Jesaja Kap. 26 - 44


zurück


ISAIAH - JESAJA Kapitel 26 bis 44 (einschließlich) -- > Ganze Seite: Luther 1912 <

Kapitel 26

Jubellied des Volkes Gottes.

Revised 1833 WEBSTER Version in PDF

Revised 1833 WEBSTER Version in PDF

Jes 26,1   Zu der Zeit wird man ein solch Lied singen im Lande Juda: Wir haben eine feste Stadt, Mauern und Wehre sind Heil.
Kap 60,18

Jes 26,2   Tut die Tore auf, daß hereingehe das gerechte Volk, das den Glauben bewahrt!
Ps 118,19

Jes 26,3   Du erhältst stets Frieden nach gewisser Zusage; denn man verläßt sich auf dich.

Jes 26,4   Verlasset euch auf JAHWEH ewiglich; denn Gott / JAH, JAHWEH ist ein Fels ewiglich.
5. Mose 32,4

Jes 26,5   Und er bewegt die, so in der Höhe wohnen; die hohe Stadt erniedrigt er, ja er stößt sie zur Erde, daß sie im Staube liegt,

Jes 26,6   daß sie mit Füßen zertreten wird, ja mit Füßen der Armen, mit Fersen der Geringen.

Jes 26,7   Aber des Gerechten Weg ist schlicht; den Steig des Gerechten machst du richtig.

Jes 26,8   Denn wir warten auf dich, O JAHWEH, im Wege deiner Rechte; des Herzens Lust steht zu deinem Namen und deinem Gedächtnis.
Ps 37,4

Jes 26,9   Von Herzen begehre ich dein des Nachts; dazu mit meinem Geist in mir wache ich früh zu dir. Denn wo dein Recht im Lande geht, so lernen die Bewohner des Erdbodens Gerechtigkeit.

Jes 26,10   Aber wenn den Gottlosen Gnade widerfährt, so lernen sie nicht Gerechtigkeit, sondern tun nur übel im richtigen Lande, denn sie sehen JAHWEH’s Herrlichkeit nicht.

Jes 26,11   JAHWEH, deine Hand ist erhöht; das sehen sie nicht. Wenn sie aber sehen werden den Eifer um dein Volk, so werden sie zu Schanden werden; dazu wirst du sie mit Feuer, damit du deine Feinde verzehrst, verzehren.

Jes 26,12   Aber uns, JAHWEH, wirst du Frieden schaffen; denn alles, was wir ausrichten, das hast du uns gegeben.

Jes 26,13   O JAHWEH, unser Gott, es herrschen wohl andere Herren über uns denn du; aber wir gedenken doch allein dein und deines Namens.

Jes 26,14   Die Toten werden nicht lebendig, die Verstorbenen stehen nicht auf; denn du hast sie heimgesucht und vertilgt, und zunichte gemacht all ihr Gedächtnis.

Jes 26,15   Aber du, O JAHWEH, fährst fort unter den Heiden, du fährst immer fort unter den Heiden, beweisest deine Herrlichkeit und kommst ferne bis an der Welt Enden.

Jes 26,16   JAHWEH, wenn Trübsal da ist, so sucht man dich; wenn du sie züchtigst, so rufen sie ängstlich.
Kap 28,19; Hos 5,15

Jes 26,17   Gleichwie eine Schwangere, wenn sie bald gebären soll, sich ängstet und schreit in ihren Schmerzen: so geht's auch, O JAHWEH, vor deinem Angesicht.
Joh 16,21; Offb 12,2

Jes 26,18   Da sind wir auch schwanger und ist uns bange, daß wir kaum Odem holen; doch können wir dem Lande nicht helfen, und Einwohner auf dem Erdboden wollen nicht geboren werden.
Micha 4,10

Jes 26,19 VOR 1866 = ABER DEINE TOTEN WERDEN LEBEN UND MIT DEM LEICHNAM AUFERSTEHEN. WACHT AUF  UND RÜHMET (= JUBELT), DIE IHR IM STAUBE RUHT! DENN DEIN TAU IST EIN TAU DER HIMMELSLICHTER (DES GRÜNEN FELDES). ABER DAS LAND DER TOTEN WIRST DU STÜRZEN (DIE ERDE WIRD DIE TOTEN HERAUSGEBEN).
Hes 37,1-14; Offb 20,12

Jes 26,20 VOR 1866 = GEHE HIN, MEIN VOLK, IN DEINE KAMMERN UND SCHLIESSE DIE TÜR HINTER DIR ZU UND VERBIRG DICH EINEN KLEINEN AUGENBLICK, BIS DER ZORN VORÜBERGEGANGEN IST.
Ps 57,2

Jes 26,21   Denn siehe, JAHWEH wird ausgehen von seinem Ort, heimzusuchen die Bosheit der Einwohner des Landes über sie, daß das Land wird offenbaren ihr Blut und nicht weiter verhehlen, die darin erwürgt sind.

Kapitel 27

Israels Erlösung.

Jes 27,1   Zu der Zeit wird JAHWEH heimsuchen mit seinem harten, großen und starken Schwert beide, den Leviathan, der eine flüchtige Schlange, und den Leviathan, der eine gewundene Schlange ist, und wird den Drachen im Meer erwürgen.
Offb 12,9; 20,2.10; Hiob 26,13

Jes 27,2   Zu der Zeit wird man singen von dem Weinberge des besten Weins:
Kap 5,1

Jes 27,3   Ich, JAHWEH, behüte ihn und feuchte ihn bald, daß man seine Blätter nicht vermisse; ich will ihn Tag und Nacht behüten.

Jes 27,4   Gott zürnt nicht mit mir. Ach, daß ich möchte mit den Hecken und Dornen kriegen! so wollte ich unter sie fallen und sie auf einen Haufen anstecken.

Jes 27,5   Er wird mich erhalten bei meiner Kraft und wird mir Frieden schaffen; Frieden wird er mir dennoch schaffen.

Jes 27,6   Es wird dennoch dazu kommen, daß Jakob wurzeln und Israel blühen und grünen wird, daß sie den Erdboden mit Früchten erfüllen.
Kap 37,31

Jes 27,7   Wird er doch nicht geschlagen, wie seine Feinde geschlagen werden, und wird nicht erwürgt, wie seine Feinde erwürgt werden;

Jes 27,8   sondern mit Maßen richtest du sie und lässest sie los, wenn du sie betrübt hast mit deinem rauhen Sturm am Tage des Ostwinds.
Jer 30,11; 18,17

Jes 27,9   Darum wird dadurch die Sünde Jakobs versöhnt werden; und der Nutzen davon, daß seine Sünden weggenommen werden, ist der, daß er alle Altarsteine macht wie zerstoßene Kalksteine, daß keine Ascherabilder noch Sonnensäulen mehr bleiben.
Kap 31,7; 3. Mose 26,30

Jes 27,10   Denn die feste Stadt muß einsam werden, die schönen Häuser verödet und verlassen werden wie eine Wüste, daß Kälber daselbst weiden und ruhen und daselbst Reiser abfressen.

Jes 27,11   Ihre Zweige werden vor Dürre brechen, daß die Weiber kommen und Feuer damit machen werden; denn es ist ein unverständiges Volk. Darum wird sich auch ihrer nicht erbarmen, der sie gemacht hat; und der sie geschaffen hat, wird ihnen nicht gnädig sein.

Jes 27,12   Zu der Zeit wird JAHWEH worfeln von dem Ufer des Stromes bis an den Bach Ägyptens; und ihr, Kinder Israel, werdet versammelt werden, einer nach dem andern.
MENGE = Aber geschehen wird es an jenem Tage: da wird JAHWEH ein Getreidedreschen veranstalten von der Ähre (d. h. den Kornfeldern) des Euphratstromes bis zum Bache Ägyptens; und ihr werdet einzeln zusammengelesen werden, O ihr Kinder Israel.

Jes 27,13   Zu der Zeit wird man mit einer großen Posaune blasen; so werden kommen die Verlorenen im Lande Assur und die Verstoßenen im Lande Ägypten und werden JAHWEH anbeten auf dem heiligen Berge zu Jerusalem.
Kap 11,10-16

Kapitel 28

Gericht über Samaria, die Hauptstadt des Nordreichs

Jes 28,1   Weh der prächtigen Krone der Trunkenen von Ephraim, der welken Blume ihrer lieblichen Herrlichkeit, welche steht oben über einem fetten Tal derer, die vom Wein taumeln!

Jes 28,2   Siehe, ein Starker und Mächtiger von JAHWEH wie ein Hagelsturm, wie ein schädliches Wetter, wie ein Wassersturm, der mächtig einreißt, wirft sie zu Boden mit Gewalt,

Jes 28,3   daß die prächtige Krone der Trunkenen von Ephraim mit Füßen zertreten wird.

Jes 28,4   Und die welke Blume ihrer lieblichen Herrlichkeit, welche steht oben über einem fetten Tal, wird sein gleichwie die Frühfeige vor dem Sommer, welche einer ersieht und flugs aus der Hand verschlingt.

Jes 28,5   Zu der Zeit wird JAHWEH Zebaoth sein eine liebliche Krone und ein herrlicher Kranz den Übriggebliebenen seines Volks

Jes 28,6   und ein Geist des Rechts dem, der zu Gericht sitzt, und eine Stärke denen, die den Streit zurücktreiben zum Tor.

Jes 28,7   Aber auch diese sind vom Wein toll geworden und taumeln von starkem Getränk. Beide, Priester und Propheten, sind toll von starkem Getränk, sind in Wein ersoffen und taumeln von starkem Getränk; sie sind toll beim Weissagen und wanken beim Rechtsprechen.

Jes 28,8   Denn alle Tische sind voll Speiens (von Gespei) und Unflats an allen Orten.

Jes 28,9   "Wen, sagen sie, will er denn lehren Erkenntnis? wem will er zu verstehen geben die Predigt? Den Entwöhnten von der Milch, denen, die von Brüsten abgesetzt sind?

Jes 28,10   Gebeut hin, gebeut her; tue dies, tue das; harre hier, harre da; warte hier, warte da; hier ein wenig, da ein wenig!"

Jes 28,11 LUTHER 1545 + ELBERFELDER 1871 = Wohlan, er wird einmal mit unverständlichen Lippen und mit einer anderen / fremden Sprache reden zu diesem Volk, welchem jetzt dies gepredigt wird:
1. Kor 14,21

Jes 28,12   "So hat man Ruhe, so erquickt man die Müden, so wird man still"; und sie wollen doch solche Predigt nicht.
Matth 11,28.29

Jes 28,13   Darum soll ihnen auch JAHWEH’s Wort eben also werden: Gebeut hin, gebeut her; tut dies, tut das; harre hier, harre da; warte hier, warte da; hier ein wenig, da ein wenig, daß sie hingehen und zurückfallen, zerbrechen, verstrickt und gefangen werden.
V. 10

Der köstliche Eckstein

Jes 28,14   So höret nun JAHWEH’s Wort, ihr Spötter, die ihr herrschet über dies Volk, das zu Jerusalem ist.

Jes 28,15   Denn ihr sprecht: Wir haben mit dem Tod einen Bund und mit der Hölle einen Vertag gemacht; wenn eine Flut dahergeht, wird sie uns nicht treffen; denn wir haben die Lüge zu unsrer Zuflucht und Heuchelei zu unserm Schirm gemacht.

Jes 28,16 VOR 1866 = DARUM SPRICHT DER HÖCHSTE / HERRSCHER JAHWEH (MENGE = GOTT, JAHWEH): SIEHE, ICH LEGE IN ZION EINEN GRUNDSTEIN, EINEN BEWÄHRTEN STEIN, EINEN KÖSTLICHEN ECKSTEIN, DER WOHL (FEST) GEGRÜNDET IST. WER GLAUBT, DER FLIEHT NICHT.
Ps 118,22; Röm 9,33; 10,11; 1. Petr 2,6

Jes 28,17   Und ich will das Recht zur Richtschnur und die Gerechtigkeit zum Gericht machen; so wird der Hagel die falsche Zuflucht wegtreiben, und Wasser sollen den Schirm wegschwemmen,

Jes 28,18 VOR 1866 = daß euer Bund mit dem Tode los werde und euer Verstand (Vertrag) mit der Hölle (Totenreich) nicht bestehe. Wenn die Flut daher geht, wird sie euch zermalmen; sobald sie daher geht, wird sie euch erfassen (wegnehmen).

Jes 28,19 VOR 1866 =Kommt sie des Morgens, so geschieht es des Morgens; also auch, sie komme des Tages oder des Nachts. Denn alleine DIE ANFECHTUNG LEHRT AUF DAS WORT MERKEN (DANN WIRD ES LAUTER SCHRECKEN SEIN, DIE BOTSCHAFT VERSTÄNDLICH ZU MACHEN).
Kap 26,16; Ps 119,67

Jes 28,20   Denn das Bett ist so eng, daß nichts übrig ist, und die Decke so kurz, daß man sich drein schmiegen muß.

Jes 28,21   Denn JAHWEH wird sich aufmachen wie auf dem Berge Perazim und zürnen wie im Tal Gibeon, daß er sein Werk vollbringe auf eine fremde Weise und daß er seine Arbeit tue auf seltsame Weise.
2. Sam 5,20; 1. Chron 14,16

Der wunderbare Rat JAHWEH’s

Jes 28,22   So lasset nun euer Spotten, auf daß eure Bande nicht härter werden; denn ich habe ein Verderben gehört, das von dem Höchsten / Herrscher JAHWEH Zebaoth beschlossen ist über alle Welt.
Kap 10,22.23

Jes 28,23   Nehmet zu Ohren und höret meine Stimme; merket auf und höret meine Rede:

Jes 28,24   Pflügt zur Saat oder bracht oder eggt auch ein Ackermann seinen Acker immerdar?

Jes 28,25   Ist's nicht also: wenn er's gleich gemacht hat, so streut er Wicken und wirft Kümmel und sät Weizen und Gerste, jegliches, wohin er's haben will, und Spelt an seinen Ort?

Jes 28,26   Also unterwies ihn sein Gott zum Rechten und lehrte ihn.

Jes 28,27   Denn man drischt die Wicken nicht mit Dreschwagen, so läßt man auch nicht das Wagenrad über den Kümmel gehen; sondern die Wicken schlägt man aus mit einem Stabe und den Kümmel mit einem Stecken.

Jes 28,28   Man mahlt es, daß es Brot werde, und drischt es nicht gar zunichte, wenn man's mit Wagenrädern und Pferden ausdrischt.

Jes 28,29 VOR 1866 = Solches geschieht auch von JAHWEH ZEBAOTH; denn SEIN RAT IST WUNDERBAR, UND FÜHRT ES HERRLICH HINAUS.

Kapitel 29

Jerusalems Belagerung und Errettung.

Jes 29,1   Weh Ariel, Ariel, du Stadt des Lagers Davids! Füget Jahr zu Jahr und feiert die Feste;
V. 7.8

Jes 29,2   dann will ich den Ariel ängsten, daß er traurig und voll Jammers sei; und er soll mir ein rechter Ariel sein.

Jes 29,3   Denn ich will dich belagern ringsumher und will dich ängsten mit Bollwerk und will Wälle um dich aufführen lassen.
Luk 19,43

Jes 29,4   Alsdann sollst du erniedrigt werden und aus der Erde reden und aus dem Staube mit deiner Rede murmeln, daß deine Stimme sei wie eines Zauberers aus der Erde und deine Rede aus dem Staube wispele.

Jes 29,5   Aber die Menge deiner Feinde soll werden wie dünner Staub und die Menge der Tyrannen wie wehende Spreu; und das soll plötzlich unversehens geschehen.

Jes 29,6   Denn von JAHWEH Zebaoth wird Heimsuchung geschehen mit Wetter und Erdbeben und großem Donner, mit Windwirbel und Ungewitter und mit Flammen des verzehrenden Feuers.
Kap 30,30

Jes 29,7   Und wie ein Nachtgesicht im Traum, so soll sein die Menge aller Heiden, die wider Ariel streiten, samt allem Heer und Bollwerk, und die ihn ängsten.

Jes 29,8   Denn gleichwie einem Hungrigen träumt, daß er esse, wenn er aber aufwacht, so ist seine Seele noch leer; und wie einem Durstigen träumt, daß er trinke, wenn er aber aufwacht, ist er matt und durstig: also soll sein die Menge aller Heiden, die wider den Berg Zion streiten.

Das Volk wird verblendet werden

Jes 29,9   Erstarret und werdet bestürzt, verblendet euch und werdet blind! Werdet trunken, doch nicht vom Wein, taumelt, doch nicht von starkem Getränk!

Jes 29,10   Denn JAHWEH hat euch einen Geist des harten Schlafs eingeschenkt und eure Augen zugetan; eure Propheten und Fürsten samt den Sehern hat er verhüllt,
Kap 6,10; 19,14; Röm 11,8

Jes 29,11   daß euch aller Propheten Gesichte sein werden wie die Worte eines versiegelten Buches, welches man gäbe einem, der lesen kann, und spräche: Lies doch das! und er spräche: Ich kann nicht, denn es ist versiegelt;

Jes 29,12   oder gleich als wenn man's gäbe dem, der nicht lesen kann, und spräche: Lies doch das! und er spräche: Ich kann nicht lesen.

Jes 29,13   Und JAHWEH spricht: Darum daß dies Volk zu mir naht mit seinem Munde und mit seinen Lippen mich ehrt, aber ihr Herz fern von mir ist und sie mich fürchten nach Menschengeboten, die sie lehren:
Kap 1,15; 58,2.3; Matth 15,8.9

Jes 29,14   so will ich auch mit diesem Volk wunderlich umgehen, aufs wunderlichste und seltsamste, daß die Weisheit seiner Weisen untergehe und der Verstand seiner Klugen verblendet werde.
Kap 44,25; 1. Kor 1,19

Jes 29,15   Weh, die verborgen sein wollen vor JAHWEH, ihr Vornehmen zu verhehlen, und ihr Tun im Finstern halten und sprechen: Wer sieht uns, und wer kennt uns?
Ps 10,11

Jes 29,16   Wie seid ihr so verkehrt! Gleich als wenn des Töpfers Ton gedächte und ein Werk spräche von seinem Meister: Er hat mich nicht gemacht! und ein Gemächte spräche von seinem Töpfer: Er kennt mich nicht!
Kap 45,9

Wunderbare Umwandlung

Jes 29,17   Wohlan, es ist noch um ein klein wenig zu tun, so soll der Libanon ein Feld werden, und das Feld soll wie ein Wald geachtet werden.
Kap 32,15

Jes 29,18   Und zu derselben Zeit werden die Tauben hören die Worte des Buches, und die Augen der Blinden werden aus Dunkel und Finsternis sehen,
Kap 35,5

Jes 29,19   und die Elenden werden wieder Freude haben an JAHWEH, und die Armen unter den Menschen werden fröhlich sein in dem Heiligen Israels,

Jes 29,20   wenn die Tyrannen ein Ende haben und es mit den Spöttern aus sein wird und vertilgt sein werden alle die, so wachen, Mühsal anzurichten,

Jes 29,21   welche die Leute sündigen machen durchs Predigen und stellen dem nach, der sie straft im Tor, und stürzen durch Lügen den Gerechten.
Amos 5,10

Jes 29,22   Darum spricht JAHWEH, der Abraham erlöst hat, zum Hause Jakob also: Jakob soll nicht mehr zu Schanden werden, und sein Antlitz soll sich nicht mehr schämen.

Jes 29,23   Denn wenn sie sehen werden ihre Kinder, die Werke meiner Hände unter ihnen, werden sie meinen Namen heiligen und werden den Heiligen in Jakob heiligen und den Gott Israels fürchten.

Jes 29,24   Denn die, so irrigen Geist haben, werden Verstand annehmen, und die Schwätzer werden sich lehren lassen.

Kapitel 30

Gegen das leichtfertige Vertrauen auf die Hilfe Ägyptens.

Jes 30,1   Weh den abtrünnigen Kindern, spricht JAHWEH, die ohne mich ratschlagen und ohne meinen Geist Schutz suchen, zu Häufen eine Sünde über die andere;
Kap 1,2

Jes 30,2   die hinabziehen nach Ägypten und fragen meinen Mund nicht, daß sie sich stärken mit der Macht Pharaos und sich beschirmen unter dem Schatten Ägyptens!

Jes 30,3   Denn es soll euch die Stärke Pharaos zur Schande geraten und der Schutz unter dem Schatten Ägyptens zum Hohn.

Jes 30,4   Ihre Fürsten sind wohl zu Zoan gewesen und ihre Botschafter gen Hanes gekommen;

Jes 30,5   aber sie müssen doch alle zu Schanden werden über dem Volk, das ihnen nicht nütze sein kann, weder zur Hilfe noch sonst zu Nutz, sondern nur zu Schande und Spott.

Jes 30,6   Dies ist die Last über die Tiere, so gegen Mittag ziehen, da Löwen und Löwinnen sind, ja Ottern und feurige fliegende Drachen im Lande der Trübsal und Angst. Sie führen ihr Gut auf der Füllen Rücken und ihre Schätze auf der Kamele Höcker zu dem Volk, das ihnen nicht nütze sein kann.

Jes 30,7   Denn Ägypten ist nichts, und ihr Helfen ist vergeblich. Darum sage ich von Ägypten also: Die Rahab wird still dazu sitzen.
Ps 87,4; 89,11

Jes 30,8   So gehe nun hin und schreib es ihnen vor auf eine Tafel und zeichne es in ein Buch, daß es bleibe für und für ewiglich.

Jes 30,9   Denn es ist ein ungehorsames Volk und verlogene Kinder, die nicht hören wollen JAHWEH’s Gesetz,

Jes 30,10   sondern sagen zu den Sehern: Ihr sollt nichts sehen! und zu den Schauern: Ihr sollt uns nicht schauen die rechte Lehre; prediget uns aber sanft, schauet uns Täuscherei;

Jes 30,11   weichet vom Wege, gehet aus der Bahn; lasset den Heiligen Israels aufhören bei uns!

Jes 3012   Darum spricht der Heilige Israels also: Weil ihr dies Wort verwerft und verlaßt euch auf Frevel und Mutwillen und trotzt darauf,

Jes 30,13   so soll euch solche Untugend sein wie ein Riß an einer hohen Mauer, wenn es beginnt zu rieseln, die plötzlich unversehens einfällt und zerschmettert,

Jes 30,14   wie wenn ein Topf zerschmettert würde, den man zerstößt und nicht schont, also daß man von seinen Stücken nicht eine Scherbe findet, darin man Feuer hole vom Herd oder Wasser schöpfe aus einem Brunnen.

Jes 30,15 VOR 1866 = Denn so spricht der Höchste / Herrscher JAHWEH, der Heilige in Israel (MENGE = DENN SO HAT GOTT, JAHWEH, DER HEILIGE ISRAELS, GESPROCHEN): Wenn ihr umkehret und stille bliebet, so würde euch geholfen; DURCH STILLE SEIN UND HOFFEN WÜRDET IHR STARK SEIN. Aber ihr wollt nicht
Ps 37,7; 62,2; 2. Mose 14,14

Jes 30,16   und sprecht: "Nein, sondern auf Rossen wollen wir fliehen", darum werdet ihr flüchtig sein, "und auf Rennern wollen wir reiten", darum werden euch eure Verfolger übereilen.

Jes 30,17   Denn euer tausend werden fliehen vor eines einzigen Schelten; ja vor fünfen werdet ihr alle fliehen, bis daß ihr übrigbleibet wie ein Mastbaum oben auf einem Berge und wie ein Panier oben auf einem Hügel.
3. Mose 26,36

Wohl denen, die auf JAHWEH’s Stärke trauen!

Jes 30,18   Darum harret JAHWEH, daß er euch gnädig sei, und hat sich aufgemacht, daß er sich euer erbarme; denn JAHWEH ist ein Gott des Gerichts. Wohl allen, die sein harren!

Jes 30,19   Denn das Volk Zions wird zu Jerusalem wohnen. Du wirst nicht weinen: er wird dir gnädig sein, wenn du rufst; er wird dir antworten, sobald er's hört.
Kap 65,24

Jes 30,20   Und JAHWEH wird euch in Trübsal Brot und in Ängsten Wasser geben. Und deine Lehrer werden sich nicht mehr verbergen müssen; sondern deine Augen werden deine Lehrer sehen,

Jes 30,21 VOR 1866 = Und deine Ohren werden hören hinter dir her das Wort sagen also: »DIES IST DER WEG, DEN GEHT; SONST WEDER ZUR RECHTEN NOCH ZUR LINKEN!«
5. Mose 5,29; 28,14

Jes 30,22   Und ihr werdet entweihem eure übersilberten Götzen und die goldenen Kleider eurer Bilder und werdet sie wegwerfen wie einen Unflat und zu ihnen sagen: Hinaus!
Kap 2,20; 27,9; 1. Mose 35,2.4

Jes 30,23   So wird er deinen Samen, den du auf den Acker gesät hast, Regen geben und Brot von des Ackers Ertrag, und desselben volle Genüge. Und dein Vieh wird zu der Zeit weiden in einer weiten Aue.

Jes 30,24   Die Ochsen und Füllen, so den Acker bauen, werden gemengtes Futter essen, welches geworfelt ist mit der Wurfschaufel und Wanne.

Jes 30,25   Und es werden auf allen großen Bergen und auf allen großen Hügeln zerteilte Wasserströme gehen zur Zeit der großen Schlacht, wenn die Türme fallen werden.

Jes 30,26   Und des Mondes Schein wird sein wie der Sonne Schein, und der Sonne Schein wird siebenmal heller sein denn jetzt, zu der Zeit, wenn JAHWEH den Schaden seines Volks verbinden und seine Wunden heilen wird.
Kap 60,19; 61,1

Jes 30,27   Siehe, JAHWEH’s Name kommt von fern! Sein Zorn brennt und ist sehr schwer; seine Lippen sind voll Grimm und seine Zunge wie ein verzehrend Feuer,

Jes 30,28   und sein Odem wie eine Wasserflut, die bis an den Hals reicht: zu zerstreuen die Heiden, bis sie zunichte werden, und er wird die Völker mit einem Zaum in ihren Backen hin und her treiben.

Jes 30,29   Da werdet ihr singen wie in der Nacht eines heiligen Festes und euch von Herzen freuen, wie wenn man mit Flötenspiel geht zum Berge JAHWEH’s, zum Hort Israels.

Jes 30,30   Und JAHWEH wird seine herrliche Stimme erschallen lassen, daß man sehe seinen ausgereckten Arm mit zornigem Dräuen und mit Flammen des verzehrenden Feuers, mit Wetterstrahlen, mit starkem Regen und mit Hagel.
Kap 29,6

Jes 30,31   Denn Assur wird erschrecken vor der Stimme JAHWEH’s, der ihn mit der Rute schlägt.

Jes 30,32   Und es wird die Rute ganz durchdringen und wohl treffen, wenn sie JAHWEH über ihn führen wird mit Pauken und Harfen, und allenthalben wider sie streiten.

Jes 30,33   Denn die Grube ist von gestern her zugerichtet; ja sie ist auch dem König bereitet, tief und weit genug; der Scheiterhaufen darin hat Feuer und Holz die Menge. Der Odem JAHWEH’s wird ihn anzünden wie ein Schwefelstrom.
Offb 19,20

Kapitel 31

Nicht Ägypten, sondern JAHWEH rettet Jerusalem

Jes 31,1   Weh denen, die hinabziehen nach Ägypten um Hilfe und verlassen sich auf Rosse und hoffen auf Wagen, daß ihrer viel sind, und auf Reiter, darum daß sie sehr stark sind, und halten sich nicht zum Heiligen in Israel und fragen nichts nach JAHWEH!
Kap 30,1.2

Jes 31,2   Er aber ist weise und bringt Unglück herzu und wendet seine Worte nicht, sondern wird sich aufmachen wider das Haus der Bösen und wider die Hilfe der Übeltäter.
Amos 3,6; 4. Mose 23,19

Jes 31,3   Denn Ägypten ist Mensch und nicht Gott, und ihre Rosse sind Fleisch und nicht Geist. Und JAHWEH wird seine Hand ausrecken, daß der Helfer strauchle und der, dem geholfen wird, falle und alle miteinander umkommen.

Jes 31,4   Denn so spricht JAHWEH zu mir: Gleichwie ein Löwe und ein junger Löwe brüllt über seinen Raub, wenn der Hirten Menge ihn anschreit, so erschrickt er vor ihrem Geschrei nicht und ist ihm auch nicht leid vor ihrer Menge: also wird JAHWEH Zebaoth herniederfahren, zu streiten auf dem Berge Zion und auf seinem Hügel.

Jes 31,5   Und JAHWEH Zebaoth wird Jerusalem beschirmen, wie die Vögel tun mit Flügeln, schützen, erretten, darin umgehen und aushelfen.
5. Mose 21,11; Matth 23,37

Jes 31,6   Kehret um, ihr Kinder Israel, zu dem, von welchem ihr sehr abgewichen seid!

Jes 31,7   Denn zu der Zeit wird ein jeglicher seine silbernen und goldenen Götzen verwerfen, welche euch eure Hände gemacht hatten zur Sünde.
Kap 2,20

Jes 31,8   Und Assur soll fallen, nicht durch Mannes-Schwert, und soll verzehrt werden, nicht durch Menschen-Schwert, und wird doch vor dem Schwert fliehen, und seine junge Mannschaft wird zinsbar werden.
Kap 37,36

Jes 31,9   Und sein Fels wird vor Furcht wegziehen, und seine Fürsten werden vor dem Panier die Flucht geben, spricht JAHWEH, der zu Zion Feuer und zu Jerusalem einen Herd hat.
5. Mose 32,31

Kapitel 32

Das künftige Reich der Gerechtigkeit.

Jes 32, 1  Siehe, es wird ein König regieren, Gerechtigkeit anzurichten, und Fürsten werden herrschen, das Recht zu handhaben,
Jer 23,5

Jes 32,2   daß ein jeglicher unter ihnen sein wird wie eine Zuflucht vor dem Wind und wie ein Schirm vor dem Platzregen, wie die Wasserbäche am dürren Ort, wie der Schatten eines großen Felsen im trockenen Lande.

Jes 32,3   Und der Sehenden Augen werden sich nicht blenden lassen, und die Ohren der Zuhörer werden aufmerken,

Jes 32,4   und die Unvorsichtigen werden Klugheit lernen, und der Stammelnden Zunge wird fertig und reinlich reden.
Kap 35,6

Jes 32,5   Es wird nicht mehr ein Narr Fürst heißen noch ein Geiziger Herr genannt werden.

Jes 32,6   Denn ein Narr redet von Narrheit, und sein Herz geht mit Unglück um, daß er Heuchelei anrichte und predige von JAHWEH Irrsal, damit er die hungrigen Seelen aushungere und den Durstigen das Trinken wehre.

Jes 32,7   Und des Geizigen Regieren ist eitel Schaden; denn er erfindet Tücke, zu verderben die Elenden mit falschen Worten, wenn er des Armen Recht reden soll.
Spr 29,4

Jes 32,8   Aber die Fürsten werden fürstliche Gedanken haben und darüber halten.

Eine Warnung an die stolzen Frauen

Jes 32,9   Stehet auf, ihr stolzen Frauen, höret meine Stimme! ihr Töchter, die ihr so sicher seid, nehmt zu Ohren meine Rede!
Kap 3,16-4,1

Jes 32,10   Es ist um Jahr und Tag zu tun, so werdet ihr Sicheren zittern; denn es wird keine Weinernte, so wird auch kein Lesen werden.

Jes 32,11   Erschreckt, ihr stolzen Frauen, zittert, ihr Sicheren! es ist vorhanden Ausziehen, Blößen und Gürten um die Lenden.

Jes 32,12   Man wird klagen um die Äcker, ja um die lieblichen Äcker, um die fruchtbaren Weinstöcke.

Jes 32,13   Denn es werden auf dem Acker meines Volkes Dornen und Hecken wachsen, dazu über allen Häusern der Freude in der fröhlichen Stadt.

Jes 32,14   Denn die Paläste werden verlassen sein und die Stadt, die voll Getümmel war, einsam sein, daß die Türme und Festen ewige Höhlen werden und dem Wild zur Freude, den Herden zur Weide,

Jes 32,15   bis so lange, daß über uns ausgegossen wird der Geist aus der Höhe. So wird dann die Wüste zum Acker werden und der Acker wie ein Wald geachtet werden.
Kap 44,3; Joel 3,1; Kap 29,17

Jes 32,16   Und das Recht wird in der Wüste wohnen und Gerechtigkeit auf dem Acker hausen,

Jes 32,17   und der Gerechtigkeit Frucht wird Friede sein, und der Gerechtigkeit Nutzen wird ewige Stille und Sicherheit sein,

Jes 32,18   daß mein Volk in Häusern des Friedens wohnen wird, in sicheren Wohnungen und in stolzer Ruhe.

Jes 32,19   Aber Hagel wird sein den Wald hinab, und die Stadt danieden wird niedrig sein.

Jes 32,20   Wohl euch, die ihr säet allenthalben an den Wassern und die Füße der Ochsen und Esel frei gehen lasset!

Kapitel 33

Die Rettung Zions vor dem Verwüster.

Jes 33,1   Weh aber dir, du Verstörer! Meinst du, du wirst nicht verstört werden? Und du Räuber? meinst du man werde dich nicht berauben? Wenn du das Verstören vollendet hast, so wirst du auch verstört werden; wenn du des Raubens ein Ende gemacht hast, so wird man dich wieder berauben.

Jes 33,2   O JAHWEH, SEI UNS GNÄDIG, DENN AUF DICH HARREN WIR; SEI IHR ARM ALLER MORGEN, DAZU UNSER HEIL ZUR ZEIT DER TRÜBSAL!

Jes 33,3   Laß fliehen die Völker vor dem großen Getümmel und die Heiden zerstreut werden, wenn du dich erhebst.
Ps 68,2

Jes 33,4   Da wird man euch aufraffen wie einen Raub, wie man die Heuschrecken aufrafft und wie die Käfer zerscheucht werden, wenn man sie überfällt.

Jes 33,5   JAHWEH ist erhaben; denn er wohnt in der Höhe. Er hat Zion voll Gericht und Gerechtigkeit gemacht.

Jes 33,6   Und es wird zu deiner Zeit Glaube sein, Reichtum an Heil, Weisheit und Klugheit; die Furcht JAHWEH’s wird sein Schatz sein.

Jes 33,7   Siehe, ihre Helden schreien draußen, die Boten des Friedens weinen bitterlich.

Jes 33,8   Die Steige ist wüst; es geht niemand mehr auf der Straße. Er hält weder Treue noch Glauben; er verwirft die Städte und achtet der Leute nicht.

Jes 33,9   Das Land liegt kläglich und jämmerlich, der Libanon steht schändlich zerhauen, und Saron ist wie eine Wüste, und Basan und Karmel ist öde.

Jes 33,10   Nun will ich mich aufmachen, spricht JAHWEH; nun will ich mich emporrichten, nun will ich mich erheben.

Jes 33,11   Mit Stroh gehet ihr schwanger, Stoppeln gebäret ihr; Feuer wird euch mit eurem Mut verzehren.

Jes 33,12   Und die Völker werden zu Kalk verbrannt werden, wie man abgehauene Dornen mit Feuer ansteckt.
Ps 118,12

Der Friede der Zukunft

Jes 33,13   So höret nun ihr, die ihr ferne seid, was ich getan habe; und die ihr nahe seid, merket meine Stärke.

Jes 33,14   Die Sünder zu Zion sind erschrocken, Zittern ist die Heuchler angekommen und sie sprechen: Wer ist unter uns, der bei einem verzehrenden Feuer wohnen möge? wer ist unter uns, der bei der ewigen Glut wohne?

Jes 33,15   Wer in Gerechtigkeit wandelt und redet, was recht ist; wer Unrecht haßt samt dem Geiz und seine Hände abzieht, daß er nicht Geschenke nehme; wer seine Ohren zustopft, daß er nicht Blutschulden höre, und seine Augen
zuhält, daß er nichts Arges sehe:
Ps 15,2-5; 24,3.4

Jes 33,16   der wird in der Höhe wohnen, und Felsen werden seine Feste und Schutz sein. Sein Brot wird ihm gegeben, sein Wasser hat er gewiß.

Jes 33,17   Deine Augen werden den König sehen in seiner Schöne; du wirst das Land erweitert sehen,
Kap 32,1

Jes 33,18   daß sich dein Herz sehr verwundern wird und sagen: Wo sind nun die Schreiber? Wo sind die Vögte? wo sind die, so die Türme zählten?

Jes 33,19   Du wirst das starke Volk nicht mehr sehen, das Volk von tiefer Sprache, die man nicht vernehmen kann, und von undeutlicher Zunge, die man nicht verstehen kann.
5. Mose 28,49

Jes 33,20   Schaue Zion, die Stadt unsrer Feste! Deine Augen werden Jerusalem sehen, eine sichere Wohnung, eine Hütte, die nicht weggeführt wird; ihre Nägel sollen nimmermehr ausgezogen und ihrer Seile sollen nimmermehr zerrissen werden.

Jes 33,21   Denn JAHWEH wird mächtig daselbst bei uns sein, gleich als wären da weite Wassergräben, darüber kein Schiff mit Rudern fahren noch Galeeren* schiffen können.
* große Kriegsschiffe

Jes 33,22   Denn JAHWEH ist unser Richter, JAHWEH ist unser Feldherr / (Meister) / Gesetzgeber, JAHWEH ist unser König; der hilft uns!

Jes 33,23   Laßt sie ihre Stricke spannen, sie werden doch nicht halten; also werden sie auch das Fähnlein nicht auf den Mastbaum ausstecken. Dann wird viel köstlicher Raub ausgeteilt werden, also daß auch die Lahmen rauben werden.

Jes 33,24 VOR 1866 = UND KEIN EINWOHNER WIRD SAGEN: »ICH BIN SCHWACH«. DENN DAS VOLK, SO DARINNEN WOHNT, WIRD VERGEBUNG DER SÜNDE HABEN.
Sach 12,8

Kapitel 34

Gottes Strafgericht über Edom.

Jes 34,1   Kommt herzu, ihr Heiden, und höret, ihr Völker, merkt auf! Die Erde höre zu und was darinnen ist, der Weltkreis samt seinem Gewächs!

Jes 34,2   Denn JAHWEH ist zornig über alle Heiden und grimmig über all ihr Heer. Er wird sie verbannen und zum Schlachten überantworten.

Jes 34,3   Und ihre Erschlagenen werden hingeworfen werden, daß der Gestank von ihren Leichnamen aufgehen wird und die Berge von ihrem Blut fließen.
Kap 14,19

Jes 34,4   Und wird alles Heer des Himmels verfaulen, und der Himmel wird zusammengerollt werden wie ein Buch, und all sein Heer wird verwelken, wie ein Blatt verwelkt am Weinstock und wie ein dürres Blatt am Feigenbaum.
Offb 14,11; 19,3

Jes 34,5   Denn mein Schwert ist trunken im Himmel; und siehe, es wird herniederfahren auf Edom und über das verbannte Volk zur Strafe.

Jes 34,6   JAHWEH’s Schwert ist voll Blut und dick von Fett, vom Blut der Lämmer und Böcke, von der Nieren Fett aus den Widdern; denn JAHWEH hält ein Schlachten zu Bozra und ein großes Würgen im Lande Edom.

Jes 34,7   Da werden die Einhörner samt ihnen herunter müssen und die Farren samt den gemästeten Ochsen. Denn ihr Land wird trunken werden von Blut und ihre Erde dick werden von Fett.

Jes 34,8   Denn das ist der Tag der Rache JAHWEH’s und das Jahr der Vergeltung, zu rächen Zion.

Jes 34,9   Da werden Edoms Bäche zu Pech werden und seine Erde zu Schwefel; ja sein Land wird zu brennendem Pech werden,

Jes 34,10   das weder Jahr noch Tag verlöschen wird, sondern ewiglich wird Rauch von ihm aufgehen; und es wird für und für wüst sein, daß niemand dadurchgehen wird in Ewigkeit;

Jes 34,11   sondern Rohrdommeln und Igel werden's innehaben, Nachteulen und Raben werden daselbst wohnen. Denn er wird eine Meßschnur darüber ziehen, daß es wüst werde, und ein Richtblei, daß es öde sei,

Jes 34,12   daß seine Herren heißen müssen Herren ohne Land und alle seine Fürsten ein Ende haben;

Jes 34,13   und werden Dornen wachsen in seinen Palästen, Nesseln und Disteln in seinen Schlössern; und es wird eine Behausung sein der Schakale und Weide für die Strauße.
Kap 13,21.22

Jes 34,14   Da werden untereinander laufen Wüstentiere und wilde Hunde, und ein Feldteufel wird dem andern begegnen; der Kobold wird auch daselbst herbergen und seine Ruhe daselbst finden.

Jes 34,15   Die Natter wird auch daselbst nisten und legen, brüten und aushecken unter seinem Schatten; auch werden die Weihen daselbst zusammenkommen.

Jes 34,16   Suchet nun in dem Buch JAHWEH’s und leset! es wird nicht an einem derselben fehlen; man vermißt auch nicht dies noch das. Denn er ist's, der durch meinen Mund gebeut, und sein Geist ist's, der es zusammenbringt.

Jes 34,17   Er wirft das Los für sie, und seine Hand teilt das Maß aus unter sie, daß sie darin erben ewiglich und darin bleiben für und für.

Kapitel 35

Das zukünftige Heil.

Jes 35,1   Aber die Wüste und Einöde wird lustig sein, und das dürre Land wird fröhlich stehen und wird blühen wie die Lilien.
Kap 32,15

Jes 35,2   Sie wird blühen und fröhlich stehen in aller Lust und Freude. Denn die Herrlichkeit des Libanon ist ihr gegeben, der Schmuck Karmels und Sarons. Sie sehen die Herrlichkeit JAHWEH’s, den Schmuck unseres Gottes.

Jes 35,3   Stärkt die müden Hände und erquickt die strauchelnden Kniee!
Hebr 12,12

Jes 35,4   SAGET DEN VERZAGTEN HERZEN: SEID GETROST, FÜRCHTET EUCH NICHT! SEHET, EUER GOTT, DER KOMMT ZUR RACHE; GOTT, DER DA VERGILT, KOMMT UND WIRD EUCH HELFEN.
Ps 94,1

Jes 35,5 VOR 1866 = DANN WERDEN DIE AUGEN DER BLINDEN AUFGETAN UND DIE OHREN DER TAUBEN WERDEN GEÖFFNET.
Kap 29,18; Matth 11,5

Jes 35,6 DANN WERDEN DIE LAHMEN SPRINGEN WIE EIN HIRSCH, UND DIE ZUNGE DER STUMMEN WIRD FROHLOCKEN (LOB SAGEN). DENN ES WERDEN WASSER IN DER WÜSTE HERVORBRECHEN UND STRÖME IM DÜRREN LANDE (EINÖDE):

Jes 35,7   Und wo es zuvor trocken gewesen ist, sollen Teiche stehen; und wo es dürr gewesen ist, sollen Brunnquellen sein. Da zuvor die Schakale gelegen haben, soll Gras und Rohr und Schilf stehen.
Kap 41,18

Jes 35,8 VOR 1866 = UND ES WIRD DASELBST EINE BAHN SEIN UND EIN WEG, WELCHER DER HEILIGE WEG HEISSEN WIRD, DASS KEIN UNREINER DARAUF GEHEN WIRD; UND DERSELBIGE WIRD FÜR SIE SEIN, DASS MAN DARAUF GEHE, DASS AUCH DIE TOREN NICHT IRREN MÖGEN.
Kap 62,10

Jes 35,9   Es wird da kein Löwe sein, und wird kein reißendes Tier darauf treten noch daselbst gefunden werden; sondern man wird frei sicher daselbst gehen.

Jes 35,10 VOR 1866 = DIE ERLÖSTEN JAHWEH’S WERDEN WIEDERKOMMEN, UND GEN ZION KOMMEN MIT JAUCHZEN; EWIGE FREUDE WIRD ÜBER IHREM HAUPTE SEIN; FREUDE UND WONNE WERDEN SIE ERGREIFEN, UND SCHMERZ UND SEUFZEN WIRD ENTFLIEHEN.
Kap 51,11; Ps 126,6; Offb 21,4

Kapitel 36

Jerusalem von Sanherib bedroht und wunderbar errettet

(2.Kön. 18,13-37; 2.Chron. 32,1-19)

Jes 36,1   Und es begab sich im vierzehnten Jahr des Königs Hiskia, zog der König von Assyrien, Sanherib, herauf wider alle festen Städte Juda's und gewann sie.

Jes 36,2   Und der König von Assyrien sandte den Erzschenken von Lachis gen Jerusalem zu dem König Hiskia mit großer Macht. Und er trat an die Wasserleitung des oberen Teichs, am Wege bei dem Acker des Walkmüllers.

Jes 36,3   Und es ging zu ihm heraus Eljakim, der Sohn Hilkias, der Hofmeister, und Sebna, der Schreiber, und Joah, der Sohn Asaphs, der Kanzler.
Kap 22,20

Jes 36,4   Und der Erzschenke sprach zu ihnen: Sagt doch dem Hiskia: So spricht der große König, der König von Assyrien: Was ist das für ein Trotz, darauf du dich verlässest?
V. 13

Jes 36,5   Ich achte, du lässest dich bereden, daß du noch Rat und Macht weißt, zu streiten. Auf wen verläßt du dich denn, daß du mir bist abfällig geworden?

Jes 36,6   Verläßt du dich auf den zerbrochenen Rohrstab Ägypten, welcher, so jemand sich darauf lehnt, geht er ihm in die Hand und durchbohrt sie? Also tut Pharao, der König von Ägypten, allen, die sich auf ihn verlassen.

Jes 36,7   Willst du mir aber sagen: Wir verlassen uns auf JAHWEH, unsern Gott! ist's nicht der, dessen Höhen und Altäre Hiskia hat abgetan und hat zu Juda und Jerusalem gesagt: Vor diesem Altar sollt ihr anbeten?

Jes 36,8   Wohlan, so nimm's an mit meinem Herrn, dem König von Assyrien: ich will dir zweitausend Rosse geben; laß sehen, ob du bei dir könntest ausrichten, die darauf reiten.

Jes 36,9   Wie willst du denn bleiben vor einem Hauptmann, der geringsten Diener einem meines Herrn? Und du verlässest dich auf Ägypten um der Wagen und Reiter willen.

Jes 36,10   Dazu, meinst du, daß ich ohne JAHWEH bin heraufgezogen in dies Land, es zu verderben? Ja, JAHWEH sprach zu mir: Zieh hinauf in dies Land und verderbe es!

Jes 36,11   Aber Eljakim und Sebna und Joah sprachen zum Erzschenken: Rede doch mit deinen Knechten auf syrisch, denn wir verstehen es wohl, und rede nicht auf jüdisch mit uns vor den Ohren des Volkes, das auf der Mauer ist.

Jes 36,12   Da sprach der Erzschenke: Meinst du, daß mein Herr mich zu deinem Herrn oder zu dir gesandt habe, solche Worte zu reden, und nicht vielmehr zu den Männern, die auf der Mauer sitzen, daß sie samt euch ihren eigenen Mist fressen und ihren Harn saufen?

Jes 36,13   Und der Erzschenke stand und rief laut auf jüdisch und sprach: Höret die Worte des großen Königs, des Königs von Assyrien!
V. 4

Jes 36,14   So spricht der König: Laßt euch Hiskia nicht betrügen; denn er kann euch nicht erretten.

Jes 36,15   Und laß euch Hiskia nicht vertrösten auf JAHWEH, daß er sagt: JAHWEH wird uns erretten, und diese Stadt wird nicht in die Hand des Königs von Assyrien gegeben werden.

Jes 36,16   Gehorchet Hiskia nicht! Denn so spricht der König von Assyrien: Tut mir zu Dank und geht zu mir heraus, so sollt ihr ein jeglicher von seinem Feigenbaum essen und aus seinem Brunnen trinken,
1. Kön 5,5; Micha 4,4

Jes 36,17   bis daß ich komme und hole euch in ein Land, wie euer Land ist, ein Land, darin Korn und Most ist, ein
Land, darin Brot und Weinberge sind.

Jes 36,18   Laßt euch Hiskia nicht bereden, daß er sagt: JAHWEH wird uns erlösen. Haben auch der Heiden Götter ein jeglicher sein Land errettet von der Hand des Königs von Assyrien?
Kap 10,10; 37,12

Jes 36,19   Wo sind die Götter zu Hamath und Arpad? Wo sind die Götter Sepharvaims? Haben sie auch Samaria errettet von meiner Hand?

Jes 36,20   Welcher unter allen Göttern dieser Lande hat sein Land errettet von meiner Hand, daß JAHWEH sollte Jerusalem erretten von meiner Hand?

Jes 36,21   Sie schwiegen aber still und antworteten ihm nichts; denn der König hatte geboten und gesagt: Antwortet ihm nichts.

Jes 36,22   Da kamen Eljakim, der Sohn Hilkias, der Hofmeister, und Sebna, der Schreiber, und Joah, der Sohn Asaphs, der Kanzler, mit zerrissenen Kleidern zu Hiskia und zeigten ihm an die Worte des Erzschenken.

Kapitel 37

Die Rettung auf Hiskias Gebet

(2. Kön. 19; 2. Chron. 32,20-23)

Jes 37,1   Da aber der König Hiskia das hörte, zerriß er seine Kleider und hüllte einen Sack um sich und ging in das Haus JAHWEH’s
1. Mose 27,29

Jes 37,2   und sandte Eljakim, den Hofmeister, und Sebna, den Schreiber, samt den Ältesten der Priester, mit Säcken umhüllt, zu dem Propheten Jesaja, dem Sohn des Amoz,

Jes 37,3   daß sie zu ihm sprächen: So spricht Hiskia: Das ist ein Tag der Trübsal, des Scheltens und Lästerns, und es geht, gleich als wenn die Kinder bis an die Geburt gekommen sind und ist keine Kraft da, zu gebären.

Jes 37,4   Daß doch JAHWEH, dein Gott, hören wollte die Worte des Erzschenken, welchen sein Herr, der König von Assyrien, gesandt hat, zu lästern den lebendigen Gott und zu schelten mit solchen Worten, wie JAHWEH, dein Gott, gehört hat! Und du wollest ein Gebet erheben für die übrigen, die noch vorhanden sind.

Jes 37,5   Und die Knechte des Königs Hiskia kamen zu Jesaja.

Jes 37,6   Jesaja aber sprach: So saget eurem Herrn: JAHWEH spricht also: Fürchte dich nicht vor den Worten, die du gehört hast, mit welchen mich die Knechte des Königs von Assyrien geschmäht haben.

Jes 37,7   Siehe, ich will ihm einen anderen Mut machen, und er soll etwas hören, daß er wieder heimziehe in sein Land; und will ihn durchs Schwert fällen in seinem Lande.

Jes 37,8   Da aber der Erzschenke wiederkam, fand er den König von Assyrien streiten wider Libna; denn er hatte gehört, daß er gen Lachis gezogen war.

Jes 37,9   Und es kam ein Gerücht von Thirhaka, der Mohren König, sagend: Er ist ausgezogen, wider dich zu streiten.

Jes 37,10   Da er nun solches hörte, sandte er Boten zu Hiskia und ließ ihm sagen: Sagt Hiskia, dem König Juda's, also: Laß dich deinen Gott nicht betrügen, auf den du dich verläßt und sprichst: Jerusalem wird nicht in die Hand des Königs von Assyrien gegeben werden.

Jes 37,11   Siehe, du hast gehört, was die Könige von Assyrien getan haben allen Landen und sie verbannt; und du solltest errettet werden?

Jes 37,12   Haben auch die Götter der Heiden die Lande errettet, welche meine Väter verderbt haben, als Gosan, Haran, Rezeph und die Kinder Edens zu Thelassar?
Kap 36,18

Jes 37,13   Wo ist der König zu Hamath und der König zu Arpad und der König der Stadt Sepharvaim, Hena und Iwa?

Jes 37,14   Und da Hiskia den Brief von den Boten empfangen und gelesen hatte, ging er hinauf in das Haus JAHWEH’s und breitete ihn aus vor JAHWEH.

Jes 37,15   Und Hiskia betete zu JAHWEH und sprach:

Jes 37,16   O JAHWEH ZEBAOTH, du Gott Israels, der du allein über dem Cherubim sitzest, du bist allein Gott über alle Königreiche auf Erden, du hast Himmel und Erde gemacht.

Jes 37,17   O JAHWEH neige deine Ohren und höre doch; O JAHWEH, tue deine Augen auf und siehe doch; höre doch alle die Worte Sanheribs, die er gesandt hat, zu schmähen den lebendigen Gott.

Jes 37,18   Wahr ist es, JAHWEH, die Könige von Assyrien haben wüst gemacht alle Königreiche samt ihren Landen

Jes 37,19   und haben ihre Götter ins Feuer geworfen; denn sie waren nicht Götter, sondern Werk von Menschenhänden, Holz und Stein. Die sind vertilgt.

Jes 37,20   Nun aber, O JAHWEH, unser Gott, hilf uns von seiner Hand, auf daß alle Königreiche auf Erden erfahren, daß du JAHWEH seist allein.
Kap 40,5

Jes 37,21   Das sandte Jesaja, der Sohn des Amoz, zu Hiskia und ließ ihm sagen: So spricht JAHWEH, der Gott Israels: Was du mich gebeten hast des Königs Sanherib halben von Assyrien,

Jes 37,22   so ist es das, was JAHWEH von ihm redet: Die Jungfrau Tochter Zion verachtet dich und spottet dein, und die Tochter Jerusalem schüttelt das Haupt dir nach.

Jes 37,23   Wen hast du geschmäht und gelästert? Über wen hast du die Stimme erhoben? Du hebst deine Augen empor wider den Heiligen in Israel.

Jes 37,24   Durch deine Knechte hast du JAHWEH geschändet und sprichst: "Ich bin durch die Menge meiner Wagen heraufgezogen auf die Höhe der Berge, den innersten Libanon, und habe seine hohen Zedern abgehauen samt seinen auserwählten Tannen und bin bis zu seiner äußersten Höhe gekommen, an den Wald seines Baumgartens.
Kap 14,8

Jes 37,25   Ich habe gegraben und getrunken die Wasser und werde mit meinen Fußsohlen austrocknen alle Flüsse Ägyptens."

Jes 37,26   Hast du aber nicht gehört, daß ich solches lange zuvor getan habe und von Anfang habe ich's bereitet? Jetzt aber habe ich's kommen lassen, daß feste Städte zerstört werden zu Steinhaufen

Jes 37,27   und ihre Einwohner schwach und zaghaft werden und mit Schanden bestehen und werden wie das Feldgras und wie das grüne Kraut, wie Gras auf den Dächern, welches verdorrt, ehe es denn reif wird.

Jes 37,28   Ich kenne aber deine Wohnung, deinen Auszug und Einzug und dein Toben wider mich.

Jes 37,29   Weil du denn wider mich tobst und dein Stolz herauf vor meine Ohren gekommen ist, will ich dir einen Ring an die Nase legen und ein Gebiß in dein Maul und will dich des Weges wieder heimführen, den du gekommen bist.
5. Mose 32,27

Jes 37,30   Das sei dir aber ein Zeichen: Iß dies Jahr, was von selber wächst; das andere Jahr, was noch aus den Wurzeln wächst; im dritten Jahr säet und erntet, pflanzt Weinberge und esset ihre Früchte.

Jes 37,31   Denn die Erretteten vom Hause Juda und die übrigbleiben, werden noch wiederum unter sich wurzeln und über sich Frucht tragen.
Kap 27,6

Jes 37,32   Denn von Jerusalem werden noch ausgehen, die übriggeblieben sind, und die Erretteten von Berge Zion. Solches wird tun der Eifer JAHWEHS ZEBAOTH.

Jes 37,33   Darum spricht JAHWEH also vom König von Assyrien: Er soll nicht kommen in diese Stadt und soll auch keinen Pfeil dahin schießen und mit keinem Schilde davor kommen und soll keinen Wall um sie schütten;

Jes 37,34   sondern des Weges, den er gekommen ist, soll er wieder heimkehren, daß er in diese Stadt nicht komme, spricht JAHWEH.

Jes 37,35   Denn ich will diese Stadt schützen, daß ich ihr aushelfe um meinetwillen und um meines Dieners David willen.

Jes 37,36   Da fuhr aus der Engel JAHWEH’s und schlug im assyrischen Lager hundert fünfundachtzig tausend Mann. Und da sie sich des Morgens früh aufmachten, siehe, da lag's alles eitel tote Leichname.
Kap 17,14; 31,8

Jes 37,37   Und der König von Assyrien, Sanherib, brach auf zog weg und kehrte wieder heim und blieb zu Ninive.

Jes 37,38   Und es begab sich auch, da er anbetete im Hause Nisrochs, seines Gottes, erschlugen ihn seine Söhne Adrammelech und Sarezer mit dem Schwert, und sie flohen ins Land Ararat. Und sein Sohn Asar-Haddon ward König an seiner Statt.

Kapitel 38

Hiskias Krankheit, Genesung und Danklied.

Jes 38,1   Zu der Zeit ward Hiskia todkrank. Und der Prophet Jesaja, der Sohn des Amoz, kam zu ihm und sprach zu ihm: So spricht JAHWEH: Bestelle dein Haus; denn du wirst sterben und nicht lebendig bleiben!
2. Kön 20,1-11; 2. Chron 32,24

Jes 38,2   Da wandte Hiskia sein Angesicht zur Wand und betete zu JAHWEH

Jes 38,3   und sprach: Gedenke doch, o JAHWEH, wie ich vor dir gewandelt habe in der Wahrheit, mit vollkommenem Herzen, und habe getan, was dir gefallen hat. Und Hiskia weinte sehr.
2. Kön 18,3-6

Jes 38,4   Da geschah das Wort JAHWEH’s zu Jesaja und sprach:

Jes 38,5   Gehe hin und sage Hiskia: So spricht JAHWEH, der Gott deines Vaters David: Ich habe dein Gebet gehört und deine Tränen gesehen. Siehe, ich will deinen Tagen noch fünfzehn Jahre zulegen

Jes 38,6   und will dich samt dieser Stadt erretten von der Hand des Königs von Assyrien; denn ich will diese Stadt wohl verteidigen.

Jes 38,7   Und habe dir das zum Zeichen von JAHWEH, daß JAHWEH solches tun wird, was er geredet hat:

Jes 38,8   Siehe ich will den Schatten am Sonnenzeiger des Ahas zehn Stufen zurückziehen, über welche er gelaufen ist. Und die Sonne lief zehn Stufen zurück am Zeiger, über welche sie gelaufen war.

Jes 38,9   Dies ist die Schrift Hiskias, des Königs in Juda, da er krank gewesen und von der Krankheit geheilt worden war.

Jes 38,10   Ich sprach: Nun muß ich zu der Höllen Pforten fahren in der Mitte meines Lebens, da ich gedachte, noch länger zu leben.

Jes 38,11   Ich sprach: Nun werde ich nicht mehr sehen JAHWEH / JAH, ja, JAH / JAHWEH im Lande der Lebendigen; nun werde ich nicht mehr schauen die Menschen bei denen, die ihre Zeit leben.
Ps 27,13

Jes 38,12   Meine Zeit ist dahin und von mir weggetan wie eines Hirten Hütte. Ich reiße mein Leben ab wie ein Weber; er bricht mich ab wie einen dünnen Faden; du machst's mit mir ein Ende den Tag vor Abend.
Hiob 7,6

Jes 38,13   Ich dachte: Möchte ich bis morgen Leben! Aber er zerbrach mir alle meine Gebeine wie ein Löwe; denn du machst es mit mir aus den Tag vor Abend.
Hiob 10,16

Jes 38,14   Ich winselte wie ein Kranich und wie eine Schwalbe und girrte wie eine Taube; meine Augen wollten mir brechen: O JAHWEH, ich leide Not; lindere mir's!

Jes 38,15   Was soll ich reden? Er hat mir's zugesagt und hat's auch getan! Ich werde in Demut wandeln all meine Lebtage nach solcher Betrübnis meiner Seele.

Jes 38,16   O JAHWEH, davon lebt man, und das Leben meines Geistes steht ganz darin; denn du ließest mich wieder stark werden und machtest mich leben.

Jes 38,17 VOR 1866 = SIEHE, UM TROST WAR MIR SEHR BANGE. DU ABER HAST DICH MEINER SEELE HERZLICH ANGENOMMEN, DASS SIE NICHT VERDÜRBE; DENN DU WIRFST ALLE MEINE SÜNDEN HINTER DICH ZURÜCK.
Ps 32,1.2; Micha 7,18.19

Jes 38,18   Denn die Hölle lobt dich nicht; so rühmt dich der Tod nicht, und die in die Grube fahren, warten nicht auf deine Wahrheit;
Ps 6,6

Jes 38,19   sondern allein, die da leben, loben dich, wie ich jetzt tue. Der Vater wird den Kindern deine Wahrheit kundtun.

Jes 38,20   JAHWEH, hilf mir, so wollen wir meine Lieder singen, solange wir leben, im Hause JAHWEH’s!

Jes 38,21   Und Jesaja hieß, man sollte ein Pflaster von Feigen nehmen und auf seine Drüse legen, daß er gesund würde.
2. Kön 20,1-11; 2. Chron 32,24

Jes 38,22   Hiskia aber sprach: Welch ein Zeichen ist das, daß ich hinauf zum Hause JAHWEH’s soll gehen!

Kapitel 39

Hiskia und die Gesandten aus Babel.

(2. Kön. 20,12-19; 2. Chron. 32,25-31)

Jes 39,1   Zu der Zeit sandte Merodach-Baladan, der Sohn Baladans, König zu Babel, Briefe und Geschenke an Hiskia; denn er hatte gehört, daß er krank gewesen und wieder stark geworden wäre.

Jes 39,2   Des freute sich Hiskia und zeigte ihnen das Schatzhaus, Silber und Gold und Spezerei, köstliche Salben und alle seine Zeughäuser und alle Schätze, die er hatte. Nichts war, das ihnen Hiskia nicht zeigte in seinem Hause und in seiner Herrschaft.

Jes 39,3   Da kam der Prophet Jesaja zum König Hiskia und sprach zu ihm: Was sagen diese Männer, und woher kommen sie zu dir? Hiskia sprach: Sie kommen von fern zu mir, nämlich von Babel.

Jes 39,4   Er aber sprach: Was haben sie in deinem Hause gesehen? Hiskia sprach: Alles, was in meinem Hause ist, haben sie gesehen und ist nichts, das ich ihnen nicht hätte gezeigt in meinen Schätzen.

Jes 39,5   Und Jesaja sprach zu Hiskia: Höre das Wort JAHWEH Zebaoth:

Jes 39,6   Siehe es kommt die Zeit, daß alles, was in deinem Hause ist und was deine Väter gesammelt haben bis auf diesen Tag, wird gen Babel gebracht werden, daß nichts bleiben wird, spricht JAHWEH.

Jes 39,7   Dazu werden sie von deinen Kindern, die von dir kommen werden und du zeugen wirst, nehmen, daß sie müssen Kämmerer sein am Hofe des Königs zu Babel.

Jes 39,8   Und Hiskia sprach zu Jesaja: Das Wort JAHWEH’s ist gut, das du sagst, und sprach: Es sei nur Friede und Treue, solange ich lebe.

Kapitel 40

DAS TROSTBUCH VON DER ERLÖSUNG ISRAELS (KAPITEL 40 - 55).

JAHWEH’s tröstendes Wort für sein Volk.

Jes 40,1   Tröstet, tröstet mein Volk! spricht euer Gott;

Jes 40,2   redet mit Jerusalem freundlich und predigt ihr, daß ihre Dienstbarkeit ein Ende hat, denn ihre Missetat ist vergeben; denn sie hat Zwiefältiges empfangen von der Hand JAHWEH’s für alle ihre Sünden.
Hos 2,16; Sach 9,12

Jes 40,3 VOR 1866 =ES IST EINE STIMME EINE PREDIGERS IN DER WÜSTE: BEREITET JAHWEH DEN WEG, MACHT AUF DEM GEFILDE (STEPPE) EINE EBENE BAHN UNSERM GOTT!
KJV + EL = THE VOICE OF HIM THAT CRIES IN THE WILDERNESS, PREPARE YOU THE WAY OF YAHWEH; MAKE STRAIGHT IN THE DESERT A HIGHWAY FOR OUR ELOHIM.
Luk 3,4-6; Joh 1,23

Jes 40,4   Alle Täler sollen erhöht werden und alle Berge und Hügel sollen erniedrigt werden, und was ungleich ist, soll eben, und was höckericht ist, soll schlicht werden;

Jes 40,5   denn die Herrlichkeit JAHWEH’s soll offenbart werden, und alles Fleisch miteinander wird es sehen; denn JAHWEH’s Mund hat es geredet.

Jes 40,6   Es spricht eine Stimme: Predige! Und er sprach: Was soll ich predigen? Alles Fleisch ist Gras, und alle seine Güte ist wie eine Blume auf dem Felde.
1. Petr 1,23-25; Jak 1,10.11; Ps 90,5.6

Jes 40,7   Das Gras verdorrt, die Blume verwelkt; denn JAHWEH’s Geist bläst darein. Ja, das Volk ist das Gras.

Jes 40,8   Das Gras verdorrt, die Blume verwelkt; aber das Wort unsres Gottes bleibt ewiglich.
Ps 119,89; Luk 21,33

Jes 40,9   Zion, du Predigerin, steig auf deinen hohen Berg; Jerusalem, du Predigerin, hebe deine Stimme auf mit Macht, hebe auf und fürchte dich nicht; sage den Städten Juda's: Siehe, da ist euer Gott!

Jes 40,10   Denn siehe, der Höchste / Herrscher JAHWEH (MENGE = GOTT; JAHWEH) kommt gewaltig, und sein Arm wird herrschen. Siehe, sein Lohn ist bei ihm und seine Vergeltung ist vor ihm.
Kap 62,11

Jes 40,11 VOR 1866 = ER WIRD SEINE HERDE WEIDEN, WIE EIN HIRTE; ER WIRD DIE LÄMMER IN SEINE ARME SAMMELN UND IN SEINEM BUSEN TRAGEN UND DIE SCHAFMÜTTER FÜHREN.
Joh 10,11.12

JAHWEH ist der unvergleichlich Mächtige

Jes 40,12   Wer mißt die Wasser mit der hohlen Hand und faßt den Himmel mit der Spanne und begreift den Staub der Erde mit einem Dreiling und wägt die Berge mit einem Gewicht und die Hügel mit einer Waage?

Jes 40,13   Wer unterrichtet den Geist JAHWEH’s, und welcher Ratgeber unterweist ihn?
1. Kor 2,16; Röm 11,34

Jes 40,14   Wen fragt er um Rat, der ihm Verstand gebe und lehre ihn den Weg des Rechts und lehre ihn die Erkenntnis und unterweise ihn den Weg des Verstandes?

Jes 40,15   Siehe, die Heiden sind geachtet wie ein Tropfen, so im Eimer bleibt, und wie ein Scherflein, so in der Waage bleibt. Siehe, die Inseln sind wie ein Stäublein.

Jes 40,16   Der Libanon wäre zu gering zum Feuer und seine Tiere zu gering zum Brandopfer.

Jes 40,17   Alle Heiden sind vor ihm nichts und wie ein Nichtiges und Eitles geachtet.

Jes 40,18   Wem wollt ihr denn Gott nachbilden? Oder was für ein Gleichnis wollt ihr ihm zurichten?
Kap 44,9-20; Apg 17,29

Jes 40,19   Der Meister gießt wohl ein Bild, und der Goldschmied übergoldet's und macht silberne Ketten daran.

Jes 40,20   Desgleichen wer nur eine arme Gabe vermag, der wählt ein Holz, das nicht fault, und sucht einen klugen Meister dazu, der ein Bild fertige, das beständig sei.

Jes 40,21   Wisset ihr nicht? Hört ihr nicht? Ist's euch nicht vormals verkündigt? Habt ihr's nicht verstanden von Anbeginn der Erde?

Jes 40,22   Er sitzt auf dem Kreis der Erde, und die darauf wohnen, sind wie Heuschrecken; der den Himmel ausdehnt wie ein dünnes Fell und breitet ihn aus wie eine Hütte, darin man wohnt;
Ps 104,2

Jes 40,23   Der die Fürsten zunichte macht und die Richter auf Erden eitel macht,

Jes 40,24   als wären sie nicht gepflanzt noch gesät und als hätte ihr Stamm keine Wurzel in der Erde, daß sie, wo ein Wind unter sie weht, verdorren und sie ein Windwirbel wie Stoppeln wegführt.

Jes 40,25   Wem wollt ihr denn mich nachbilden, dem ich gleich sei? spricht der Heilige.

Jes 40,26   Hebet eure Augen in die Höhe und sehet! Wer hat solche Dinge geschaffen und führt ihr Heer bei der Zahl heraus? Er ruft sie alle mit Namen; sein Vermögen und seine Kraft ist so groß, daß es nicht an einem fehlen kann.
Ps 147,4

Jes 40,27   Warum sprichst du denn, Jakob, und du, Israel, sagst: Mein Weg ist JAHWEH verborgen, und mein Recht geht vor meinem Gott vorüber?

Jes 40,28   Weißt du nicht? hast du nicht gehört? JAHWEH, der ewige Gott, der die Enden der Erde geschaffen hat, wird nicht müde noch matt; sein Verstand ist unausforschlich.
Kap 45,12; V. 13

Jes 40,29   Er gibt den Müden Kraft, und Stärke genug dem Unvermögenden.

Jes 40,30   Die Knaben werden müde und matt, und die Jünglinge fallen;

Jes 40,31 VOR 1866 =ABER DIE AUF JAHWEH HARREN KRIEGEN NEU KRAFT, DASS SIE AUFFAHREN MIT FLÜGELN WIE ADLER, DASS SIE LAUFEN UND NICHT MATT WERDEN, DASS SIE WANDELN UND NICHT MÜDE WERDEN.
Ps 103,5

Kapitel 41

Die Völker vor dem Weltenrichter.

Jes 41,1   Laß die Inseln vor mir schweigen und die Völker sich stärken! Laß sie herzutreten und nun reden; laßt uns miteinander rechten!

Jes 41,2   Wer hat den Gerechten vom Aufgange erweckt? Wer rief ihn, daß er ging? Wer gab die Heiden und Könige vor ihm dahin, daß er ihrer mächtig ward, und gab sie seinem Schwert wie Staub und seinem Bogen wie zerstreute Stoppeln,
V. 25; Kap 44,28; 45,1.13; 46,11; 48,14.15

Jes 41,3   daß er ihnen nachjagte und zog durch mit Frieden und ward des Wegs noch nie müde?

Jes 41,4   Wer tut's und macht es und ruft alle Menschen nacheinander von Anfang her? Ich bin's, JAHWEH’s, beide der Ersten und der Letzten.
Kap 44,6; 48,12; Offb 1,8.11.17

Jes 41,5   Da das die Inseln sahen, fürchteten sie sich, und die Enden der Erde erschraken; sie nahten und kamen herzu.

Jes 41,6   Einer half dem andern und sprach zu seinem Nächsten: Sei getrost!

Jes 41,7   Der Zimmermann nahm den Goldschmied zu sich und machten mit dem Hammer das Blech glatt auf dem Amboß und sprachen: Das wird fein stehen! und hefteten's mit Nägeln, daß es nicht sollte wackeln.

Israel in Gottes Dienst und Schutz

Jes 41,8   Du aber, Israel, mein Knecht, Jakob, den ich erwählt habe, du Samen Abrahams, meines Geliebten,
Kap 43,10; 42,19; 44,1.21; 45,4; 42,1; Jak 2,23

Jes 41,9   der ich dich gestärkt habe von der Welt Enden her und habe dich berufen von ihren Grenzen und sprach zu dir: Du sollst mein Knecht sein; denn ich erwähle dich, und verwerfe dich nicht,

Jes 41,10   FÜRCHTE DICH NICHT, ICH BIN MIT DIR, WEICHE NICHT, DENN ICH BIN DEIN GOTT, ICH STÄRKE DICH, ICH HELFE DIR AUCH, ICH ERHALTE DICH DURCH DIE RECHTE HAND MEINER GERECHTIGKEIT.
KJV + EL = Fear not; for I am with you: be not dismayed; for I am your Elohim: I will strengthen you; yes, I will help you; yes, I will uphold you with the right hand of my righteousness.
Kap 43,1

Jes 41,11   Siehe, sie sollen zu Spott und zu Schanden werden alle, die dir gram sind; sie sollen werden wie nichts; und die Leute, die mit dir hadern, sollen umkommen,

Jes 41,12   daß du nach ihnen fragen möchtest, und wirst sie nicht finden. Die Leute, die mit dir zanken, sollen werden wie nichts; und die Leute, die wider dich streiten, sollen ein Ende haben.

Jes 41,13   DENN ICH BIN JAHWEH, DEIN GOTT, DER DEINE RECHTE HAND STÄRKT UND ZU DIR SPRICHT: FÜRCHTE DICH NICHT, ICH HELFE DIR!
KJV + EL = For I YAHWEH your Elohim will hold your right hand, saying to you, Fear not; I will help you.

Jes 41,14 VOR 1866 = SO FÜRCHTE DICH NICHT, DU WÜRMLEIN JAKOB, DU ARMER HAUFE ISRAEL. ICH HELFE DIR, SPRICHT JAHWEH, UND DEIN ERLÖSER, DER HEILIGE IN ISRAEL.
KJV + EL = Fear not, you worm Jacob, and you men of Israel; I will help you, says YAHWEH, and your redeemer is the Holy One of Israel.
Kap 43,3

Jes 41,15   Siehe, ich habe dich zum scharfen, neuen Dreschwagen gemacht, der Zacken hat, daß du sollst Berge zerdreschen und zermalmen und die Hügel zu Spreu machen.

Jes 41,16   Du sollst sie zerstreuen, daß sie der Wind wegführe und der Wirbel verwehe. Du aber wirst fröhlich sein über JAHWEH und wirst dich rühmen des Heiligen in Israel.

Jes 41,17   Die Elenden und Armen suchen Wasser, und ist nichts da; ihre Zunge verdorrt vor Durst. Aber ich, JAHWEH, will sie erhören; ich, der Gott Israels, will sie nicht verlassen.

Jes 41,18   Sondern ich will Wasserflüsse auf den Höhen öffnen und Brunnen mitten auf den Feldern und will die Wüste zu Wasserseen machen und das dürre Land zu Wasserquellen;
Kap 35,1.7; 43,20

Jes 41,19   ich will in der Wüste geben Zedern, Akazien, Myrten und Kiefern; ich will dem Gefilde geben Tannen, Buchen und Buchsbaum miteinander,

Jes 41,20   auf daß man sehe und erkenne und merke und verstehe zumal, daß JAHWEH’s Hand habe solches getan und der Heilige in Israel habe solches geschaffen.

Gott, JAHWEH aller Geschichte

Jes 41,21   So lasset eure Sache herkommen, spricht JAHWEH; bringet her, worauf ihr stehet, spricht der König in Jakob.

Jes 41,22   Lasset sie herzutreten und uns verkündigen, was künftig ist. Saget an, was zuvor geweissagt ist, so wollen wir mit unserm Herzen darauf achten und merken, wie es gekommen ist; oder lasset uns doch hören, was zukünftig ist!
Kap 43,8.9; 44,7

Jes 41,23   Verkündiget uns, was hernach kommen wird, so wollen wir merken, daß ihr Götter seid. Wohlan, tut Gutes oder Schaden, so wollen wir davon reden und miteinander schauen.

Jes 41,24   Siehe, ihr seid aus nichts, und euer Tun ist auch aus nichts; und euch wählen ist ein Greuel.

Jes 41,25   Ich aber erwecke einen von Mitternacht, und er kommt vom Aufgang der Sonne. Er wird meinen Namen anrufen und wird über die Gewaltigen gehen wie über Lehm und wird den Ton treten wie ein Töpfer.

Jes 41,26   Wer kann etwas verkündigen von Anfang? so wollen wir's vernehmen, oder weissagen zuvor? so wollen wir sagen: Du redest recht! Aber da ist kein Verkündiger, keiner, der etwas hören ließe, keiner, der von euch ein Wort hören möge.

Jes 41,27   Ich bin der erste, der zu Zion sagt: Siehe, da ist's! und Jerusalem gebe ich Prediger.
Matth 23,34

Jes 41,28   Dort aber schaue ich, aber da ist niemand; und sehe unter sie, aber da ist kein Ratgeber; ich fragte sie, aber da antworteten sie nichts.

Jes 41,29   Siehe, es ist alles eitel Mühe und nichts mit ihrem Tun; ihre Götzen sind Wind und eitel.
Ps 96,5

Kapitel 42

Der Knecht Gottes das Licht der Welt.

Jes 42,1 VOR 1866 = SIEHE, DAS IST MEIN KNECHT, ICH ERHALTE IHN; UND MEIN AUSERWÄHLTER, AN WELCHEM MEINE SEELE WOHLGEFALLEN HAT. Ich habe ihm meinen Geist gegeben, er wird das Recht unter die Heiden bringen.
KJV + EL = Behold my servant, whom I uphold; my elect, in whom my soul delights; I have put my spirit upon him: he shall bring forth justice to the Gentiles.
Kap 49,1-6; 52,13; 41,8; Matth 12,18-21; 3,17

Jes 42,2   Er wird nicht schreien noch rufen, und seine Stimme wird man nicht hören auf den Gassen.
KJV + EL = He shall not cry, nor lift up, nor cause his voice to be heard in the street.

Jes 42,3   DAS ZERSTOSSENE (GEKNICKTE) ROHR WIRD ER NICHT ZERBRECHEN, UND DEN GLIMMENDEN DOCHT WIRD ER NICHT AUSLÖSCHEN. ER WIRD DAS RECHT WAHRHAFTIG HALTEN LEHREN.
KJV + EL = A bruised reed shall he not break, and the smoking flax shall he not quench: he shall bring forth justice in truth.
Ps 34,19

Jes 42,4   Er wird nicht matt werden noch verzagen, bis daß er auf Erden das Recht anrichte; und die Inseln werden auf sein Gesetz warten.
KJV + EL = He shall not fail nor be discouraged, till he has set justice in the earth: and the isles shall wait for his law.

Jes 42,5   So spricht Gott, JAHWEH, der die Himmel schafft und ausbreitet, der die Erde macht und ihr Gewächs, der dem Volk, so darauf ist, den Odem gibt, und den Geist denen, die darauf gehen:
KJV + EL = THUS SAYS EL YAHWEH, HE THAT CREATED THE HEAVENS, AND STRETCHED THEM OUT; HE THAT SPREAD FORTH THE EARTH, AND THAT WHICH COMES OUT OF IT; HE THAT GIVES BREATH TO THE PEOPLE UPON IT, AND SPIRIT TO THEM THAT WALK IN IT:

Jes 42,6   ICH JAHWEH HABE DICH GERUFEN IN GERECHTIGKEIT UND HABE DICH BEI DEINER HAND GEFASST UND HABE DICH BEHÜTET UND HABE DICH ZUM BUND UNTER DAS VOLK GEGEBEN, ZUM LICHT DER HEIDEN,
KJV + EL = I YAHWEH HAVE CALLED YOU IN RIGHTEOUSNESS, AND WILL HOLD YOUR HAND, AND WILL KEEP YOU, AND GIVE YOU FOR A COVENANT OF THE PEOPLE, FOR A LIGHT OF THE GENTILES;
Kap 49,6.8

Jes 42,7   DASS DU SOLLST ÖFFNEN DIE AUGEN DER BLINDEN UND DIE GEFANGENEN AUS DEM GEFÄNGNIS FÜHREN, UND DIE DA SITZEN IN DER FINSTERNIS, AUS DEM KERKER.
KJV + EL = TO OPEN THE BLIND EYES, TO BRING OUT THE PRISONERS FROM THE PRISON, AND THEM THAT SIT IN DARKNESS OUT OF THE PRISON HOUSE.
Kap 35,5

Jes 42,8 VOR 1866 = ICH BIN JAHWEH, DAS IST MEIN NAME; UND WILL MEINE EHRE KEINEM ANDEREN GEBEN, NOCH MEINEN RUHM DEN GÖTZEN.
KJV + EL = I AM YAHWEH, THAT IS MY NAME; AND MY GLORY WILL I NOT GIVE TO ANOTHER, NEITHER MY PRAISE TO GRAVEN IMAGES.
2. Mose 3,15; Kap 48,11

Jes 42,9   SIEHE, WAS ICH ZUVOR HABE VERKÜNDIGT, IST GEKOMMEN; SO VERKÜNDIGE ICH AUCH NEUES; EHE DENN ES AUFGEHT, LASSE ICH’S EUCH HÖREN.
KJV + EL = BEHOLD, THE FORMER THINGS ARE COME TO PASS, AND NEW THINGS DO I DECLARE: BEFORE THEY SPRING FORTH I TELL YOU OF THEM.
Kap 41,2.27

Ein Lied auf das kommende Heil

Jes 42,10   Singet JAHWEH ein neues Lied, seinen Ruhm an der Welt Ende, die auf dem Meer fahren und was darinnen ist, die Inseln und die darin wohnen!

Jes 42,11   Rufet laut, ihr Wüsten und die Städte darin samt den Dörfern, da Kedar wohnt; es sollen jauchzen, die in den Felsen wohnen, und rufen von den Höhen der Berge!

Jes 42,12   Lasset sie JAHWEH die Ehre geben und seinen Ruhm in den Inseln verkündigen.

Jes 42,13   JAHWEH wird ausziehen wie ein Riese; er wird den Eifer aufwecken wie ein Kriegsmann; er wird jauchzen und tönen; er wird seinen Feinden obliegen.

Jes 42,14   Ich schweige wohl eine Zeitlang und bin still und halte an mich; nun aber will wie eine Gebärerin schreien; ich will sie verwüsten und alle verschlingen.

Jes 42,15   Ich will Berge und Hügel verwüsten und all ihr Gras verdorren und will die Wasserströme zu Inseln machen und die Seen austrocknen.

Jes 42,16   Aber die Blinden will ich auf dem Wege leiten, den sie nicht wissen; ich will sie führen auf den Steigen, die sie nicht kennen; ich will die Finsternis vor ihnen her zum Licht machen und das Höckerichte zur Ebene. Solches will ich ihnen alles tun und sie nicht verlassen.
Kap 35,5.8

Jes 42,17   Aber die sich auf Götzen verlassen und sprechen zum gegossenen Bilde: Ihr seid unsre Götter! die sollen zurückkehren und zu Schanden werden.
Kap 44,9-20

Israels Blindheit

Jes 42,18   Höret, ihr Tauben, und schauet her, ihr Blinden, daß ihr sehet!
Kap 43,8

Jes 42,19   Wer ist so blind wie mein Knecht, und wer ist so taub wie mein Bote, den ich sende? Wer ist so blind wie der Vollkommene und so blind wie der Knecht JAHWEH’s?
Kap 41,8

Jes 42,20   Man predigt wohl viel, aber sie halten's nicht; man sagt ihnen genug, aber sie wollen's nicht hören.
Kap 53,1

Jes 42,21   JAHWEH wollte ihnen wohl um seiner Gerechtigkeit willen, daß er das Gesetz herrlich und groß mache.

Jes 42,22   Aber es ist ein beraubtes und geplündertes Volk; sie sind allzumal verstrickt in Höhlen und versteckt in Kerkern; sie sind zum Raube geworden, und ist kein Erretter da; geplündert, und ist niemand, der da sage: Gib wieder her!

Jes 42,23   Wer ist unter euch, der solches zu Ohren nehme, der aufmerke und höre, was hernach kommt?

Jes 42,24   Wer hat Jakob übergeben zu plündern und Israel den Räubern? Hat's nicht JAHWEH getan, an dem wir gesündigt haben, und sie wollten auf seinen Wegen nicht wandeln und gehorchten seinem Gesetz nicht?

Jes 42,25   Darum hat er über sie ausgeschüttet den Grimm seines Zorns und eine Kriegsmacht; und hat sie umher angezündet, aber sie merken's nicht; und hat sie angebrannt, aber sie nehmen's nicht zu Herzen.

Kapitel 43

Gott erlöst sein Volk.

Jes 43,1 VOR 1866 = Und nun spricht JAHWEH, der dich geschaffen hat, Jakob, und dich gemacht hat, Israel: FÜRCHTE DICH NICHT, DENN ICH HABE DICH ERLÖST; ICH HABE DICH BEI DEINEM NAMEN GERUFEN; DU BIST MEIN!
KJV + EL = BUT NOW THUS SAYS YAHWEH THAT CREATED YOU, O JACOB, AND HE THAT FORMED YOU, O ISRAEL, FEAR NOT: FOR I HAVE REDEEMED YOU; I HAVE CALLED YOU BY YOUR NAME, YOU ARE MINE.

Jes 43,2   Denn so du durch Wasser gehst, will ich bei dir sein, daß dich die Ströme nicht sollen ersäufen; und so du ins Feuer gehst, sollst du nicht brennen, und die Flamme soll dich nicht versengen.
Ps 66,12

Jes 43,3   Denn ich bin JAHWEH, dein Gott, der Heilige in Israel, dein Heiland. Ich habe Ägypten für dich als Lösegeld gegeben, Mohren und Seba an deine Statt.
Spr 11,8

Jes 43,4   Weil du so wert bist vor meinen Augen geachtet, mußt du auch herrlich sein, und ich habe dich lieb; darum gebe ich Menschen an deine Statt und Völker für deine Seele.

Jes 43,5   So fürchte dich nun nicht; denn ich bin bei dir. Ich will vom Morgen deinen Samen bringen und will dich vom Abend sammeln
Kap 11,11-16

Jes 43,6   und will sagen gegen Mitternacht: Gib her! und gegen Mittag: Wehre nicht! Bringe meine Söhne von ferneher und meine Töchter von der Welt Ende,

Jes 43,7   alle, die mit meinem Namen genannt sind, die ich geschaffen habe zu meiner Herrlichkeit und zubereitet und gemacht.
Jer 14,9

JAHWEH der wahre Gott

Jes 43,8   Laß hervortreten das blinde Volk, welches doch Augen hat, und die Tauben, die doch Ohren haben.
Kap 42,18

Jes 43,9   Laßt alle Heiden zusammenkommen zuhauf und sich die Völker versammeln. Wer ist unter ihnen, der solches verkündigen möge und uns hören lasse, was zuvor geweissagt ist? Laßt sie ihre Zeugen darstellen und beweisen, so wird man's hören und sagen; Es ist die Wahrheit.
Kap 41,22-26

Jes 43,10   Ihr aber seid meine Zeugen, spricht JAHWEH, und mein Knecht, den ich erwählt habe, auf daß ihr wisset und mir glaubt und versteht, das ich's bin. VOR MIR IST KEIN GOTT GEMACHT, SO WIRD AUCH NACH MIR KEINER SEIN.
Kap 41,8

Jes 43,11 VOR 1866 = ICH, ICH BIN JAHWEH, UND IST AUSSER MIR KEIN HEILAND (= ERRETTER !).
Kap 44,6; 5. Mose 32,39

Jes 43,12   Luther 1912 + MENGE = Ich habe es verkündigt und auch Rettung geschafft und habe es euch sagen lassen, als noch kein fremder Gott unter euch war. IHR SEID MEINE ZEUGEN, SPRICHT JAHWEH; SO BIN ICH EUER GOTT!
V. 10

Jes 43,13   Auch bin ich, ehe denn ein Tag war, und ist niemand, der aus meiner Hand erretten kann. Ich wirke; wer will's abwenden?
MENGE =Auch fernerhin bin ich derselbe, und es gibt keinen, der aus meiner Hand errette. Wenn ich etwas ausführen will, - wer kann es abwenden?

JAHWEH der Geschichte

Jes 43,14   So spricht JAHWEH, euer Erlöser, der Heilige in Israel: Um euretwillen habe ich gen Babel geschickt und habe alle Flüchtigen hinuntergetrieben und die klagenden Chaldäer in ihre Schiffe gejagt.

Jes 43,15   Ich bin JAHWEH, euer Heiliger, der ich Israel geschaffen habe, euer König.

Jes 43,16   So spricht JAHWEH, der im Meer Weg und in starken Wassern Bahn macht,
2. Mose 14,22; Jos 3,16

Jes 43,17   der ausziehen läßt Wagen und Roß, Heer und Macht, daß sie auf einem Haufen daliegen und nicht aufstehen, daß sie verlöschen, wie ein Docht verlischt:

Jes 43,18   Gedenkt nicht an das Alte und achtet nicht auf das Vorige!

Jes 43,19   Denn siehe, ich will ein Neues machen; jetzt soll es aufwachsen, und ihr werdet's erfahren, daß ich Weg in der Wüste mache und Wasserströme in der Einöde,
Kap 41,18

Jes 43,20   daß mich das Tier auf dem Felde preise, die Schakale und Strauße. DENN ICH WILL WASSER IN DER WÜSTE UND STRÖME IN DER EINÖDE GEBEN, ZU TRÄNKEN MEIN VOLK, MEINE AUSERWÄHLTEN.

Jes 43,21   Dies Volk habe ich mir zugerichtet; es soll meinen Ruhm erzählen.
1. Petr 2,9

Gottes unverdiente Gnade

Jes 43,22   Nicht, daß du mich hättest gerufen, Jakob, oder daß du um mich gearbeitet hättest, Israel.

Jes 43,23   Mir hast du nicht gebracht Schafe deines Brandopfers noch mich geehrt mit deinen Opfern; mich hat deines Dienstes nicht gelüstet im Speisopfer, habe auch nicht Lust an deiner Arbeit im Weihrauch;
Kap 1,11-15

Jes 43,24 VOR 1866 = Mir hast du nicht für Geld Kalmes (köstliches Gewürz) gekauft, mich hast du mit dem Fett deiner Opfer nicht gefüllt (gelabt). JA MIR HAST DU ARBEIT GEMACHT IN DEINEN SÜNDEN UND HAST MIR MÜHE GEMACHT MIT DEINEN MISSETATEN.

Jes 43,25 VOR 1866 = ICH, ICH TILGE DEINE ÜBERTRETUNGEN UM MEINETWILLEN UND GEDENKE DEINER SÜNDEN NICHT.
KJV + WEBSTER 1833 = I, even I, am he that blots out your transgressions for my own sake, and will not remember your sins.
Kap 44,22; Jer 31,34

Jes 43,26   Erinnere mich; laß uns miteinander rechten; sage an, wie du gerecht willst sein.
Kap 58,2; Jer 2,35

Jes 43,27   Deine Voreltern haben gesündigt, und deine Lehrer haben wider mich mißgehandelt.
Dan 9,6.8

Jes 43,28   Darum habe ich die Fürsten des Heiligtums entheiligt und habe Jakob zum Bann gemacht und Israel zum
Hohn.

Kapitel 44

Das wahre Israel.

Jes 44,1   So höre nun, mein Knecht Jakob, und Israel, den ich erwählt habe!
Kap 41,8

Jes 44,2   So spricht JAHWEH, der dich gemacht und bereitet hat und der dir beisteht von Mutterleibe an: Fürchte dich nicht, mein Knecht Jakob, und du, Jesurun*, den ich erwählt habe!
* Ehrenname Israels
5. Mose 32,15; 33,5.26

Jes 44,3   Denn ich will Wasser gießen auf das Durstige und Ströme auf das Dürre: ich will meinen Geist auf deinen Samen gießen und meinen Segen auf deine Nachkommen,
Kap 32,15; Joel 3,1

Jes 44,4   daß sie wachsen sollen wie Gras, wie Weiden an den Wasserbächen.

Jes 44,5   Dieser wird sagen: Ich bin JAHWEH’s! und jener wird genannt werden mit dem Namen Jakob; und dieser wird sich mit seiner Hand JAHWEH zuschreiben und wird mit dem Namen Israel genannt werden.

Die Torheit des Götzendienstes

Jes 44,6 VOR 1866 = So spricht JAHWEH, der König Israels, und sein Erlöser, JAHWEH ZEBAOTH: ICH BIN DER ERSTE, UND DER LETZTE, UND AUSSER MIR IST KEIN GOTT.
KJV + EL = Thus says YAHWEH the King of Israel, and his redeemer, YAHWEH OF HOSTS; I AM THE FIRST, AND I AM THE LAST; AND BESIDES ME THERE IS NO ELOHIM.
Kap 41,4; 43,11

Jes 44,7   UND WER IST MIR GLEICH, DER DA RUFE UND VERKÜNDIGE UND MIR’S ZURICHTE, DER ICH VON DER WELT HER DIE VÖLKER SETZE? LASSET SIE IHNEN DAS KÜNFTIGE UND WAS KOMMEN SOLL, VERKÜNDIGEN.
MENGE = UND WER IST MIR GLEICH? ER TRETE VOR UND RUFE UND TUE ES KUND UND LEGE ES MIR DAR! WER HAT DAS ZUKÜNFTIGE VON DER URZEIT HER VERKÜNDET UND WAS NOCH KOMMEN SOLL? SIE MÖGEN ES UNS ANSAGEN!
Kap 41,22

Jes 44,8   Fürchtet euch nicht und erschrecket nicht. Habe ich's nicht vorlängst dich hören lassen und verkündigt? denn ihr seid meine Zeugen. Ist auch ein Gott außer mir? Es ist kein Hort, ich weiß ja keinen.

Jes 44,9   Die Götzenmacher sind allzumal eitel, und ihr Köstliches ist nichts nütze. Sie sind ihre Zeugen und sehen nichts; darum müssen sie zu Schanden werden.

Jes 44,10   Wer sind sie, die einen Gott machen und einen Götzen gießen, der nichts nütze ist?
Kap 45,16; Jer 10,3-16; Ps 115,4-8

Jes 44,11   Siehe, alle ihre Genossen werden zu Schanden; denn es sind Meister aus Menschen. Wenn sie gleich alle zusammentreten, müssen sie dennoch sich fürchten und zu Schanden werden.
Kap 42,17

Jes 44,12   Es schmiedet einer das Eisen in der Zange, arbeitet in der Glut und bereitet's mit Hämmern und arbeitet daran mit ganzer Kraft seines Arms, leidet auch Hunger, bis er nimmer kann, trinkt auch nicht Wasser, bis er matt wird.
Kap 40,18-20

Jes 44,13   Der andere zimmert Holz, und mißt es mit der Schnur und zeichnet's mit Rötelstein und behaut es und zirkelt's ab und macht's ein Mannsbild, wie einen schönen Menschen, der im Hause wohne.

Jes 44,14   Er geht frisch daran unter den Bäumen im Walde, daß er Zedern abhaue und nehme Buchen und Eichen; ja, eine Zeder, die gepflanzt und die vom Regen erwachsen ist

Jes 44,15   und die den Leuten Brennholz gibt, davon man nimmt, daß man sich dabei wärme, und die man anzündet und Brot dabei bäckt. Davon macht er einen Gott und betet's an; er macht einen Götzen daraus und kniet davor nieder.

Jes 44,16   Die Hälfte verbrennt er im Feuer, über der Hälfte ißt er Fleisch; er brät einen Braten und sättigt sich, wärmt sich auch und spricht: Hoja! ich bin warm geworden, ich sehe meine Lust am Feuer.

Jes 44,17   Aber das übrige macht er zum Gott, daß es ein Götze sei, davor er kniet und niederfällt und betet und spricht: Errette mich; denn du bist mein Gott!

Jes 44,18   Sie wissen nichts und verstehen nichts; denn sie sind verblendet, daß ihre Augen nicht sehen und ihre Herzen nicht merken können,

Jes 44,19   und gehen nicht in ihr Herz; keine Vernunft noch Witz ist da, daß sie doch dächten: Ich habe auf den Kohlen Brot gebacken und Fleisch gebraten und gegessen, und sollte das übrige zum Greuel machen und sollte knieen vor einem Klotz?

Jes 44,20   Er hat Lust an Asche, sein getäuschtes Herz verführt ihn; und er wird seine Seele nicht erretten, daß er dächte: Ist das nicht Trügerei, was meine rechte Hand treibt?

Die Erlösung Israels

Jes 44,21   Daran gedenke Jakob und Israel; denn du bist mein Knecht. Ich habe dich bereitet, daß du mein Knecht seist; Israel, vergiß mein nicht.
Kap 41,8; V. 2

Jes 44,22 VOR 1866 = ICH TILGE DEINE MISSETAT WIE EINE WOLKE UND DEIN SÜNDEN WIE DEN NEBEL. KEHRE DICH ZU MIR, DENN ICH ERLÖSE DICH!
Kap 1,18; 43,25

Jes 44,23   Jauchzet ihr Himmel, denn JAHWEH hat's getan; rufe, du Erde hier unten; ihr Berge, frohlocket mit Jauchzen, der Wald und alle Bäume darin! Denn JAHWEH hat Jakob erlöst und ist in Israel herrlich (= UND AN ISRAEL VERHERRLICHT ER SICH.).
Kap 49,13; 55,12; Ps 96,11

Der Plan Gottes

Jes 44,24   So spricht JAHWEH, dein Erlöser, der dich von Mutterleibe hat bereitet: Ich bin JAHWEH, der alles tut, der den Himmel ausbreitet allein und die Erde weit macht ohne Gehilfen;

Jes 44,25   der die Zeichen der Wahrsager zunichte und die Weissager toll macht; der die Weisen zurückkehrt und ihre Kunst zur Torheit macht,
Kap 29,14

Jes 44,26   bestätigt aber das Wort seines Knechtes und vollführt den Rat seiner Boten; der zu Jerusalem spricht: Sei bewohnt! und zu den Städten Juda's: Seid gebaut! und ihre Verwüstung richte ich auf;

Jes 44,27   der ich spreche zu der Tiefe: Versiege!  und zu den Strömen: Vertrocknet!
2. Mose 14,21; Jos 3,9-17

Jes 44,28   der ich spreche von Kores: Der ist mein Hirte und soll all meinen Willen vollenden, daß man sage zu Jerusalem: Sei gebaut! und zum Tempel: Sei gegründet!
Kap 45,1; Esra 1,1-3

weiter: JESAJA Kapitel 45 bis 66
 











BuiltWithNOF


~ Design am Venere/Sabbath 20./21.09.2002 ~ Stand Sabbath, 09.11.2013 ~