Wort JAHWEH’s mit Freimut.
Apostelgeschichte 2,4; 4,29-31

Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben, und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.
BITTET, SO WIRD EUCH GEGEBEN; SUCHET, SO WERDET IHR FINDEN;
KLOPFET AN, SO WIRD EUCH AUFGETAN.
Denn wer da bittet, der empfängt; und wer da sucht, der findet; und wer da anklopft, dem wird aufgetan. Wer ist unter euch Menschen, der seinem Sohn, wenn er ihn bittet um Brot, einen Stein biete? oder, wenn er ihn bittet um einen Fisch, eine Schlange biete? Wenn nun ihr, die ihr doch böse seid, dennoch euren Kindern gute Gaben geben könnt, wieviel mehr wird euer Vater im Himmel Gutes geben denen, die ihn bitten! Alles nun, was ihr wollt, dass euch die Leute tun sollen, das tut ihnen auch! Das ist das Gesetz und die Propheten. Seht euch vor vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber sind sie reißende Wölfe. Denn es werden falsche Christusse / Messiasse und falsche Propheten aufstehen und große Zeichen und Wunder tun, so dass sie, wenn es möglich wäre, auch die Auserwählten verführten.
Matthäus 7,6-12.15; 24,24

Wie ihr nun den HErrn Jahschua den Messias angenommen habt, so lebt auch in ihm und seid in ihm verwurzelt und gegründet und fest im Glauben, wie ihr gelehrt worden seid, und seid reichlich dankbar. Seht zu, daß euch niemand einfange durch Philosophie und leeren Betrug, gegründet auf die Lehre von Menschen und auf die Mächte der Welt und nicht auf den Messias.
Kolosser 2,6-8

Darum werft euer Vertrauen nicht weg, welches eine große Belohnung hat. Geduld aber habt ihr nötig, damit ihr den Willen JAHWEHS tut und das Verheißene empfangt. Denn »nur noch eine kleine Weile, so wird kommen, der da kommen soll, und wird nicht lange ausbleiben. Mein Gerechter aber wird aus Glauben leben. Wenn er aber zurückweicht, hat meine Seele kein Gefallen an ihm« (Hab. 2,3.4). Wir aber sind nicht von denen, die zurückweichen und verdammt werden, sondern von denen, die glauben und die Seele erretten.
Hebräer 10,35-39

Denn wer zu GOTTES Ruhe gekommen ist, der ruht auch von seinen Werken so wie JAHWEH von den seinen. So laßt uns nun bemüht sein, zu dieser Ruhe zu kommen, damit nicht jemand zu Fall komme durch den gleichen Ungehorsam.
DENN DAS WORT JAHWEHS IST LEBENDIG UND KRÄFTIG UND SCHÄRFER ALS JEDES ZWEISCHNEIDIGE SCHWERT UND DURCHDRINGT, BIS ES SCHEIDET SEELE UND GEIST, AUCH MARK UND BEIN, UND IST EIN RICHTER DER GEDANKEN UND SINNE DES HERZENS.
Hebräer 4,10-12

und ich bin darin guter Zuversicht, dass der in euch angefangen hat das gute Werk, der wird's auch vollenden bis an den Tag des Messias Jahschua. Wandelt nur würdig des Evangeliums des Messias, damit - ob ich komme und euch sehe oder abwesend von euch höre - ihr in einem Geist steht und einmütig mit uns kämpft für den Glauben des Evangeliums und euch in keinem Stück erschrecken lasst von den Widersachern, was ihnen ein Anzeichen der Verdammnis ist, euch aber der Seligkeit, und das von JAHWEH. Denn euch ist es gegeben um des Messias willen, nicht allein an ihn zu glauben, sondern auch um seinetwillen zu leiden,

DENN JAHWEH IST’S, DER IN EUCH WIRKT BEIDES,
DAS WOLLEN UND DAS TUN, NACH SEINEM WOHLGEFALLEN.

Tut alles ohne Murren und ohne Zweifel, auf dass ihr seid ohne Tadel und lauter und GOTTES Kinder, unsträflich, mitten unter dem verdorbenen und verkehrten Geschlecht, UNTER WELCHEM IHR SCHEINT ALS LICHTER IN DER WELT,
Philipper 1,6.27-29; 2,13-15

Zuletzt: Seid stark in dem HErrn und in der Macht seiner Stärke. Zieht an die Waffenrüstung JAHWEH’s, damit ihr bestehen könnt gegen die listigen Anschläge des Teufels. Denn wir haben nicht mit Fleisch und Blut zu kämpfen, sondern mit Mächtigen und Gewaltigen, nämlich mit den Herren der Welt, die in dieser Finsternis herrschen, mit den bösen Geistern unter dem Himmel. Deshalb ergreift die Waffenrüstung JAHWEH’s, damit ihr an dem bösen Tag Widerstand leisten und alles überwinden und das Feld behalten könnt. So steht nun fest, umgürtet an euren Lenden mit Wahrheit und angetan mit dem Panzer der Gerechtigkeit, und an den Beinen gestiefelt, bereit, einzutreten für das Evangelium des Friedens. Vor allen Dingen aber ergreift den Schild des Glaubens, mit dem ihr auslöschen könnt alle feurigen Pfeile des Bösen, und nehmt den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, welches ist das Wort JAHWEH’s. Betet allezeit mit Bitten und Flehen im Geist und wacht dazu mit aller Beharrlichkeit im Gebet für alle Heiligen

Seid aber untereinander freundlich und herzlich und vergebt einer dem andern, wie auch JAHWEH euch vergeben hat in dem Messias.
Epheser 6,10-18; 4,32

Habt ihr eure Seelen gereinigt im Gehorsam der Wahrheit zu ungefärbter Bruderliebe, so habt euch untereinander beständig lieb aus reinem Herzen.
1. Petrus 1,22

EIN NEUES GEBOT GEBE ICH EUCH, DASS IHR EUCH UNTEREINANDER LIEBET, WIE ICH EUCH GELIEBT HABE, AUF DASS AUCH IHR EINANDER LIEB HABT. DABEI WIRD JEDERMANN ERKENNEN, DASS IHR MEINE JÜNGER SEID, SO IHR LIEBE UNTEREINANDER HABT.
Johnnes 13,34.35

Erforscht euch selbst, ob ihr im Glauben steht; prüft euch selbst! Oder erkennt ihr euch selbst nicht, dass Jahschua der Messias in euch ist? Wenn nicht, dann wärt ihr ja untüchtig.
2. Korinther 13,5

Ich nach JAHWEH’s Gnade, die mir gegeben ist, habe den Grund gelegt als ein weiser Baumeister; ein anderer baut darauf. Ein jeder aber sehe zu, wie er darauf baut. Einen andern Grund kann niemand legen als den, der gelegt ist, welcher ist Jahschua der Messias. Wenn aber jemand auf den Grund baut Gold, Silber, Edelsteine, Holz, Heu, Stroh, so wird das Werk eines jeden offenbar werden. Der Tag des Gerichts wird's klar machen; denn mit Feuer wird er sich offenbaren. Und von welcher Art eines jeden Werk ist, wird das Feuer erweisen.
1. Korinther 3,10-13

So habt nun acht auf euch selbst und auf die ganze Herde, in der euch der heilige Geist eingesetzt hat zu Ältesten / Vorstehern /Aufsehern, zu weiden die Gemeinde JAHWEH’s, die er durch sein eigenes Blut erworben hat. Denn das weiß ich, dass nach meinem Abschied reißende Wölfe zu euch kommen, die die Herde nicht verschonen werden. Auch aus eurer Mitte werden Männer aufstehen, die Verkehrtes lehren, um die Jünger an sich zu ziehen.
Apostelgeschichte 20,28-30

Mich wundert, dass ihr euch so bald abwenden lasst von dem, der euch berufen hat in die Gnade des Messias, zu einem andern Evangelium, obwohl es doch kein andres gibt; nur dass einige da sind, die euch verwirren und wollen das Evangelium des Messias verkehren. Aber auch wenn wir oder ein Engel vom Himmel euch ein Evangelium predigen würden, das anders ist, als wir es euch gepredigt haben, der sei verflucht. Wie wir eben gesagt haben, so sage ich abermals: Wenn jemand euch ein Evangelium predigt, anders als ihr es empfangen habt, der sei verflucht.
Galater 1,6-9

Darum, was ihr in der Finsternis sagt, das wird man im Licht hören; und was ihr ins Ohr flüstert in der Kammer, das wird man auf den Dächern predigen. Ich sage aber euch, meinen Freunden: Fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten und danach nichts mehr tun können. Ich will euch aber zeigen, vor wem ihr euch fürchten sollt: Fürchtet euch vor dem, der, nachdem er getötet hat, auch Macht hat, in die Hölle zu werfen. Ja, ich sage euch, vor dem fürchtet euch. Verkauft man nicht fünf Sperlinge für zwei Groschen? Dennoch ist vor GOTT nicht einer von ihnen vergessen. Aber auch die Haare auf eurem Haupt sind alle gezählt. Darum fürchtet euch nicht; ihr seid besser als viele Sperlinge.

..denn es steht geschrieben (Ps. 91,11.12): »Er wird seinen Engeln deinetwegen befehlen, dass sie dich bewahren. Und sie werden dich auf den Händen tragen, damit du deinen Fuß nicht an einen Stein stößt.«
Lukas 12,3-7; 4,10.11

Denn GOTT, der sprach: Licht soll aus der Finsternis hervorleuchten, der hat einen hellen Schein in unsre Herzen gegeben, dass durch uns entstünde die Erleuchtung zur Erkenntnis der Herrlichkeit JAHWEH’s in dem Angesicht Jahschua dem Messias. Wir haben aber diesen Schatz in irdenen Gefäßen, damit die überschwengliche Kraft von JAHWEH sei und nicht von uns. Wir sind von allen Seiten bedrängt, aber wir ängstigen uns nicht. Uns ist bange, aber wir verzagen nicht. Wir leiden Verfolgung, aber wir werden nicht verlassen. Wir werden unterdrückt, aber wir kommen nicht um.
DENN UNSERE TRÜBSAL, DIE ZEITLICH UND LEICHTE IST, SCHAFFT EINE EWIGE UND ÜBER ALLE MASS WICHTIGE HERRLICHKEIT, UNS; DIE WIR NICHT SEHEN AUF DAS SICHTBARE, SONDERN AUF DAS UNSICHTBARE.  DENN WAS SICHTBAR IST, DAS IST AUCH ZEITLICH.  WAS ABER UNSICHTBAR IST, DAS IST EWIG.
2. Korinther 4,6-9.17.18

die ihr aus JAHWEH’s Macht durch den Glauben bewahrt werdet zur Seligkeit, die bereit ist, dass sie offenbar werde zu der letzten Zeit. Dann werdet ihr euch freuen, die ihr jetzt eine kleine Zeit, wenn es sein soll, traurig seid in mancherlei Anfechtungen, damit euer Glaube als echt und viel kostbarer befunden werde als das vergängliche Gold, das durchs Feuer geläutert wird, zu Lob, Preis und Ehre, wenn offenbart wird Jahschua der Messias.
1. Petrus 1,5-7

denn nun sind wir wieder lebendig, wenn ihr feststeht in dem HErrn.
1. Thessalonicher 3,8

Die Zeichen aber, die folgen werden denen, die da glauben, sind diese: in meinem Namen werden sie böse Geister austreiben, in neuen Zungen reden, Schlangen mit den Händen hochheben, und wenn sie etwas Tödliches trinken, wird's ihnen nicht schaden; auf Kranke werden sie die Hände legen, so wird's besser mit ihnen werden.
Markus 16,17.18

Seine Eltern antworteten ihnen und sprachen: Wir wissen, dass dieser unser Sohn ist und dass er blind geboren ist. Aber wieso er nun sehend ist, wissen wir nicht, und wer ihm seine Augen aufgetan hat, wissen wir auch nicht. Fragt ihn, er ist alt genug; lasst ihn für sich selbst reden. Das sagten seine Eltern, denn sie fürchteten sich vor den Juden. Denn die Juden hatten sich schon geeinigt: wenn jemand ihn als den Messias bekenne, der solle aus der Synagoge ausgestoßen werden. Darum sprachen seine Eltern: Er ist alt genug, fragt ihn selbst. Da riefen sie noch einmal den Menschen, der blind gewesen war, und sprachen zu ihm: Gib JAHWEH die Ehre! Wir wissen, dass dieser Mensch ein Sünder ist. Er antwortete: Ist er ein Sünder? Das weiß ich nicht; eins aber weiß ich: dass ich blind war und bin nun sehend. Da fragten sie ihn: Was hat er mit dir getan? Wie hat er deine Augen aufgetan? Er antwortete ihnen: Ich habe es euch schon gesagt, und ihr habt's nicht gehört! Was wollt ihr's abermals hören? Wollt ihr auch seine Jünger werden?

UND WAS IHR BITTEN WERDET IN MEINEM NAMEN, DAS WILL ICH EUCH TUN. Auf daß der Vater geehrt werde in dem Sohne. Was ihr mich bitten werdet in meinem Namen, das will ich tun. Liebet ihr mich, so haltet meine Gebote.

 SO IHR IN MIR BLEIBT, UND MEINE WORTE IN EUCH BLEIBEN, WERDET IHR BITTEN, WAS IHR WOLLT, UND ES WIRD EUCH WIDERFAHREN. DARINNEN WIRD MEIN VATER GEEHRT, DASS IHR VIEL FRUCHT BRINGET, UND WERDET MEINE JÜNGER.
Johannes 9,20-27; 14,13-15; 15,7.8

Und alsbald war in ihrer Synagoge ein Mensch, besessen von einem unreinen Geist; der schrie: Was willst du von uns, Jahschua von Nazareth? Du bist gekommen, uns zu vernichten. Ich weiß, wer du bist: der Heilige GOTTES! Und Jahschua bedrohte ihn und sprach: Verstumme und fahre aus von ihm!
Markus 1,23-25

Denn ich bin gewiß, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes noch eine andere Kreatur uns scheiden kann von der Liebe JAHWEH’s, die in Jahschua dem Messias ist, unserm HErrn.
Römer 8,38.39

Und dem Engel der Gemeinde in Philadelphia schreibe: Das sagt der Heilige, der Wahrhaftige, der da hat den Schlüssel Davids, der auftut, und niemand schließt zu, der zuschließt, und niemand tut auf: Ich kenne deine Werke. Siehe, ich habe vor dir eine Tür aufgetan, und niemand kann sie zuschließen; denn du hast eine kleine Kraft und hast mein Wort bewahrt und hast meinen Namen nicht verleugnet. Siehe, ich werde schicken einige aus der Synagoge des Satans, die sagen, sie seien Juden, und sind's nicht, sondern lügen; siehe, ich will sie dazu bringen, dass sie kommen sollen und zu deinen Füßen niederfallen und erkennen, dass ich dich geliebt habe. Weil du mein Wort von der Geduld bewahrt hast, will auch ich dich bewahren vor der Stunde der Versuchung, die kommen wird über den ganzen Weltkreis, zu versuchen, die auf Erden wohnen. Siehe, ich komme bald: halte fest, was du besitzest, damit dir niemand deine Krone raube! Wer überwindet, den will ich machen zum Pfeiler in dem Tempel meines GOTTES, und er soll nicht mehr hinausgehen, und ich will auf ihn schreiben den Namen meines GOTTES und den Namen des neuen Jerusalem, der Stadt meines GOTTES, die vom Himmel hernieder kommt von meinem GOTT, und meinen Namen, den neuen. Wer Ohren hat, der höre, was der Geist den Gemeinden sagt!

Diese sind es, die sich mit Frauen nicht befleckt haben, denn sie sind jungfräulich; die folgen dem Lamm nach, wohin es geht. Diese sind erkauft aus den Menschen als Erstlinge für JAHWEH und das Lamm, Und in ihrem Munde ist kein Falsches gefunden; denn sie sind unsträflich vor dem Thron GOTTES.
Offenbarung 3,7-13; 14,4.5

UNSER BÜRGERRECHT ABER IST IM HIMMEL; VON WO WIR AUCH DEN HEILAND,
DEN HErrn JAHSCHUA DEN MESSIAS ALS RETTER ERWARTEN,
Philipper 3,20

So harret nun geduldig aus, liebe Brüder, bis zur Wiederkunft des HErrn! Siehe, der Bauer wartet auf die kostbare Frucht der Erde und ist dabei geduldig, bis sie empfange den Frühregen und Spätregen. Seid auch ihr geduldig und stärkt eure Herzen; denn die Wiederkunft des HErrn ist nahe.
Jakobus 5,7.8

WELCHER UNSEREN NIEDRIGEN LEIB VERWANDELN WIRD, DASS ER GLEICH WERDE SEINEM VERHERRLICHTEN LEIBE NACH DER KRAFT, MIT DER ER SICH ALLE DINGE (DIE GANZE WELT) UNTERTAN MACHEN KANN.
Philipper 3,21

Und ich sah, und siehe, eine weiße Wolke. Und auf der Wolke saß einer, der gleich war einem Menschensohn; der hatte eine goldene Krone auf seinem Haupt und in seiner Hand eine scharfe Sichel. Und ein andrer Engel kam aus dem Tempel und rief dem, der auf der Wolke saß, mit großer Stimme zu: Setze deine Sichel an und ernte; denn die Zeit zu ernten ist gekommen, denn die Ernte der Erde ist reif geworden. Und der auf der Wolke saß, setzte seine Sichel an die Erde, und die Erde wurde abgeerntet. Und ein andrer Engel kam aus dem Tempel im Himmel, der hatte ein scharfes Winzermesser.
Offenbarung 14,14-17

Es ist also noch eine Ruhe vorhanden für das Volk JAHWEH’s.
Hebräer 4,9

Und ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von JAHWEH aus dem Himmel herabkommen, bereitet wie eine geschmückte Braut für ihren Mann.

Und ich sah, und siehe, das Lamm stand auf dem Berg Zion und mit ihm hundertvierundvierzigtausend, die hatten seinen Namen und den Namen seines Vaters geschrieben auf ihrer Stirn.

Und er zeigte mir einen Strom lebendigen Wassers, klar wie Kristall, der ausgeht von dem Thron JAHWEH’s und des Lammes; mitten auf dem Platz und auf beiden Seiten des Stromes Bäume des Lebens, die tragen zwölfmal Früchte, jeden Monat bringen sie ihre Frucht, und die Blätter der Bäume dienen zur Heilung der Völker. Und es wird nichts Verfluchtes mehr sein. Und der Thron JAHWEH’s und des Lammes wird in der Stadt sein, und seine Knechte werden ihm dienen, Und sehen sein Angesicht, und sein Name wird an ihren Stirnen sein. Und es wird keine Nacht mehr sein, und sie bedürfen keiner Leuchte und nicht des Lichts der Sonne; denn JAHWEH, unser GOTT wird sie erleuchten, und sie werden regieren von Ewigkeit zu Ewigkeit.
Offenbarung 21,2; 14,1; 22,1-5

“’Erfahrungen und Gesichte’ in Frühe Schriften von Ellen G. White”
(1827-1915), S. 21

 

“I’ve Found a Friend”

 


Folgen der Bibelkritik

Kein Mensch, auch kein größerer Kreis, sollte es wagen, über einen so wichtigen Gegenstand Theorien aufzustellen, die sie nicht mit einem klaren “So spricht der Herr” stützen können. Der Mensch trägt vielerlei Unzulänglichkeiten an sich, er ist mehr oder weniger von den Einflüssen seiner Umgebung abhängig und folgt ererbten oder anerzogenen Neigungen, die weit davon entfernt sind, ihm Weisheit oder himmlischen Sinn zu vermitteln. Wenn Männer sich trotzdem unterfangen, das Wort Gottes vor den Richterstuhl zu ziehen und darüber zu urteilen, was göttlich und was menschlich ist, dann entspricht das nicht dem Ratschluß Gottes. Der Herr wird ein solches Werk nicht gelingen lassen.

Durch die Veröffentlichung von Lehrsätzen über die Art der göttlichen Eingebung ist bei vielen Menschen Zweifel geweckt worden. Sterbliche Wesen mit ihren begrenzten und kurzsichtigen Anschauungen fühlen sich berufen, die Schrift zu zerpflücken, indem sie erklären: “Dieser Abschnitt ist notwendig, jener aber ist überflüssig und nicht von Gott eingegeben.”

Der Messias gab zu den Schriften des Altes Testaments, dem einzigen Teil der Bibel, den man in seiner Zeit besaß, keine derartige Unterweisung. Seine Lehren hatten das Ziel, das Denken der Menschen auf das Alte Testament zu richten und ihnen eine deutlichere Vorstellung von den darin enthaltenen großen Wahrheiten zu geben.

Wenn wir den Geist des Messias besitzen und seine Mitarbeiter sind, ist es unsere Pflicht, das Werk fortzusetzen, das er begonnen hat. Wieder sind die Wahrheiten der Bibel durch Gebräuche, durch Überlieferung und falsche Lehrsätze in den Schatten gestellt worden. Die irrigen Lehren der landläufigen Theologie haben Tausende und aber Tausende zu Zweiflern und Ungläubigen gemacht. Viele geben Irrtümer und Widersprüche als Lehren der Bibel aus, obwohl sie in Wirklichkeit nur auf falscher Auslegung der Schrift beruhen, die man in den Jahren päpstlicher Finsternis übernommen hat. Dadurch sind viele zu falschen Vorstellungen von Gott geführt worden, wie die Juden durch die Irrlehren und Überlieferungen ihrer Zeit verblendet waren und sich falsche Vorstellungen über den Messias bildeten.

Es obliegt uns, der Welt das wahre Wesen Gottes zu offenbaren. Statt Kritik an der Bibel zu üben, laßt uns bemüht sein, ihre heiligen und lebenspendenden Wahrheiten durch Unterweisung und durch unser Beispiel der Welt darzulegen, damit wir “verkündigen ... die Tugenden des, der euch berufen hat von der Finsternis zu seinem wunderbaren Licht”. (1. Petrus 2,9.)

Liebe Geschwister, laßt das Wort Gottes so stehen, wie es ist. Laßt menschliche Weisheit sich nicht erkühnen, die Autorität auch nur einer einzigen Aussage der Schrift abzuschwächen. Die ernsten Worte der Offenbarung sollten uns davor warnen, einen solchen Boden zu betreten. Im Namen meines Meisters fordere ich euch auf: “Zieh deine Schuhe aus von deinen Füßen; denn der Ort, darauf du stehst, ist ein heilig Land!” (2. Mose 3,5)

Die Bibel mit ihren köstlichen Edelsteinen der Wahrheit ist nicht nur für die Gelehrten geschrieben worden. Im Gegenteil, sie ist für einfache Menschen bestimmt ... Die großen, heilsnotwendigen Wahrheiten leuchten so hell wie die Mittagssonne. Niemand wird den Weg verlieren oder von ihm abirren außer denen, die ihrer eigenen Meinung folgen anstatt dem klar offenbarten Willen Gottes. (1885, Test. V, 332.)

Ich sah, daß alle, die es wollen, ausreichend Gelegenheit haben, die Eingebung und Wahrheit des Wortes Gottes anzuzweifeln. Gott zwingt niemanden zu glauben. Sie können sich entscheiden, ob sie sich auf die Beweise verlassen wollen, die Gott nach seinem Wohlgefallen gab, oder ob sie zweifeln und verlorengehen wollen. (Test. I, 427.)

Die Juden erwarteten den Messias; aber er kam nicht in der Weise, wie sie es vorhergesagt hatten; und wenn sie ihn als den Verheißenen angenommen hätten, wären ihre hochgebildeten Lehrer gezwungen gewesen, einzugestehen, daß sie sich geirrt hatten. Diese Leiter hatten sich von Gott abgewandt, und Satan wirkte in ihnen und veranlaßte sie, den Heiland abzulehnen. Statt ihren Stolz und ihren Dünkel aufzugeben, schlossen sie ihre Augen vor all den Beweisen seiner Messianität. Dabei haben sie nicht nur selbst die Botschaft der Erlösung verworfen, sondern auch die Herzen des Volkes gegen Jahschua (Jesus) verhärtet. Ihre Geschichte sollte uns zur ernsten Warnung dienen.

Niemals dürfen wir erwarten, daß Satan tatenlos zusieht und keine Anstrengungen macht, das Volk Gottes daran zu hindern, eine Erkenntnis anzunehmen, die der Herr seinen Kindern geben will. Er wird an den Gemütern arbeiten, um Mißtrauen, Argwohn und Unglauben zu erzeugen. Laßt uns auf der Hut sein, daß wir eine von Gott gesandte Wahrheit nicht verwerfen, weil sie nicht in einer Weise kommt, die uns gefällt. Laßt nicht zu, daß sich der Segen Gottes von uns wendet, weil wir die Zeit unserer Heimsuchung nicht erkennen. (1889, Test. V, 728.)

“Aus der Schatzkammer der Zeugnisse” von Ellen G. White, S. 284, 285
 





WELCHES GROSSE WERK VERRICHTETE JAHWEH, UNSER GOTT, FÜR UNS DURCH SEINEN SOHN JAHSCHUA DEN MESSIAS, OBWOHL WIR SEINE FEINDE WAREN?

Röm 5,10 Denn so wir JAHWEH versöhnt sind durch den Tod SEINES Sohnes, da wir noch Feinde waren, viel mehr werden wir gerettet (selig) werden durch sein Leben, so wir nun versöhnt sind.
Kap 8,7; Kol 1,21; 2. Kor 5,18

Röm 5,11 Nicht allein aber das, sondern wir rühmen uns auch JAHWEHS durch unseren HErrn Jahschua den Messias, durch welchen wir nun die Versöhnung empfangen haben.
 

“There is a song in the air”

 


GK.594.1
“Ja, nach dem Gesetz und Zeugnis! Werden sie das nicht sagen, so werden sie die Morgenröte nicht haben.” Jesaja 8,20. Dem Volke Gottes wird die Heilige Schrift als Schutz gegen den Einfluss falscher Lehrer und gegen die trügerische Macht der Geister der Finsternis vor Augen gestellt. Satan wendet jede mögliche List an, die Menschen zu hindern, sich Kenntnisse aus der Bibel anzueignen; denn deren deutliche Aussagen enthüllen seine Täuschungen. Bei jeder Wiederbelebung des Werkes Gottes wird der Fürst des Bösen zu größerer Betriebsamkeit angespornt; nun gelten seine äußersten Anstrengungen einem letzten Kampf gegen den Messias und seine Nachfolger. Die letzte große Täuschung wird sich bald vor uns entfalten. Der Antichrist wird seine erstaunlichen Werke vor unseren Augen ausführen. Das Nachgebildete wird dem Echten so genau gleichen, daß es unmöglich sein wird, beide zu unterscheiden, außer durch die Heilige Schrift. Mit ihrem Zeugnis muß jede Behauptung und jedes Wunder geprüft werden.”


 


Aufgrund zahlreicher Anfragen (Unsicherheiten) folgende Aussagen zur Erinnerung:
 

Was sagt das Wort Gottes zum Thema “Wiederheirat für Geschiedene”?

 

Mt 5,27   Ihr habt gehört, daß zu den Alten gesagt ist (2. Mo 20,14): "Du sollst nicht ehebrechen."

Mt 5,28   Ich aber sage euch: Wer ein Weib ansieht, ihrer zu begehren, der hat schon mit ihr die Ehe gebrochen in seinem Herzen.

Mt 5,29   Ärgert dich aber dein rechtes Auge, so reiß es aus und wirf's von dir. Es ist dir besser, daß eins deiner Glieder verderbe, und nicht der ganze Leib in die Hölle geworfen werde.

Mt 5,30   Ärgert dich deine rechte Hand, so haue sie ab und wirf sie von dir. Es ist dir besser, daß eins deiner Glieder verderbe, und nicht der ganze Leib in die Hölle geworfen werde.

Mt 5,31   Es ist auch gesagt (5. Mo 24,1): "Wer sich von seinem Weibe scheidet, der soll ihr geben einen Scheidebrief."

Mt 5,32   Ich aber sage euch: Wer sich von seinem Weibe scheidet (es sei denn um Ehebruch), der macht, daß sie die Ehe bricht; UND WER EINE ABGESCHIEDENE HEIRATET (freit), DER BRICHT DIE EHE.

Mt 19,8   Er sprach zu ihnen: Mose hat euch erlaubt zu scheiden von euren Weibern wegen eures Herzens Härtigkeit; von Anbeginn aber ist's nicht also gewesen.

Mt 19,9   Ich sage aber euch: Wer sich von seinem Weibe scheidet (es sei denn um der Hurerei willen) und freit eine andere, der bricht die Ehe; und wer die Ab-Geschiedene heiratet (freit), DER BRICHT AUCH DIE EHE.

Mk 10,11   Und er sprach zu ihnen: WER SICH SCHEIDET VON SEINEM WEIBE UND HEIRATET (FREIT) EINE ANDERE, DER BRICHT DIE EHE AN IHR;

Mk 10,12   UND SO SICH EIN WEIB SCHEIDET VON IHREM MANNE UND HEIRATET (FREIT) EINEN ANDEREN, DIE BRICHT IHRE EHE.

Lk 16,16   DAS GESETZ UND DIE PROPHETEN WEISSAGEN BIS AUF JOHANNES; UND VON DER ZEIT WIRD DAS REICH JAHWEHS DURCHS EVANGELIUM GEPREDIGT, UND JEDERMANN DRINGT MIT GEWALT HINEIN.

Lk 16,17   ES IST ABER LEICHTER, DASS HIMMEL UND ERDE VERGEHEN, DENN DASS EIN TÜTTEL AM GESETZ FALLE.
MENGE = ES IST ABER EHER MÖGLICH, DASS HIMMEL UND ERDE VERGEHEN, ALS DASS VOM GESETZ EIN EINZIGES STRICHELCHEN UNGÜLTIG WERDE.

Lk 16,18   Wer sich scheidet von seinem Weibe und heiratet (freit) eine andere, der bricht die Ehe; und wer die von dem Manne Geschiedene heiratet (freit), der bricht auch die Ehe.

Röm 7,1  Wisset ihr nicht, liebe Brüder (denn ich rede mit solchen, die das Gesetz wissen), daß das Gesetz herrscht über den Menschen solange er lebt?

Röm 7,2   Denn ein Weib, das unter dem Manne ist, ist an ihn gebunden durch das Gesetz, solange der Mann lebt; so aber der Mann stirbt, so ist sie los vom Gesetz, das den Mann betrifft.

Röm 7,3   Wo sie nun eines andern Mannes wird, solange der Mann lebt, wird sie eine Ehebrecherin geheißen; so aber der Mann stirbt, ist sie frei vom Gesetz, daß sie nicht eine Ehebrecherin ist, wo sie eines andern Mannes wird.

Röm 7,7  Was sollen wir denn nun sagen? Ist das Gesetz Sünde? Das sei ferne! Aber die Sünde erkannte ich nicht außer durchs Gesetz. Denn ich wußte nichts von der Begierde (Lust), wo das Gesetz nicht gesagt hätte (2. Mo 20,17): »Du sollst nicht begehren (gelüsten)!«

Röm 7,8   Da nahm aber die Sünde Ursache am Gebot und erregte in mir allerlei Lust; denn ohne das Gesetz war die Sünde tot.

1. Kor 7,10   Den Ehelichen aber gebiete nicht ich, sondern JAHWEH, daß sich das Weib nicht scheide von dem Manne;

1. Kor 7,11   so sie sich aber scheidet, daß sie ohne Ehe bleibe oder sich mit dem Manne versöhne; und daß der Mann das Weib nicht von sich lasse.

1. Kor 7,39   Ein Weib ist gebunden durch das Gesetz, solange ihr Mann lebt; so aber ihr Mann entschläft, ist sie frei, zu heiraten, wen sie will, nur, daß es im HErrn / in Jahschua geschehe.

Hebr 13,4 MENGE = Die Ehe werde von allen in Ehren gehalten, und das Ehebett sei unbefleckt; denn Unzüchtige (Hurer) und Ehebrecher wird Gott richten.

Mal 2,14  MENGE + LUTHER =  Und so sprecht ihr: "Warum das?" Darum daß JAHWEH zwischen dir und dem Weibe (der Frau) deiner Jugend bei dem Bunde Zeuge gewesen ist, die du verachtest (untreu geworden bist), obschon sie doch deine Stammesgenossin (Gefährtin) und durch feierlichen Bundesschluß dein Gattin ist.

Mal 2,15   Also tat der Eine nicht, und war doch großen Geistes. Was tat aber der Eine? Er suchte den Samen, von Gott verheißen. Darum so sehet euch vor vor eurem Geist und verachte keiner das Weib (die Frau) seiner Jugend.
SCHLACHTER 2000 =
Und hat Er sie nicht eins gemacht, ein Überrest des Geistes für Ihn?
weiter mit MENGE = Denn was verlangt der Eine? Gottessamen! So seid denn auf der Hut um eures Geistes willen, und handle du nicht treulos gegen das Weib (die Frau) deiner Jugend.
SCHLACHTER 2000 = Und hat Er sie nicht eins gemacht, ein Überrest des Geistes für Ihn?
MENGE = Denn was verlangt der Eine? Gottessamen! So seid denn auf der Hut um eures Geistes willen, und handle du nicht treulos gegen das Weib (die Frau) deiner Jugend.

Mal 2,16 Wer ihr aber gram ist und verstößt sie, spricht JAHWEH, der Gott Israels, der bedeckt mit Frevel sein Kleid, spricht JAHWEH der Heerscharen. Darum so seht euch vor vor eurem Geist und verachtet sie nicht.
MENGE = “DENN ICH HASSE EHESCHEIDUNGEN” - so spricht JAHWEH, der Gott Israels, - “EBENSO, WIE WENN JEMAND SEIN GEWAND MIT GEWALTTAT BEDECKT”, - so spricht JAHWEH der Heerscharen. “SO SEID DENN AUF DER HUT UM EURES GEISTES WILLEN, DASS IHR NICHT TREULOS HANDELT!”

Jeder Mensch steht vor JAHWEH, unserem alleinigen Gott, dem Vater und dem HErrn Jahschua den Messias allein. Daher entscheidet jeder für sich selbst, dem Wort JAHWEH’s gehorsam sein oder nicht: Wie sich der Mensch auch immer entscheiden wird, die Verantwortung trägt er allein; aber - und das ist das Gute - JAHWEH beurteilt die Entscheidung des Menschen nach dem Herzen des Menschen. Jedoch Ungehorsamkeit der Gesetzlosen fordert am Ende Vergeltung für ihr Tun. Unser Schöpfer erwartet von seinen Geschöpfen unbedingten Gehorsam. Dafür gab JAHWEH Zebaoth, unser Gott, am Sinai die Zehn Gebote Mose auf zwei Steintafeln, die mit dem Finger Gottes geschrieben wurden. Unser HErr Jahschua der Messias, der die Gebote seines Vaters hält, sagt selbst: “Wer mich liebt, der hält auch meine Gebote.”

1. Mo 1,27 VOR 1866 = UND GOTT SCHUF DIE MENSCHEN IHM ZUM BILDE UND ZUM BILDE GOTTES SCHUF ER IHN UND SCHUF SIE, EIN MANN UND EIN WEIB.

1. Mo 1,28 VOR 1866 = UND GOTT SEGNETE SIE UND SPRACH ZU IHNEN: SEID FRUCHTBAR UND MEHRET EUCH UND FÜLLET DIE ERDE und macht sie euch untertan und herrschet über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über alles Getier, das auf Erden kriecht.

Eph 5,31 »Darum wird ein Mann Vater und Mutter verlassen und an seiner Frau hängen, und die zwei werden ein Fleisch sein« (1. Mo 2,24).

Spr 31,10   Wem ein tugendsam Weib beschert ist, die ist viel edler denn die köstlichsten Perlen.

Spr 31,11   Ihres Mannes Herz darf sich auf sie verlassen, und Nahrung wird ihm nicht mangeln.

Spr 31,12   Sie tut ihm Liebes und kein Leides ihr Leben lang.

1. Kor 16,13   WACHET, STEHT IM GLAUBEN, SEID MUTIG (MÄNNLICH) UND SEID STARK!

1. Kor 16,14   Alle eure Dinge lasset in der Liebe geschehen!

Lk 1,5   Zu der Zeit des Herodes, des Königs von Judäa, war ein Priester von der Ordnung Abia, mit Namen Zacharias, und sein Weib war von den Töchtern Aarons, welche hieß Elisabeth.

Lk 1,6   Sie waren aber alle beide fromm vor Gott und wandelten in allen Geboten und Satzungen JAHWEH’s untadelig.

1. Petr 3,1  Desgleichen sollen die W e i b e r  (Frauen) ihren Männern untertan sein, auf daß auch die, so nicht glauben an das Wort, durch der Weiber Wandel ohne Wort gewonnen werden,

1. Petr 3,2   wenn sie ansehen euren keuschen Wandel in der Furcht.

1. Petr 3,3   Ihr Schmuck soll nicht auswendig sein mit Haarflechten und Goldumhängen oder (prachtvolle) Kleideranlegen,

1. Petr 3,4   sondern der verborgene Mensch des Herzens unverrückt mit sanftem und stillem Geiste; das ist köstlich vor JAHWEH.

1. Petr 3,5   Denn also haben sich auch vorzeiten die heiligen Weiber geschmückt, die ihre Hoffnung auf JAHWEH setzten und ihren Männern untertan waren,

1. Petr 3,6   wie die Sara Abraham gehorsam war und hieß ihn Herr; deren Töchter ihr geworden seid, so ihr wohltut und euch nicht laßt schüchtern machen.
1.Mose 18,12

1. Petr 3,7   Desgleichen, ihr M ä n n e r, wohnet bei ihnen mit Vernunft und gebet dem weiblichen als dem schwächeren Werkzeuge seine Ehre, als die auch Miterben sind der Gnade des (ewigen) Lebens, auf daß eure Gebete nicht verhindert werden.

Es steht geschrieben: Matthäus 14,3.4 (Hermann Menge): Herodes hatte nämlich Johannes festnehmen und fesseln und ins Gefängnis werfen lassen wegen Herodias, der Gattin seines Bruders Philippus; denn Johannes hatte ihm vorgehalten: “Du darfst sie nicht zur Frau haben” (3. Mose 18,16).

3. Mose 18,16 steht geschrieben: “Mit der Frau deines Bruders darfst du keinen geschlechtlichen Umgang haben; nur dein Bruder hat ein Recht an sie.”

D. h., Herodes hätte sich dem Willen JAHWEH’s beugen müssen, denn “das Gesetz ist ja heilig, und das Gebot ist heilig, recht und gut” (Römer 7,12), und sich von der Frau seines Bruders trennen müssen!! Die Ehe (Mann + Frau) ist nur dann aufgehoben, wenn der Partner verstorben ist.

5. Mose 33,2: “Und er sprach: JAHWEH ist vom Sinai gekommen und ist ihnen aufgegangen von Seir; er ist hervorgebrochen von dem Berge Pharan und ist gekommen mit viel tausend Heiligen; zu seiner rechten Hand ist ein feuriges Gesetz an sie.”

Wer sich zu JAHWEH unserem alleinigen Gott im Gebet wendet und glaubt, dass sein Gebet erhört wird, dieser Mensch wird Erkenntnis und Weisheit von unserem Gott / Elohim mit seinem heiligen Namen JAHWEH, dem Allmächtigen, erhalten.

 

We are Living, We are dwelling

 


“Wenn wir unsere Sündhaftigkeit erkannt haben, dann lasset uns keine Zeit damit verlieren, uns selbst besser zu machen! Wie viele glauben, dass sie nicht gut genug sind, um zum Messias zu kommen! Glaubst du, du könntest aus eigener Kraft besser werden?”

Kann auch ein Mohr seine Haut wandeln, oder ein Parder seine Flecken?
So könnt ihr auch Gutes tun, die ihr des Bösen gewohnt seid.
Jeremia 13,23

“Unsere Hilfe steht einzig bei GOTT. Wir dürfen nicht auf stärkeren Glauben,
bessere Gelegenheiten oder heiligeren Charakter warten; wir können nichts
durch uns selbst erreichen. Wir müssen zum Messias kommen, wie wir sind.”

“Der Weg zu Christo” von Ellen G. White, S. 44

 


Tag für Tag führt der heiligende Einfluß des Geistes Gottes beinahe unmerklich diejenigen, welche die Wege der Wahrheit lieben, näher zur vollkommenen Gerechtigkeit, bis schließlich die Seele reif für die Ernte wird, und nach vollendetem Lebenswerk Gott sein Getreide einsammelt. Es gibt keine Periode in dem christlichen Leben, in der nicht noch mehr zu lernen, oder größere Vollkommenheit zu erlangen ist. Die Heiligung ist das Werk des ganzen Lebens.

aus: „Das Leben Christi“ von Ellen G. White, S. 232, 1888/89

 

“In a Little While We’re Going Home”

 


Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen, kommt meine Hilfe von dort?
Meine Hilfe kommt von dem Allmächtigen und allweisen GOTT, der Himmel und Erde gemacht hat. Er lässt dich nicht straucheln noch stürzen, und der dich behütet, schläft nicht.

Psalm 121, 1 - 3

 

“All That Thrills My Soul”

 


WÖRTERBUCH PROPHETISCHER AUSDRÜCKE für die prophetischen Bücher Daniel und Offenbarung

fliegende Buch-/ Schriftrolle = das Wort GOTTES

sieben Donner = Stimme GOTTES

Drache = Satan

Epha = ist ein Maßgerät / ein Maßstab

Fels = Jahschua
1. Mos. 49,24; 5. Mos. 32,4; 2. Sam. 22,47; Jes. 26,4 + 28,16; 1. Kor. 3,10-14 + 10,4

Frau, Weib = eine Kirche
Jes. 54,5-6; Jer. 2,23 + 6,2; Hos. 2,19-20; Joh. 3,29; 2. Kor. 11,2; Eph. 5,22-24

Horn = Königreich, König oder Stellvertreter eines Königreiches
Dan. 8,21

Meer = Völker, Scharen, Heiden, Sprachen = dicht bevölkertes Territorium

Öl = Symbol des heiligen Geistes

Prostitution, Hurerei = Götzendienst
Richter 2,17; Jes. 50,1; Jer. 3,18; Hes. 16,26-36; Hos. 2,1; Jak. 4,4

große Stadt = in Offenbarung = die Stadt Babylon

Storch = unreiner Vogel

Taube = ist ein reiner Vogel = Symbol für den Heiligen Geist in der Trinität / Dreieinigkeit und ist nicht das Symbol des heiligen Geistes des Wortes Gottes, der Heiligen Schrift. Dahinter versteckt sich der Geist Babylons: Juno die Taube, die in vielen Kirchen als Symbol verwendet wird (auch als so genannte Friedenstaube bekannt), ist ein Zeichen Satans, Luzifers.

Tier = Königreich, politische Organisation / politisches System
Dan. 7,17

wildes Tier = für gottloses Volk oder gottlose Macht, manchmal auch staatliche Gewalt allein oder auch Vereinigung der geistlichen und staatlichen Gewalt

Zion = Gottesvolk
Jes. 51,16

Weisses Leinen = Gerechtigkeit
Offb. 19,8

Wasser, Meer = Völker, Nationen, Sprachen
Offb. 17,5

Trompeten, Wind = Krieg
Jer. 49,36

Winde auf Meere stürmen = politische Umwälzungen, Bürgerkriege, Revolutionen

Wolke = Engelscharen

 

“What Child is This?”

 


So wir sagen, wir haben keine Sünde, so verführen wir uns selbst, und die Wahrheit ist nicht in uns. - Wer da sagt: Ich kenne ihn (Jahschua den Messias), und hält seine Gebote nicht,
der ist ein Lügner, und in solchem ist keine Wahrheit.

1. Johannes 1,8 und 2,4

Selig ist der Mensch, der unter Gebet im Wort GOTTES, in der Heiligen Schrift forscht und dem Wort gehorcht. Er soll sich der vollen Bedeutung und Klarheit der Heiligen Schrift zu Herzen, an die Stirn und an die Hand nehmen und danach leben. Er lasse sich nicht durch Tradition, Vorgaben und Meinungen anderer verführen, sondern er halte das Banner hoch:
 Die Bibel und die Bibel allein soll die Glaubensgrundlage sein. Die Bibel ist der Maßstab aller Lehren und der Prüfstein der Erfahrung. Das einzige Band der Einheit. GOTTES Wort ist unfehlbar!

Ellen G. White

Hinweis: Seltsam ist, Ellen G. White erhoeht die Heilige Schrift, die Bibel, als Massstab aller Lehren. Jeglicher Mensch, der vor Ellen G. White und deren Schriften warnt, verleugnet selbst den Gott des Himmels und der Erde, denn er wuerdigt und haelt nicht die Gebote Gottes und das Geschriebene und hat den Glauben Jesu / Jahshua nicht, sonst wuerde er Ellen G. White doch eher loben und befuerworten und die Heilige Schrift erhoehen! Jedoch ist er ein Knecht des Teufels namens Satans, der der Vater der Luege ist.



Das Siegel GOTTES befindet sich im vierten Gebot, im Sabbatgebot:
Der heilige Sabbattag, der siebente Tag der Woche, beginnt am Freitag (Sonnenuntergang) und endet am Samstag, am Sonnabend (Sonnenuntergang). 
Matthäus 28,1; Markus 16,1-2; Lukas 24,1; Johannes 20,1
 

biblia presenta romania 2007-2012

Hymns in Romanian.

This is my father’s world - “YAHWEH is King”
We are in a world of sin and corruption, surrounded by influences that tend to allure or dishearten the followers of Christ/ the Messiah.” by Ellen G. White, Testimonies for the Church, vol. 5, p. 741

 




 

BuiltWithNOF


~ Design am Venere/Sabbath 20./21.09.2002 ~ Stand Sabbath, 24.02.2018 ~